Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Grisu

Reuss und Emme im Kt. Luzern werden Patentgewässer

Empfohlene Beiträge

Grisu    0
Nun ist es offiziell.
Der Kanton Luzern verlängert drei Pachtreviere an Reuss und Emme nicht mehr.
Es gibt ab 2013 Patentstrecken.
Somit werden die Gewässer für ein breitere Anzahl Fischer zugänglich.
Der Fischerverein Reuss hegte und pflegte den Gewässerabschnitt fast 50 Jahre.
Es sind dies neben regelmässigem Fischbesatz, das betreiben einer eigenen Fischzucht und in Frondienst-Einsätzen die Reinigung der Reuss und Pflege der Zugangsstellen.
Im 2011 wurden alleine 1200 Frondienststunden für die Zucht aufgewendet.

Im Dezember wurde unser Fischerverein vor vollendete Tatsachen, sprich Information über Regierungsratsentscheid informiert.
Obwohl vom LAWA Anhörungen vom Verein vor definitiven Entscheid zugesichert wurden. Auch der kantonale Fischereiverband
Luzern empfahl dem LAWA dringend den Einbezug unseres Vereines. Es fand
weder eine Vernehmlassung noch eine Anhörung unseres Vereines statt.

Man wurde einfach vor vollendete Tastachen gestellt.
Die war ebenfalls für zwei Pachstrecken der Emme der Fall.

Somit stehen drei Pachtgruppen da, ohne ein Gewässer.
Was für einen Zweck sollen diese Verein weiter erfüllen.
Es wird sicher ein Mitgliederschwund eintreten.

Jedoch viel betroffener macht mich, dass ein sehr gutes Äschengewässer für die Fleischfischerei geöffnet wird.
Die Pächter und Gastfischer nahmen stets Rücksicht auf den stark gefährdeten Äschenbestand.
Es wurden jedes Jahr immer nur sehr wenige Fische entnommen.

Dies wird sich in Zukunft ganz bestimmt ändern.

Die Aussage vom Kanton war, dass Sie viel besser auf geänderte Situationen reagieren könnten wie die Pächter.

Ich frage mich nur wie man das wissen will.
Es besteht noch nicht einmal ein Konzept wie die Bewirtschaftung in Zukunft vom Lawa gemacht werden sollte.
Wie kann ein Regierungsrat basiert auf Behauptungen und ohne Konzept solche Entscheide fällen.

"DieFischer verlieren ihre Identität und die stummen Fische werden der Plünderung freigegeben.

In memory Reuss (Kt. Luzern).

Päddi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fisherofmen    0
Es mag von den Behörden sicherlich nicht geschickt gewesen sein, euch nicht anzuhören. Aber aus meiner Sicht, siehst du die Angelegenheit zu schwarz, zu einseitig und unterstellst den Patentfischern, sie würden 'hirnlos' fischen.

Nebst dem, was ist ein Fleischfischer? Der eine Fischer ist ein Fleischfischer und Plünderer, weil er das Gesetz einhält, welches zur Entnahme des gefangenen Fisches verpflichtet?
Und der Andere der verbotenerweise C&R betreibt ist ein Tierquäler und Gesetzesbrecher, weil er aus Spass den Fischen einen Haken durch die Wange jagt? ;(
Je nach dem wo jemand steht, ist die Sichtweise anders.

Es gibt auch andere Kantone mit Patentfischerei und auch dort gibt es Fischervereine. Die Mitgliederzahl wird sicherlich schwinden. Übrig bleiben die Vereinsmitglieder, die Geselligkeit und das gemeinsame Erlebnis auch wollen. Die Vereinsqualität dürfte aus meiner Sicht steigen.

Auch in anderen Patentkantonen wird Frondienst, Fischaufzucht und Ufer- sowie Gewässerreinigung betrieben. In Basel z.B. sogar zusammen mit den Tauchclubs. :D

Ausserdem hat es der Gesetzgeber in der Hand, wie viele Patente er für ein Gewässer herausgeben will und wie viele Fische von jeder Art entnommen werden darf.

Aber ich verstehe deinen Bericht, welchen du vermutlich in der ersten Wut geschrieben hast. Aber du solltest ein bisschen differenzierter Schreiben, besonders als Team-Mitglied. :cool: Bisher habe ich in diesem Forum genossen, dass hier nicht aufeinander eingedroschen wird wie in anderen Foren, nur weil jemand eine andere Meinung hat. Ich hoffe dies bleibt auch so.
fisherofmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
romawe    0
Hoi Päddi,

ich muss mich dem sehr gut geschriebenen Text von fisherofmen anschliessen.

Als ich vor ein paar Jahren als Stadt Berner nach Luzern umgezogen bin, habe ich mich ziemlich genervt ob dem luzernischen Pachtgewässer-Wirrwarr. Ich war es mich gewohnt, mit einem kantonalen Patent dort zu angeln wo es mir gefällt. Und das für verhältnismässig wenig Geld. Dass ich nun plötzlich in einem Verein Mitglied sein muss, um zu angeln, entsprach nicht meiner Natur.

