Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
raketo

Mit Texas-Rig auf Barsche: Noknot für Vorfachverbindung?

Empfohlene Beiträge

raketo    3
Hallo zusammen
Wollte mal mit einem T-Rig auf Barsche angeln. Weiss jemand ob für die Verbindung der geflochteten Schnur mit dem Vorfach (FluorCarbon) ein Noknot verwendet werden kann? Oder verliert man damit zu sehr den Kontakt zum Köder?
Gruss
Reto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hey Reto,

No Knot Verbindungen kommen für mich nur bei der Grossfischerei in Frage.
Bei dünnen Hauptschnüren in Verbindung mit FC verwende ich den Albright Knoten.
Beim Texas hast du somit 2 Verbindungen.

Voreile von No Knot: Verbindung zur Hauptschnur erlaubt hohe Tragkraft, schnell lösbar.

Nachteile No Knot am Texas:

Verbindung Hauptschnur - No Knot (1x Verbindung)
Verbindung No Knot - Vorfach (1x Verbindung)
Verbindung/Knoten Vorfachschlaufe /Knoten oder 8ter (1x Verbindung)
Verbindung Vorfach - Offset Haken (1x Verbindung)

Du hast im günstigsten Falle 4 Verbindungen.

No Knot sollte nur verwendet werden wenn dass Vorfach die Tragkraft der Hauptschnur wesentlich übersteigt.
Andernfalles macht es wenig Sinn die Tragkraft von der Hauptschnurverbindung stärker zu machen, wie das Vorfach mit seinen Knoten/crimps etc. aushält.

Gruss Fipu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hallo,

Das Texas Rig ist ja daswelche mit der Glasperle und dem Blei welches vor dem Vorfach ist.

Ich verwende dazu ganz normale Wirbel... Auf der Hauptschnur das Blei, Perle, den Wirbel danach Das Vorfach und den Haken..

Gruss
Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
raketo    3
@Fipu
Danke für die ausführliche Antwort.
Zitat:
No Knot sollte nur verwendet werden wenn dass Vorfach die Tragkraft der Hauptschnur wesentlich übersteigt.

Das war mir so nicht klar. Bisher habe ich an meiner geflochteten Schnur immer ein Noknot verwendet. Also z. B. auch bei Gufis. Einfach weil es praktisch in der Handhabung ist, gerade bei der geflochten Schnur.
Du hast natürlich recht was die Verbindungen angeht. Daher auch meine Frage. Ein T-Rig könnte man ja auch direkt auf die Hauptschnur aufziehen. Damit hat man den direkten "Draht" zum Köder.
Ich hatte mein T-Rig direkt "angewirbelt". Dann dachte ich, wenn ich nun ein anderes T-Rig testen möchte (anderer Haken, anderer Köder), muss ich alles wieder neu knoten... Daher die Idee mit dem Noknot. Damit könnte man über einen Karabiner die Vorfächer bzw. T-Rigs schnell wechseln.

Den Albright Knoten werde ich mir zu Gemühte führen.

@Tom
Du meinst glaube ich das Caroline-Rig. Das werde ich auch mal testen. Ist aber im Prinzip die gleiche Fragestellung. Wenn Du den Köder wechseln möchtest, lässt Du den Haken dran und ziehst einfach einen neuen Bait drauf, korrekt?

Gruss aus der heute sonnigen Ostschweiz
Reto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hallo,

Man beachte bei jeder Fischerei möglichst auf Verbindugsstellen zu verzichten.

Wirbel zu verwenden bedeutet immer du musst 2 Knoten/Verbindungen machen. Einen No Knot auf Wirbel, da wären wir dann schon auf 3 Verbindungen. :wacko:

Also Wirbel sollen wirklich nur da eingesetzt werden wo sie auch benötigt werden. Bei Ködern welche sich um die eigene Achse drehen.
Alles andere wird mit nur einem Knoten direkt an die Hauptschnur gebunden.

Zitat:
Daher auch meine Frage. Ein T-Rig könnte man ja auch direkt auf die Hauptschnur aufziehen.


~50cm 0.28 FC und drauf -> Albright Knoten fertig! :)


Bei deiner Texas Montage, versuche dich auf deine verwendeten Köder- Hakengrössen einzustellen. Somit wird ein ummontieren verhindert. In dem Fall kannst du einfach schnell den Gummi wechseln und alles andere bleiben lassen.

