Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Silent Killer

Baitcasting Fragen und Antworten zum Thema Baitcasting

Empfohlene Beiträge

Dural    813
-Haltbarkeit
-Bremse
-Ständiges neueinstellen (von wo kommt das eigentlich?)
-Shimano ist cooler ;)

wenn sie gut eingestellt ist, finde ich das werfen besser als bei den shimano, du nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Warum fragst Du mich - Du hast doch geschrieben es hätte nichts mit dem werfen zu tun! ;) Checks nicht ganz, du findest Daiwas werfen besser, fischst aber Shimanos weil sie cooler sind. Na, das musst du selber wissen!

Haltbarkeit kann ich nichts sagen, ich habe noch keine Rolle kaputtgefischt. Meine Scorpion XT läuft aber nicht mehr ganz so ruhig wie am Anfang, das Getriebe mahlt etwas. (und das wird sich nicht verbessern. Fäbes Curado kurbelt sich ungefähr wie eine Kaffeemühle :D die Rollen sind aber auch wirklich intensiv genutzt worden)

Bremse: Wie gesagt, mit Bremsen hatte ich noch nie Probleme - fange aber nicht "AmLaufMeterHechte"

Neueinstellen = Wurfverhalten = persönliche Vorlieben. Ich mag beide Systeme. Bei Wind die Shimano - ohne Wind die Daiwa.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ständig neu einstellen kommt daher das Daiwa und Shimano zwei verschiedene Bremssysteme hat. Daiwa Hat das Magnetbremssystem und muss halt einfach individuell eingestellt werde auf die verschiedenen Köder gewichte. Shimano setzt auf das Fliehkraftbremssysteme das einfach vielmehr verzeiht beim einstellen kommt aber auch nicht an die wurfweiten einer Daiwa Rolle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    813
die sieht ja wirklich wie neu aus, cool :)

wie immer hat halt jeder seine vorlieben, das wird sich auch nie ändern.
meine statistik sagt das ich mit daiwa übrigens besser fange als mit shimano, hmmmm... :D (jaja ich gehöre zu den spinner die eine persönliche fangstatistik führen, aber ist auch kein grosser aufwand bei 3 gefangen fischen pro jahr ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trout    112
@dural: Neeee, in die Vitrine kommt die bestimmt nicht! Hab sie zum brauchen bestellt. Anschauen kann ich sie ja trotzdem, und ich bin auch nicht unbedingt ein grobmotorischer Typ :-) Somit hoffe ich auf eine lange Einsatzdauer...

@lorenzo: Hast du etwa zufällig eine passende Fioretto rumstehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    813
das hoffe ich doch schwer ;)

bitte wenn du dich eingeworfen hast kurz ein feedback dazu schreiben, danke. bin auch überzeugt das es dich fesseln wird, habe übrigens auch mit einer daiwa angefangen, aber ein anderes modell.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trout    112
Suuuuper :-) komme vorbei sobald ich mal Zeit habe... Bin absolut zufrieden mit der fioretto spinning, sind tolle Ruten.
Sobald ich mich ein wenig eingeworfen habe werde ich sicher ein kleiner Bericht für dich (dural) schreiben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    813
gut, ich weis noch genau wie es bei mir war, als ich das erste mal mit der bc am wasser stand, die ersten würfe haben mich so extrem gefesselt einfach wow.

es ist nur eine einstellungssache und vorallem übung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bachwobbler    69
Im Bereich Hechtfischen scheint Baitcasting sehr beliebt zu sein. Schreib mal meine Fragen hier in den Thread... (Bitte keine seitenlangen Erklärungen, wenn die Suchfuktion sonst noch was zu Tage bringt ;)):

a)Welche konkreten Vorteile schätzt ihr gegenüber der herkömmlichen Stationärcombo, wenn ihr mit Ködern 20g+ aufwärts auf Hecht fischt?

b) Lohnt sich Baitcasting auf für einen reinen Uferfischer wie mich? Die Bewegungsfreiheit und teilweise erhöhte Standfläche ist nicht immer gegeben wie auf einem Boot...

Danke allen im Voraus, welche mich an ihren Erfahrungen und Meinungen teilhaben lassen.
Petri und Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    813
Die BC haben mehr Vorteile als Nachteile, vielleicht ist die Maximalen Wurfweite etwas schlechter und das Fischen damit ist sicher anspruchsvoller. Wobei ich mir selber nicht sicher bin ob ich mit einer Stationär Rolle oder mit der BC weiter Werfen kann, viele Fischer überschätzten ihre Wurfweiten die sie Werfen doch sehr. Ich denke es nimmt sich im oberen WG Bereich aber nicht wirklich viel. Unter 5g würde ich aber sicher einen Stationär Rolle bevorzugen.

Ich fische schon seit mehreren Jahren nur noch mit der BC auf Hecht. Ich kann es nur jedem empfehlen.

