Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Zielfisch Schleie

Empfohlene Beiträge

Gast   
Gast
Die Schleie (Tinca tinca), oder auch Der Schlei genannt!
Hier können wir über einen geschätzten Gegner der Friedfischfraktion, diskutieren und unsere Tipps und Tricks niederschreiben.
Sie (die Schleie) ist in weiten Teilen Europas ein geschätzter Speisefisch, und bei Anglern sehr beliebt als Sportfisch, der ersteinmal überlistet werden muss. Das liegt nicht etwas daran weil sie so scheu ist, nein ganz im Gegenteil sie ist sehr neugierig und treibt manchen Angler bis zur Verzweiflung, mit Ihrem Gespiele am Köder. Die Schleie ist zwar neugierig aber dennoch nicht unvorsichtig, Sie untersucht einen Köder oder auch das was Sie sonst so frisst ganz genau. Es kann manchmal Stunden dauern bis eine Schleie Sich den Köder schnappt und mit Ihm davon schwimmt. Man könnte denken die Schleien spielen mit dem Angler...Der Schwimmer setzt sich in Bewegung zieht nach rechts zieht nach links, geht im Kreis herum und geht unter, man nimmt die Rute vorsichtig in die Hand, doch da steht der Schwimmer wieder wie eine 1 im Wasser und bewegt sich nicht mehr. Manch ein Angler kennt es wie es ist, man könnte denken die Schleie weiß genau was bzw. wer auf Sie wartet. Auch haben wir Angler so unsere Tipps und Tricks wie wir die Schleie dennoch an den Haken locken und darüber lasst uns doch einfach hier an diesen Ort schreiben, so das wir alle von dem einen oder anderen dazu lernen um sie doch noch zu fangen, unsere Schleie des Lebens!

Ich freue mich über eine rege Beteiligung von Euch allen!
Also haut in die Tasten und Berichtet mit was und wie Ihr diese äußerst schleimigen Gesellen überlistet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pilka    0
Ahoi,
Schlei mhh mein lieblingsfisch, dem würde ich niee etwas antuhen eher esse ich mein eigenes Bein!!!!!


Also so fange ich meine schleien:
Mein Verein bewirtschafftet einen großen sehr klaren See (12ha) Da ich die Schleien Jahrelang hin und wieder als beifang beim Karpfen und vorallem Aalangeln hatte hab ich es letztes Jahr mal gezielt Nachts versucht nachdem ich im Fühjahr mehrmals erfolglos war trotz Futteraktion, leichtestem gerät, und langem ansitzens von Sonnenauf- bis -untergang (naja mit Mittagspause) Also Habe ich drei Tage im August jeden Nachmittag nach der Arbeit gefüttert nur kleinste Mengen um nicht Aale, Karpfen oder sogar Brassen anzulocken (wenn die kommen dann zu hunderten mit höhen stückgewichten !!! eine plage beim karpfenangel da muss man jede halbe stunde 10L Mais nachfüttern :( ........) Also : Täglich 2kg Pulverzeugs im passenden geschmack (ich nehm immer Spekkulatius), REICHLICH zerkleinerte Würmchen ausm Garten (Ansonsten viel zu Teuer), zwei Dosen Süßmais... und sehr punktuell Füttern an einer Stelle die nich sehhr gut kenne ne Landzunge in den See mit ein wenig kraut und dort am besten (nur mit glück zu finden nund die ändern sich stetig) mitten in einem Schleienpfad. Dann eine Wagglermontage mit 8-10er Hacken 20cm Vorfach einzelbebleiung und ÜBERBLEITE und somit perfekt auf dem Grund aufligende 2g Montage mit Wurm stückchen am Hacken (nur soviel das der haken gerade bedeckt ist) die Schleie denkt nicht lange nach und lutschen kann sie auch nixx ist ja nur ein kleiner Happen.



Fazit: Beim ersten Ansitz Hatte ich über die ganze Nacht (die Bisse häuften sich 1Stunde vor Sonnenaufgang)
3 vorzeigbare Schleien von 5Pf., und zweimal 3 Pfund, 10 kleine... und 30 Rotaugen und ein paar Satzkarpfen.