Andernfalles wenn du komplett umstellen willst, musst du ja nur den Haken wechseln, easy to do.... :cool:

Gruss Fipu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hallo,

Du hast natürlich recht; Das ist das Carolina Rig welches ich meinte

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Carolina-rig.jpg

Warum soll denn auf Wirbel verzichtet werden? Ich verwende für Schnur/Schnur Verbindung nur beim Fliegenfischen oder beim Posenangeln keine Wirbel. Bei Grund angeln oder beim Spinnfischen, Wobblerfischen oder auch eben beim Carolina Rig, Dropshot... da verwende ich als Verbinder zur Geflochtenen immer Wirbel..

Wüsste jetzt nicht wo der Nachteil beim Texas-Rig sein soll.... Ausser die Tragkraftverlust durch den Knoten selbst, dann ist es eben eine Frage des Knoten den man verwendet..

Lass mich natürlich gerne belehren :)

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hier habe ich mal einen Link für Euch falls er Euch interessiert.
Alles über Knoten
http://www.angelknotenpage.de/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Vielleicht muss ich die Antwort einfach mit einer Frage formulieren.
https://haken.ch/archuploads/img23695_7648.jpg
1Knoten + 1Knoten = naa? 2Knoten

Was ist wohl stabiler? 1Knoten oder 2 Knoten? o_O
-----------------------------------------------------------------------------------

Wenn du mit Carolina fischst
Vorfach mit Albright an Hauptschnur.
Satt siztender Gummischlauch über Knoten fädeln, Gummiperle darüberstülpen und mit Sek. Kleber sichern. =Stopper für Glassperle
Nicht sehr Einfach aber sicher beim Angeln mit dünnen schnüren!


@Arts
Zitat:
Ich verwende für Schnur/Schnur Verbindung nur beim Fliegenfischen oder beim Posenangeln keine Wirbel. Bei Grund angeln oder beim Spinnfischen, Wobblerfischen oder auch eben beim Carolina Rig, Dropshot... da verwende ich als Verbinder zur Geflochtenen immer Wirbel..


Warum? Argumentieren ist gefragt, nicht nur sagen man praktizierts so... Bitte.

Gruss Fipu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
raketo    3
Was die Haltbarkeit angeht, völlig klar.

Habe mal eben gegoogelt. Das Carolina-Rig wird eigentlich immer mit Wirbel erklärt (siehe z. B. http://pictures.angeln.de/techniques/Carolina-Rig/Carolina-Rig-420.L.jpg). Besteht nicht die Gefahr, dass die geflochtene Schnur ohne Wirbel durch das häufige auswerfen verdrallt?

Werde den Barschen heute Abend jedenfalls mal mit Albright vor dem T-Rig auflauern.


@Sascha
Mensch, sowas habe ich schon lange gesucht!
Gibt's das auch für Zielfisch, Gewässer, Montage, Angelmethode, Köder, Schnurtyp, Rollentyp... ;)

Gruss
Reto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Also Warum ich Wirbel verwende:

Ich finde es praktischer und praxistauglicher:

- ich hab für die Glasperle gleich noch den Stopper dabei
- es geht schneller zum montieren
- ich muss nicht mit Sekundenkleber hantieren.

Warum ich keine Wirbel verwende:

Beim fliegenfischen des störenden Wirbelgewichtes wegen. Und wie du auch sagst wegen den feinen Schnüren. Wobei ich dort auch schon diese kleinen Ringe als Verbinder verwendet habe (weis nicht wie die heissen, so mini Ringlein)

Beim Posenangel, weil ich eben feine Schnüre verwende. Hingegen beim Posenangeln auf Hecht da verwende ich auch Wirbel, weil beim Vorfach ja eh schon einer drann ist und ich kein zusätzliches Mono dazwischen schalte (je nach Montage).

Das 2 Knoten weniger stabil ist, ist sicher korrekt, trotzdem gibt es ja Knoten welche nicht viel Tragkraft verlust haben.
Ausserdem verwenden wir in der Regel schnüre die von der Tragkraft her überdimmensioniert sind, so das der Verlust der 2 Knoten nicht wirklich zum tragen kommt.

Gruss
Tom



Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Zitat:
Das Carolina-Rig wird eigentlich immer mit Wirbel erklärt


Ja, fast jeder praktiziert dies so. Warum aber nicht ein wenig mehr in die Feinheiten um das System zu verbessern?

Zitat:
Besteht nicht die Gefahr, dass die geflochtene Schnur ohne Wirbel durch das häufige auswerfen verdrallt?


