Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Gewichtsangaben bei den Fischen in Pfund

Empfohlene Beiträge

Gast   
Gast
Leute was soll das mit der Pfund Angabe? Wieso um Himmels Willen wird das Gewicht immer häufiger in Pfund angegeben? Sind wir hier in England? Klingt es einfach cooler? Is doch totaler Mist!

Das neuste Beispiel:
http://www.haken.ch/topic/731/laengen-gewichte-raten.html?seite=35

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

die Angabe in Pfund ist in Deutschland,Österreich, der Schweiz und anderen europäischen Ländern ganz normal, ich finde daran nichts verwerfliches.

Ein europäisches Pfund hat 500g, während das englische Pound (lbs) 453,592 37 g entspricht.
Die lbs-Angabe in Europa finde ich weitaus mehr daneben, wie sie einige Karpfenspezis benutzen, will man dadurch seinen Fang "künstlich" schwerer machen oder wie, denn 1 Kilogramm entsprechen ja schon 2,2 englischen Pfund.

Lies dich mal durch die diversen Angelzeitschriften, die Gewichtsangaben sind zum Großteil in Pfund, selbst in den "Ranglisten".

Das Pfund, also 500g, hat sich eben als Gewichtsangabe bei Fischen so eingebürgert, ich habe da kein Problem damit, denn es war vor über 30 Jahren auch schon so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    828
Hi Gringo.

Ganz einfach, es tönt viel :cool:

oder man sagt ja auch catch and release und
nicht fang und schmeisse rein...tönt nicht so cool :D:D

Denglisch ist halt nicht mehr aufzuhalten :evil:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
flyfi    0
Casting tönt auch besser als werfen.....

Mich stören die Pfund überhauptnicht, es gibt nicht nur die Schweiz...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
hä - was soll das mit englisch zu tun haben?

no äs pfünderli ruuchs bitte! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
dazu dies....

Zitat:
Pfund (Gewicht)

Beim P. (franz. livre, ital. libbra) handelt es sich um eine ehem. Gewichtseinheit von ca. 313-980 g. In der Regel benützte man einst mind. zwei Gewichte nebeneinander, und zwar ein leichtes P. für Handelsware und ein schweres für Lokal- und Massengüter. In der Schweiz dominierten anfänglich zwei internat. Handels- und Spezialgewichte: von der Westschweiz bis an die Reuss das franz. P. (poids de marc) zu 16 Unzen (489,5 g), von der Reuss bis in die Ostschweiz das Antorfer oder Kölner P. zu 16 Unzen (Originalgewicht 467,625 g, in der Schweiz 463-470 g). Im 15. Jh. setzte sich als Handelsgewicht vom Rhein bis an die Alpen (Zürich, Aargau, Innerschweiz) das Zurzacher oder alte Zürcher P. zu 18 Unzen (528-529 g) durch. Für Massenware dienten lokale schwerere P., so in der Westschweiz Ableitungen vom franz. P. zu 16-18 Unzen (488-578 g) und in der Ostschweiz das P. aus dem Raum Süddeutschland-Vorarlberg zu 20 Unzen (574-582 g), während das schwerste P. das Churer Fleischpfund zu 40 Unzen (868 g) war. Die Südschweiz (Tessin und Südgraubünden) benützte als Handelsgewicht wie Oberitalien librette (313-385 g), für Massengüter die schwereren libbre (786-980 g). Alle Gewichtssysteme waren starr gegliedert. Im dt. System zerfiel das P. in Unze, Lot und Quent (1 Unze = 2 Lot = 8 Quent, franz. 1 once = 8 gros (Gros) = 24 deniers (Denier) = 576 grains (Gran), ital. 1 oncia = 24 denari = 576 grani), was auch dann galt, wenn franz. und ital. P.e in der Deutschschweiz gebraucht wurden. Das Gewicht der versch. P.e variierte nach der Zahl ihrer Unzen. Bis 1838 einigten sich alle Kantone auf ein P. von 500 g ausser dem Kt. Tessin, der 1826 ein schweres P. (871,45 g) auf der Basis der alten Mailänder Unze eingeführt hatte. Im metr. System von 1877 (Masse und Gewichte) wurde das P. durch die Einheit Gramm ersetzt, ist aber in der Deutschschweiz und in Graubünden in der Alltagssprache (1 P. = 500 g) nach wie vor gebräuchlich; ebenso in der Westschweiz, nicht aber im Tessin.


Hat also sogar eine Urschweizerische Geschichte :)

Gruss
Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×