Das ganze habe ich noch zweimal widerholt genauso ... es war ja erfolgreich... nur an anderen Stellen zum Testen...
Ich hatte ein Paar Schleien von 1-3 Pfund, und seeehr viel Beifang aber alles in alllem ein paar erfolgreiche wenn auch anstrengende Nächte (kommplett und Schlaf und die Bissa hatt mann nur bekommen wenn sofort der Anschlag kahm)


Ich freue mich auf eure Beiträge, villeicht gibt es noch andrere Methoden für andere Gewässer????

Ps: Bilder von den Fischen und dem Gewässer folgen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Weihnachtsgebäck ist auch mein Favorit was das Lockmittel angeht, ich nehme immer das was aus der Weihnachtszeit übrig bleibt.
Spekulatius Vanillekipferl werden gemahlen und in Beuteln verpackt. Am Gewässer mische ich es mit Mais den ich aber zerdrücke bevor er in die Gebäckmischung rein kommt und das wird dann schön vermischt. Nasser muss das Futter nicht sein für meine Feeder-Körbe. Nur so das es nicht an der Oberfläche Schwimmt. Als eigentlichen Köder bevorzuge ich ganze Tauwürmer komplett auf das Vorfach gezogen. Für Tauwürmer nutze ich von Jenzi die Carp Haken der Gr. 6 und der Gr.8 und für Kompost Würmer die selben Haken nur der Gr.10 Wenn ich mit Mais fische was auch hin und wieder vorkommt nutze ich die Mustad Mais Haken der Gr. 10 alles zum selber binden. Bei den Vorgebundenen Haken habe ich kein Vertrauen. So kann ich Vorfach Farbe und Stärke selber entscheiden und gegeben falls dem Gewässer anpassen. Zum Beködern der Haken mit Tauwurm...wie erwähnt ich fische ganze Tauwürmer so aufgezogen das noch ca. 2 cm vom Hakenschenkel abstehen. Von den Kompost Würmern biete ich zwei als Bündel am Haken an. Wenn ich mit Mais an der Pose fische dann meist 2-3 Maiskorn so das der Haken knapp den Grund berührt.
Schleien entnehme ich wenn sie eine akzeptable Größe haben. Da sie mir einfach schmecken ob in der Pfanne gebraten oder Geräuchert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    375
Gerne betreibe ich Stalking auf Schleien. Bewaffnet mit einer kurzen Rute und Tauwürmern und einer Minimalausrüstung ziehe ich den Schleienspuren entlang. Es macht Spass Schleien auf diese Art zu überlisten, ganz wichtig ist dabei, dass man nicht gesehen wird. Wenn man gesehen wird, so nehmen die Schleien den Köder nicht auf und man kann schon weiter laufen.

https://haken.ch/archuploads/img15969_5157.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
@ Michael, das hört sich interessant an "Stalking auf die Schleie"! Das werde ich auch mal probieren in diesem Frühjahr.
Wie sind Deine Erfahrungen, was das Verhalten der Schleie angeht? Wie schätzt Du sie ein eher als eine scheue Art oder eher als schlaue Art? Ich habe des öfteren schon Schleien beim gründeln beobachtet, dabei habe ich festgestellt das sie sich zwar kurz verziehen aber dann doch schnell wieder auf Ihre eigentlichen Spur zurückkehren obwohl man da doch noch steht und Sie beobachtet. Ich finde sie haben keine Scheu, eher stufe ich Sie als sehr schlau ein.

Was bei den Schleien noch ein sehr schönes Schauspiel ist wenn Sie am Laichen sind. Da haben sie so gut wie gar keine Ängste vor Feinden... ich konnte es schon mehrere Male beobachten wie sie im Schilf oder auch zwischen den Wasserlilien Ihr Laichgeschäft vollzogen haben, man konnte bis direkt heran treten und sie dabei beobachten... Sie haben sich nicht von mir dabei stören lassen.
Was für mich natürlich eine wahre Freude war sie dabei zu beobachten, immer und immer wieder haben zwei drei Männchen das Weibchen fast bis aufs Ufer geschoben und eine weiße Wolke trübte für einen Moment das umliegende Wasser.
Sowas zu erleben ist eine wahre Pracht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    375
Ich schätze die Schleien als sehr schlau ein. Grössere Schleien gezielt zu überlisten ist gar nicht so einfach, da muss man sich schon auskennen. Natürlich variiert das auch je nach Gewässer. Die Schleien beobachten den Köder sehr genau, sollte irgendwas nicht in Ordnung sein, nehmen sie es nicht. Scheu sind die Fische überhaupt nicht, wenns denen zu viel wird, verziehen sie sich aber auch.