Nein, die Gefahr besteht absolut nicht.
Ein Wirbel kommt nur bei hohem Drall zum Einsatz wo er wirklich arbeitet.
Carolina oder Texas verursachen kaum Drall. Es dreht sich ja nicht der Gummi um seine Achse. Er liegt im Gleichgewicht.

Zitat:
- ich hab für die Glasperle gleich noch den Stopper dabei
- es geht schneller zum montieren
- ich muss nicht mit Sekundenkleber hantieren.


Sprich du gehst den einfachen 0815 Weg. Auch Ok...
Apropos den Wirbel als Stopper der Glasperle, ich würde mir mal überlegen wie viele male wärend dem Fischen die Glasperle inkl. dem Bullet weight auf den Knoten schlagen...

Zitat:
Ausserdem verwenden wir in der Regel Schnüre die von der Tragkraft her überdimmensioniert sind, so das der Verlust der 2 Knoten nicht wirklich zum tragen kommt.


Liebe ins Detail, Genauigkeit und Verlass auf das System.
Der eine schreibt es gross der andere nicht.

Fakt ist nunmal, jede Verbindung ist eine Schwachstelle.

Gruss Fipu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jänu    17
Ich denke, grundsätzlich spielt es wohl mal eine Frage, was will ich verbinden...

Hier geht es wohl vorallem darum, FC oder Mono an eine Geflochtene, kann mit dem richtigen Knoten durchaus grundsätzlich direkt verbunden werden...
Raubfischangeln betreiben aber einige auch mit Stahl, da ist eine effektive, dauerhafte Direktverbindung nicht möglich. Denn die Hauptschnur scheuert sich am Stahl garantiert durch oder schwächt sich zumindest sehr stark und somit kommt es zum Schnurbruch...

Okay, ob man jetzt mit einem Snap, No Knot oder einem Wirbel diese Verbindung herstellt, sei jedem selbst überlassen...

Ich persönlich setze immer mindest einen Wirbel pro Montage ein, da ich die Beobachtung mehrmals gemacht habe, dass sich Fische im Drill besonders in der Strömung drehen...
Mir persönlich ist es jedenfalls früher passiert, dass ich eine Schnurrverdrallung nach einigen Fischen hatte, seit ich grundsätzlich Wirbel verwende, ist mir das nicht mehr passiert...

So oder so, es funktioniert, warum soll ich es ändern?!?

Wo es auf jedenfall sehr zu empfehlen ist Wirbel einzusetzen ist auch beim Schleppfischen, da sich Fische die mitgezogen werden um die eigene Achse drehen und ein Stop beim Biss nicht immer möglich ist oder zumindest nur mit sehr grossem Aufwand (Technik, Gewässer und Köderabhänig)...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Sorry , aber ich muss das mal sagen...

Da Versucht man einige wertvolle Tipps weiterzugeben und der Thread verliert an Qualität da nicht mehr das Wesentliche disskutiert wird.

- Wir sprechen nicht über Stahlvorfächer! Wenn du deine Ideen dazu abgeben willst, eröffne doch den Thread: Stahlvorfach

- Wir disskutieren und Argumentieren für die bestmöglichen Verbindungen fürs Carolina oder Texas auf Barsche.

Zitat:
dass sich Fische im Drill besonders in der Strömung drehen...


Wenn sich deine Fische 500mal umdrehen während des Drills, schalte gleich zwei Wirbel vor.
Sorry aber das Argument für den Wirbeleinsatz wegen der Fische die sich drehen ist Quark! :pinch:

Was schätzt du wieviele male ein (ich nehme mal an) Hecht sich währen des Drills dreht? 5 oder 10mal?
Dagegen ein Spinner den mal nen halben tag fischt... ~ so gegen die 20`000 Umdrehungen. Dafür sind Wirbel gedacht.

Zitat:
Ich persönlich setze immer mindest einen Wirbel pro Montage ein


Auch beim Wobblerfischen machst du das? :pinch:

Zitat:
So oder so, es funktioniert, warum soll ich es ändern?!?


ähm..weils cleverer ist?