Ich umschreibe es nun mit böser Zunge und deinen Worten:

Ich ging nicht in einen Verein, weil ich das Angeln liebe, die Natur, das Verschmelzen mit den Elementen. Ich war nicht interessiert an Besserwissern, an Statutenreiterei und Prahlerei am Wasser.

Du siehst, man kann alles in ein schiefes Licht rücken... Doch ist es nicht immer so wie es auf den ersten Moment aus der persönlichen Sicht aussieht.

Ich für meinen Teil finde es ok, dass der Kanton sich hier über die Vereinsmeierei gestellt hat. Angeln ist ein Hobby für alle und soll nicht von einer Mitgliedschaft in einem Verein abhängig sein. Und wie fisherofmen richtig erwähnt hat, sind auch im Kanton Bern viele Vereine aktiv, ohne dafür als Gegenleistung für Fronarbeit die Exklusivität auf ein Gewässer zu beanspruchen.
Wenn ich in einem Spital soziale Fronarbeit leiste, erwarte ich nicht von der Geschäftsleitung, dass nur meine Familie dort behandelt werden darf...

Hier in diesem Forum sind bestimmt mehr Angler ohne Verein unterwegs als mit einer Mitgliedschaft. Und trotzdem sind wir alle vernünftige und naturnahe Menschen. Und schwarze Schafe gibt es überall, auch in einem Verein...

Take it easy... du wirst deine Forellen auch weiterhin fangen, auch wenn nun vielleicht hundert Meter weiter unten einer angelt, den du nicht kennst....

Gruss Tinu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cricri    15
Ja ich muss mich auch an der Meinung von Tinu anschliessen....
Ich Angle selber schon par Jahre an der Ruess bei Perlen und muss schon sagen diese Vorschriften und Preise sind sehr fragwürdig!!

Für was zum teufel soll es gut sein dass man mit Wurm und Maden erst ab dem 1 Juni Ageln darf ?

Zapfenfischen erst ab dem 1 Juni ?

Fliegen Fischen mit Nyphe erst ab dem 1 Juni ?

und und und...aber Hallloooo was soll eigentlich das???

Tages,Wochen od Monats Patente erst ab 1 Juni bis ende August
( Monatskarte 100.- = Diebstahl, weill es in diesen Monaten eher schlecht ist auf Forellen zu Angeln bei uns )

Zu den Preissen: Mein Patent an der Oberen Reuss bei Luzern( Jahresgast 160.- )

Mein Patent an der unteren Russ bei Perlen ( Jahresgast 340.- )

Ich finde es einfach nur frech diese Geldmacherei sei es bei den Angelgeräten inkl.zubehör (in der Schweiz ) und diese erhötte Patent Preisen...Ich finde jeder man sollte Angeln gehen wo er will zu einem vernünftigen Preis der sich auch jeder leisten kann und nicht das Angeln im Jahres Budget einrechnen muss!

MfG

Cris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jänu    16
Ehrlich gesagt, kann ich den Frust teilweise verstehen, da es in der Natur des Menschen ist, sich zu wehren, wenn einem anscheinend etwas weggenommen wird und sei es "nur" die Exklusivität an einem bestimmten Gewässer zu angeln.

Anderer seits bin ich selber an einigen Gewässern in der Schweiz ab und zu Tageskarten Gast und geniesse das auch.
Denn was macht schon mehr Spass als an einem praktisch unbekannten Gewässer den Versuch zu starten einen schönen Fang zu machen.

Ausserdem muss ich dir ehrlich sagen, dass ich absolut kein "Fleischfischer" bin, auch wenn ich für die Tageskarten im Verhältnis zu den Jahreskarten viel zu viel bezahle!
Und ob du es war haben willst oder nicht, es gibt auch in den von dir erwähnten Revieren Pachtfischer, welche einige Forellen/Aeschen im Jahr mit nach Hause nehmen.
Zudem schätze ich persönlich meine Fangaussichten als Gelegenheitsfischer in einem Gewässer als viel kleiner ein als die eines erfahrenen Pachtfischers, ausser der Fischbestand ist viel höher als er "natürlich" entstehen könnte.

In ein paar Jahren wird man sich daran gewöhnt haben, auch auswärtige Fischer ab und zu mal zu treffen und dies als normal ansehen.

Mit dem Angelverein hast du bestimmt Recht, denn es gibt sicher einige Leute, die nur drin sind, damit sie die Möglichkeit haben da zu fischen. Und das ist nun keine Voraussetzung mehr, also werden einige gehen.
Macht das den Verein jetzt besser oder schlechter?!?

Ausserdem, braucht es einen Verein, um das Flussufer sauber zu halten?
Wenn ja, ist sowieso etwas falsch! Ein verantwortungsvoller Fischer, der Freude an einem sauberen Bach/Fluss hat nimmt auch so mal Müll mit, wenn er darüber "stolpert" und glaub mir, davon gibts zum Beispiel an der Aare mehr als genug....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hecht80 spricht mir aus der Seele, ich wollte genau das selbe sagen. :wacko::D

Keine Angst, du wirst dich dran gewöhnen Päddi :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×