Sie lieben Seerosenfelder und das nicht nur fürs Laichgeschäft ... ansonsten sind sie immer auf ihrer Fressspur anzutreffen, die sich wie ich festgestellt habe manchmal verlagert.

Schleien fängt man den ganzen Tag durch wenn man weiss wo sie sind, sie können mit höheren Wassertemperaturen sehr gut umgehen und sind mit wenig Sauerstoff zufrieden. Leider werden sie deshalb oft neben Karauschen und anderen Weissfischen als Lebendköder verwendet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jänu    17
Eine Frage vom nicht "Schleienfischer".
Esst ihr die eigentlich auch oder handelt es sich mehr um einen C&R-Fisch?
Wie sieht es geschmacklich aus? Empfehlenswert?

Und keine Angst, egal wie die Antwort ausfällt, werde bestimmt nicht morgen losziehen und eure Fischerparadise plündern... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hi Jan

Aus dem Hörensagen, kann ich Dir sagen, dass die Schleie ein geschmacklich interessanter und feiner Fisch sein soll, jedoch nur im Zeitraum des Frühjahrs, gen Sommer, ne,..soll Moorig schmecken..
vielleicht kann jemand das bestätigen oder entsprechend kommentieren...
Was aber sicherlich der Fall sein wird, kommt es Grösstenteils bestimmt auf die Art der Zubereitung an.

Ich darf keine Schleie essen, sonst krieg ich Zuhause ärgern...wird sonst schon kritisch, wenn wir die Tinca's zum Welsfischen entnehme... Sorry Jungs...

https://haken.ch/archuploads/img16006_5163.jpg


Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    375
Zitat:
Esst ihr die eigentlich auch oder handelt es sich mehr um einen C&R-Fisch? Wie sieht es geschmacklich aus? Empfehlenswert?

C&R... Ich hab auch schon eine mal probiert aber ist geschmacklich nicht mein Fall, wobei ich sagen muss, dass ich kein grosser Fischesser bin ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Schleie galt zur Kriegszeit als Brotfisch! Sie hatte damals ein viel größeres Ansehen als Speisefisch, heute ist es anders. Ich finde die Schleie sogar schmackhafter als den Karpfen. Geräuchert oder paniert in der Pfanne schmecken sie vorzüglich. Wie René schon erwähnte können Schleien manch einmal im Hochsommer sehr Brackig schmecken. Allerdings ist es stark vom Gewässer abhängig.
Ich finde am besten schmeckt die Schleie Geräuchert natürlich auch da eine Frage der Zubereitung.
Ich habe hier in einem Steinbruch schon Schleien gefangen in mitten des Hochsommers und die waren sehr schmackhaft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jon    294
ich fische zwar nicht gezielt auf Schleien, lege aber gerne mal einen 4er Haken mit Mais oder Wurm bestückt auf den Grund, während ich einige Meter entfernt aktiv auf Raubfische angle. Ca. 30cm vor dem Haken klemme ich ein Bleischot an und lege die Rute mit offenem Bügel hin - wie immer unkompliziert! Habe so in den letzten Jahren immer wieder Schleien gefangen, zwei waren sogar über 50 cm!

https://haken.ch/archuploads/img16019_5168.jpg

https://haken.ch/archuploads/img16019_5167.jpg

Wie sie schmecken, wiess ich nicht!