Ich frag mich manchmal warum ich hier Antworten schreibe..ich glaube um clevere Ideen mit anderen zu Teilen.
und oft kommt dann jemand dabei raus, der einen technischen Thread mit Unwissenheit/offtopic verhunzt! :cursing:

Gruss Fipu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
romawe    0
Hoi Fipu

ich glaube nicht, dass hier jemand einen Thread verhunzt. Es ist ja Sinn und Sache, dass ein Thread die Meinung vieler einfangen soll. Damit ist eine Diskussion lanciert, zu denen sich meistens leider viel zu wenige äussern...
Für sich in Anspruch zu nehmen, die einzig richtige Antwort bereit zu haben, zeugt von Fachwissen, aber auch von Egoismus.
Wissenschaftler verbringen einen grossen Teil ihrer Zeit damit, Erfahrungen und Wissen anderer aufzunehmen und daraus Schlüsse zu ziehen. Immer mit grösster Vorsicht und dem Wunsch, eine Theorie durch eigene Erfahrungen widerlegen zu können. Die grössten Entdeckungen wurden meist durch widerlegen einer Theorie oder durch Fehler gemacht.

Ich persönlich geniesse deshalb jede Ansicht eines Kollegen, überdenke diese und versuche, daraus etwas zu lernen oder die besagten Ansichten widerlegen zu können. Doch nie würde ich meine Ansicht als die einzig richtige positionieren und jede Kritik oder andere Ansicht ins Lächerliche ziehen. Schon alleine meine Überzeugung reicht mir aus, um meinen Standpunkt zu kommunizieren, nie jedoch der Wunsch, allen meine Meinung aufzuzwingen.....

Gruss Tinu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Wollte genau das selbe sagen wie Tinu. Bin froh dass er es schon so gut in Worte fassen konnte :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hallo Jungs

...seit nett zueinander:D

Reto, ich Fische das T-Rig auch ab und zu, und muss auch sagen, weniger ist mehr:-O

also d.h. ein Fluorcarbon-Vorfach auf die Hauptschnur knoten, ein Bulletweight aufs Vorfach (mit Perle oder ohne), dann der Haken anknoten! That`s it:D

Hier ein Tip aus dem Web: http://www.mein-biss.de/geraetekunde/texas-rig/

und ein paar Videos:D





[youtube]5h-GD2QP5hw[/youtube]

na dann, Tight Lines

Silu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
raketo    3
Danke für die Videos.

Wie das T-Rig funktioniert, ist mir ja an sich klar. Interessanterweise erfährt man wenig darüber, wie das T-Rig an der Hauptschnur befestigt wird (siehe auch die Videos oben). Ich habe es bisher himmer direkt angebunden. Die Überlegung, eine andere Verbindung zu verwenden, kam mir, weil ich mal die Hakengrösse und den Köder wechseln wollte. Es war ja nur mal eine Idee. ;)

Am Mittwoch war ich überingens mit T-Rig am See. Dummerweise habe ich eins verloren. Ist wohl zwischen Steinen hängengeblieben. Dabei ist das Vorfach gerissen. Sprich: die Knoten haben gehalten (Albright zwischen Schnur und Vorfach und Rapalla am Haken).

Gruss
Reto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hallo,

Theorien durch Erfahrungen exakt widerlegen zu können...genau das Tinu mache ich.

Eine Diskussion lancieren versuche ich doch. Doch sorry, wenn Theorien aufgestellt werden die nicht wirklich widerlegt werden können, ist dies für mich null attraktiv. Gerne höre ich mir Meinungen an die qualitativ fortgeschritten sind, von Anglern welche wissen was sie tun. Also für meine Teil stelle ich ins Netz was Hände und Füsse hat.
Ich höre mir gerne verschiedene Meinungen an, beurteile alles was mit Fischen zu tun hat mit cleverer Argumentation, (sorry bin manchmnal etwas energisch,-> geht ums Angeln!) sofern ich da meine Erfahrung einbringen kann.
Ich bin hald was Fischen angeht kein einfacher Gesprächspartner da ich auf dem Gebiet extremist bin und nichts dem Zufall überlasse.

Manchmal ist es schwierig dem ein oder anderen einen guten Tipp zu geben, da Sie gegenargumentieren ohne faktische Gründe, den eigentlichen Sinn der Disskussion verfehlen...Dies macht für mich die Qualität eines threads aus.

Gründe wie z.B. Bequemlichkeit gibts bei mir nicht.

Gruss Fipu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Micelodeon    0
Wirklich interessante Diskussion. Bin gerade dabei mich in die Carolina & Texas Rig Montage zu vertiefen. Die ganze Zeit überlegt wie ich das Ganze ohne Wirbel montieren kann und siehe da, Fipu hat die Lösung parat. Muss mir dies aber noch einige Male durchlesen und vielleicht können wir mal zusammen eins basteln. Auch habe ich bei meinen Gewässer immer die Gefahr das ein Hecht zubeisst, deswegen muss ich es eh noch ein bisschen modifizieren.

Grüsse

Mic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×