Unter ca. 10g WG oder auf Sefo würde ich es nicht gerade empfehlen, das ist dann schon mehr was für Freaks.

Als ich noch aktiver auf Hecht gefischt habe, hab ich pro Jahr ca. 30-50 Hechte im Berner Seeland pro Jahr vom Ufer aus gefangen. Gerade als Ufer Fischer ist man mit einer BC Combo doch deutlich flexibler und kann an stellen Fischen wo man mit der Stationär Combo ziemlich schnell am Anschlag wäre.

Wichtigster Tipp von mir ausgesehen ist das man ständig dran bleibt und nicht immer hin und her wechselt, ich selber Fische mit der BC von Mai bis ca. Oktober und dann ist Schluss, jedoch ist dies eigentlich ein Fehler da man ziemlich schnell "einrostet" ich spüre das jeden Mai immer wieder! Ich muss mich erst ein bisschen einwerfen.





Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steve    19
Da bin ich doch etwas differenzierterer Meinung geschätzter Dural.
Ich fische auf Hecht zwar auch fast ausschliesslich mit der Baitcasting-Combo doch dies hat eigentlich nur zwei Gründe, wovon nur gerade einer pragmatischer Art ist. Der praktische Grund der für die BC spricht ist, dass ich fast ausschliesslich schwere, grössere Swimbaits auf Hecht fische und deshalb die robustere BC wähle. Der zweite Grund ist der Spass den ich mit der Baitcasting-Combo habe, aber dann ist auch schon fast Ende mit den objektiven Vorteilen der Baitcasting Rute über die Spinn-Combo, denn mit der Spinn-Combo geht's nun mal klar technisch einfacher, auch präziser, vielseitiger und ganz sicher stets weiter als mit der BC, sofern der Angler sein Gerät sowohl als auch gut beherrscht.

Deshalb meine Empfehlung an den Uferfischer, JA zur Baitcasting-Combo - doch nur des Spasses und der technischen Faszination wegen. Dem praktisch veranlagten Fischer hingegen, empfehle ich das gute Geld was eine brauchbare BC-Combo kostet, vollumfänglich in eine super tolle Spinnrute zu investieren!

Tight-lines
Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trout    112
Ich sage mal so: Ist Geschmackssache :P Nein im ernst, ich bin auch eher Durals Meinung. Wenns dir um weite Würfe geht musst du bei der Bc Combo schauen das es nicht eine billige Schrott Rolle ist, und genau so wichtig ist das sich die Rute sehr schön beim werfen auflädt. Ich konnte letzten Winter mit meinem Bc verrückten Kollegen( :P) die Wurfweiten vergleichen und wir bemerkten keinen Unterschied...
Vorteile bei der Bc fischerei: kein Schnurbogen, präzisere Würfe, du bist viel schneller beim auswerfen(du hast somit deinen Köder länger im Wasser), die Rolle verkraftet die Schläge vom Twitchen und jerken besser, es macht wirklich sehr viel spass, Einhand Würfe sind Problemlos möglich.
Du siehst es sind viele Vorteile...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WASABI    845
Hi zäme.

Ist doch alles quatsch. :D

Wenn man etwas spezielles will, so soll man Fliegenfischen. Das ist was ganz anderes. :P

Das mit den BC ist doch nur abgeschaut von den Japi's die eine Combo entwickelten spez. für zum Schwarzbarsch fischen.
Rest der Welt ist dann auf den Zug aufgesprungen.

Im übrigen ist unser Takle eh überdimensioniert und zu Top für unsere Süsswasserfischerei. Das ist alles für Fun und zu unserem persönlichem vergnügen. Ich darf das jetzt sagen seit ich vom Meeresfischen infiziert bin, da braucht man 1A Takle. Jetzt verstehe ich auch warum der Jon viele sehr einfach und günstige Ruten hat um in der CH zu Fischen. Wer hier in Europa mit einer Stella fischt auf Hecht und usw. macht das aus Freude an der Technik, nicht weil das nötig wäre bei unseren Fischli's.
Aber eben ist meine Meinung. :cool:


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    813
Die BC wurde von ABU erfunden und die Amis fuhren ziemlich schnell drauf ab. Nur die Europäer tuen sich ironischerweise nach wie vor schwer, wie man auch hier im Forum gut erkennen kann ;) aber ich bin mir ziemlich sicher das sich das zum teil auch ändern wird.

Das Argument Haltbarkeit ist für mich so ziemlich das letzte was für eine BC spricht, wenn eine Stationär die Schläge nicht aushält, hat man wohl das falsche Modell ausgesucht. Das müsste jede gute 3000 (Daiwa) 4000 (Shimano) Rolle aushalten.







Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    71
Zitat WASABI:
m übrigen ist unser Takle eh überdimensioniert und zu Top für unsere Süsswasserfischerei. Das ist alles für Fun und zu unserem persönlichem vergnügen. Ich darf das jetzt sagen seit ich vom Meeresfischen infiziert bin, da braucht man 1A Takle. Jetzt verstehe ich auch warum der Jon viele sehr einfach und günstige Ruten hat um in der CH zu Fischen. Wer hier in Europa mit einer Stella fischt auf Hecht und usw. macht das aus Freude an der Technik, nicht weil das nötig wäre bei unseren Fischli's.
Aber eben ist meine Meinung.



Da sprichst du mir aus der Seele :D
Ich finde das Thema sogar sehr spannend. Wie viel braucht man wirklich um zu fangen und ab wann ist es für den Angler?
Das meine ich dabei nichtmals wertend. Für die meisten von uns ist das Fischen nunmal ein Hobby an dem man freude hat und das lässt man sich dann auch gerne mal was kosten. Ich kann mich davon auch nicht ganz frei sprechen :whistling:


Edit: Sorry fürs Off Topic ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    813
Ein Verkäufer würde jetzt sagen: dafür hat man noch länger Freude an dem Tackle. ;) High-End Tackle braucht man in der Schweiz sicher nicht wegen unseren Fischen / Drills. Aber die Qualität und vor allem die Wurfeigenschaften ist bei der BC so das wichtigste überhaupt, sonst hat man sicher nicht lange Freude daran.

Für mich ist der Ultimative Vorteil der BC kurz gesagt: kein Schnurbogen und auch beim Wurf hat man immer den direkten Kontakt zum Köder!

Dadurch deutlich präzisere Würfe, die Köder verdrehen sich in der Luft kaum, sie fliegen deutlich ruhiger und somit auch weiter als ein Köder der sich in der Luft hundertmal dreht. Man hat auch beim Einschlag des Köders sofort Kontakt zu diesem. Man kann sogar einem leichten Radius werfen, sprich zb. hinter einen Brücken Pfeiler. Man hat auch kein Schnurdrall wie bei einer Stationär. Dadurch hat man natürlich auch weniger Schnur Verschleiss. Man hat mit der BC ein deutlich besseres Gefühl da man die Rolle mit der Hand umfasst und ein Finger bei den meisten Ruten direkt auf dem Blank hält. Ich finde das auch die Köderführung präziser und schöner damit ist. Man kann im Drill direkt mit dem Daumen die Bremsleistung beeinflussen, und eine bessere Bremse als unseren Daumen gibt es nicht! Man kann wunder schön unter Hindernissen Werfen.

Vorteile, Vorteile und noch mal Vorteile ;)

Klar das alles braucht viel Übung, sehr viel Übung und klappt sicher nicht immer alles. Deswegen sag ich immer wieder bleibt dran!


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Loon    71
Das glaube ich gerne. Spass macht es sicherlich allemal!

Du sagst die Wurfweiten sind höher. Ich hätte eher gedacht, dass sich die Wurfweiten durch mehr Reibung durch Rolle und kleinere + mehr Ringe verkürzen. Merkt man da einen deutlichen Unterschied?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dural    813
Ich habe gesagt wenn sich der Köder im Wurf bei der Stationär Ausrüstung dreht wirft man mit der BC sicher weiter.

Ich möchte nicht genau auf die Wurfweiten beider Systeme eingehen, da ich es selber nicht genau weis.
Rein vom Gefühl her wirft man mit ca. 20g Köder und aufwärts mit der BC nicht weniger weit.

Ich habe jedoch nie irgend welche Vergleiche selber getätigt. Und weis aus Erfahrung das sich vieler Fischer deutlich mit ihren Wurfweiten überschätzen...

Die Casting Weltrekorde werden mit Multirollen geworfen, das sagt doch alles aus! Daher halte ich es für ein Gerücht das man mit der BC weniger weit Werfen kann. Generell gilt bei der BC aber, umso leichter der Köder umso schwerer ist es auf Weite zu kommen.

ich habe mal ein Video gesehen da hat einer mit einem Kunstköder (Jig) mit einer Multirolle 117m weit geworfen, mach das mal mit einer Stationär Rolle! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trout    112
Betreffend Wurfweiten.... Ich denke es wird vielfach mit ungleichen Speerspitzen verglichen. Meistens werden die Spinnruten etwas länger gefischt (bei mir nicht ;)) Somit ist die Spinnrute mit gleichen Wg schon im Vorteil. Was ich diese Saison bemerkt habe das ich mit der Bc eigentlich gleich weit auswerfen kann. Beim Bafo fischen bin ich im Moment fast nur mit der Bc unterwegs. Im Show your Trouts Tread sieht man auch das ich ab und zu Forellen fange ;) Die Köderpräsentation ist mit der Bc gewöhnungssache. Mit etwas Übung sogar für mich praktischer als bei der Spinning.
Die Grenze bei den Ködergewichten ist von mir aus gesehen um die 5 Gramm. Darunter lässt sich der Köder noch werfen, aber nicht mehr soooo gut wie mit der Spinning.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×