Gruess Jon


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Klasse Schleien sind das ! Jon solche makellosen Tiere, in dieser Größe würde ich auch nicht verspeisen. Die würden auch von mir wieder zurück in Ihr Element entlassen! Ab 30 bis 40 cm ist optimal für die Küche bzw. zum Räuchern. Aber solche Tiere, wie Du sie uns zeigst einfach der Hammer. Danke für die Bilder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ich habe mir grade mal nen schönen Film rein gezogen so mitten in der Nacht:cool:
Was man nicht alles macht wenn man nicht schlafen kann.
Nimmt Euch bissel Zeit der Film ist gut eine ganze stunde lang... beste Zeit für ein kühles Bierchen :D
[youtube]3gX5WCCcODk?[/youtube]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
novo    0
Hallo Zusammen
Alllso ich habe in meinen Anglerjahren festgestell das sie auf die Kokosfüllung des Bountis Stehen aus dieser Füllung stelle ich dann den Teig mit Maisgries her und dann ganz einfach am haken Ohne Blei oder sonstigem sie sind aber dem Tauwurm auch nicht abgeneigt.
Da mein Töchterlein eine Leidenschaftliche Fischesserin ist ist bei mir die eine oder andere auch schon auf dem tisch gelandet
:whistling: ich tranchiere sie dazu würze sie mit feinen Kräutern bratte sie an und stelle das ganze dann mit Gemüsse in den Backoffen schmeckt wirklich ausgezeichnet,aber bei uns kommen auch Schwallen und Rotfedern auf den Tisch ich denke auch das man Praktisch alle Fische sinnvoll verwerten kann,und keine Angst auch ich lasse die Speziellen wieder schwimmen;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi Leute,

ja die Schleie, nicht nur ein Traumdrillpartner, sondern auch in der Küche ein Traum.
Also nichts für reines C&R.


Zitat:
Aus dem Hörensagen, kann ich Dir sagen, dass die Schleie ein geschmacklich interessanter und feiner Fisch sein soll, jedoch nur im Zeitraum des Frühjahrs, gen Sommer, ne,..soll Moorig schmecken.. vielleicht kann jemand das bestätigen oder entsprechend kommentieren...


Schleien sind stark vom Gewässer abhängig, wie sie schmecken oder ob man sie überhaupt entnehmen soll um sie zu verspeisen.
Mir sind einige Gewässer bekannt, an denen die Jahreszeit keine Rolle spielt, wenn man die Schleie entnimmt, sie schmecken immer gleich fein, andersrum kenne ich aber auch Gewässer, meist Waldseen, kleine Teiche und Weiher, an denen man sie nicht entnehmen sollte, das sie kaum genießbar sind, modrig bis dorthinaus, liegt aber an den Cyanobakterien(Blaualgen) die vorwiegend im Sommer auftreten , am schlammigen Gewässergrund und einem nichtvorhandenen Zulauf.

Zitat:
Was aber sicherlich der Fall sein wird, kommt es Grösstenteils bestimmt auf die Art der Zubereitung an.


Die Zubereitung spielt hierbei auch eine Rolle, wenn eigentlich auch keine große.
Schleien sind wie schon erwähnt geräuchert sehr delikat, gebacken, aus der Alufolie, als Steckerlfisch, oder mehliert mit diversen Soßen ein Gedicht.
Manche mögen sie auch "Blau" sehr gerne, also im Essigsud gegart, dafür ist sie mir zu schade.



Früher beim gezielten Karpfenangeln fingen wir viele, vorallem große Exemplare jenseits der 50cm Länge, oder auch beim Aalansitz in der Nacht.
Da ich beide Angelarten kaum mehr ausübe, mit Ausnahme im Urlaub oder wenn mein Stammgewässer Hochwasser hat gingen mit den Jahren auch die Schleieinfänge zurück, bis auf wenige , die beim Feedern auf süßen Dosenmais, Dendrobenas oder selbstgebuddelte Mistwürmer einstiegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Micelodeon    0
Hey Sascha

Diesen Video hab ich auch gesehen.
Als ich letzten Sommer wieder mit dem Fischen begonnen habe, zog ich mir regelmässig solche Dokus rein :-)
Aber genau dies war einer der Videos welche mich enorm gepusht haben wieder mit dem Fischen zu beginnen.
So eine Nacht mit Freunden unter freiem Himmel mit ausgelegten Ruten, was gibt es eigentlich schöneres :-)

Gruss

Mic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ich hatte am Wohlensee auch schon Schleien, in dem Gewässer schmecken sie ganzjährig gut.

Als klassische Zubereitung eignet sich hervorragend "Schleie Blau"

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Blau zubereiteter Fisch ist nicht so mein Ding...:d Ich bereite Schleien entweder als ganzes in der Pfanne nach Art Müllerin zu..oder geräuchert. Beim räuchern ist meiner Meinung nach die Mischung und die Bestandteile der Lake ein wichtiger Aspekt. Ebenso das zu verwendene Räucher-Mehl oder Holz zum feuern. Ich bin der Meinung durch echte Wacholderbeeren die man mit ins Feuer wirft bekommen Fische beim Räuchern einen sehr feinen Geschmack man kann auch sagen eine feine Würze. Probiert das mal aus...aber bitte drauf achten das es auch echter Wacholder ist und kein Lebensbaum, Zypresse, Tuja oder ähnliches ist denn diese Pflanzen enthalten Giftstoffe die dann mit dem Rauch in den Fisch ziehen. Echter Wacholder ist aber unbedenklich. Man muss aber ein gesundes Maß an Beeren finden ansonsten wird der Fisch biter bei zu vielen Beeren.

Bei Art Müllerin gehe ich ebenso vor wie bei der legendären "Forelle Müllerin". Ein schuppen der Schleie kann man sich Sparen die kann man ebenso wie bei Forellen mit verzehren. Gründliches waschen und abtrocknen ist aber sinnvoll da eine Schleie einfach viel mehr schleimt als eine Forelle. Wobei gesagt sein will das ich Schleien über 35 cm nicht mehr für die Pfanne nehme da auch die Schuppen dann größer werden und auch nicht mehr im ganzen in die Pfanne passen, die gehen dann zum räuchern.

Es gibt Jahreszeiten wo man sagt die Schleien seien brackig das kann ich nicht bestätigen... es kommt immer auf das Gewässer an.
Oder wenn eine Schleie beim Fang schon nicht sehr gut ausschaut also sprich Gesund genährt irgendwelche Verletzungen hat oder oder oder dann sollte man sie gar nicht essen... ich habe es einmal gemacht. Am frühen Abend gefangen Zuhause in der Pfanne zubereitet und mir kam fast das Göbeln... die war wirklich nicht schmackhaft obwohl ganz frisch und aus dem See schmecken die Schleien sonst wirklich top.

Was das fangen angeht, es ist kein leichter Fisch der erst einmal überlistet werden möchte...meiner Meinung nach einer der schlauesten Fische überhaupt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Schleie Blau,

Muss man mögen, der Fisch bleibt aber Super saftig! Noch mit ner feinen Sauce nappiert lecker..
Als Tipp zum Kochen, durch die Zugabe von eher "erdigen" Aromen wie z.b Thymian, Majoran, Salbei oder Estragon wird jede Schleie fein.

Was das Angeln angeht, ich hatte meine Schleien auf Grund mit Wurm, aber extrem heikel, wartet man zu lange beim Anschlag oder ist man zu früh, weg sind sie...da nen Tipp zu geben ist schwer, ich sage mal ich hatte Glück!

Desto mehr geniesst man sie dann :)

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ich fische ausschließlich mit Wurm auf Schleie und zwar nehme ich da die ganz dicken und langen Kanadischen Tauwürmer. Ich zeihe sie fast ganz auf das Vorfach. dabei lasse ich maximal 1cm vom Tauwurm frei spielen am Haken, so kann ich den Anhieb recht früh setzen... Aber auch fische ich mit Wurm-Kebab ( das ist eine Erfindung von einem Angel Kumpel hier im Forum, dem Squirrel76. Und zwar werden da die Tauwürmer in Stücke zerschnitten und sind Kombinierbar mit all anderen Ködern wie Maden, Mais, erbsen oder was man sonst noch so an den Haken hängt. :D Äußerst fängig !!!;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laufentaler    11
Schöne Schleie Tom:cool:

In meinem Weiher sollte es theoretisch auch Schleien haben, ich habe aber das Problem das sich die Katzenwelse vor den Schleien am feinen Köder zu schaffen machen.

Habe schon alles Probiert aber es bringt alles nichts sogar ganz kleine Boilies werden von den Katzenwelsen nicht verschmäht:unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Luzerner85    0
Seit ca. drei Jahren bin ich der Schleie verfallen. Sie ist nicht immer einfach zu fangen und wenn eine an der Rute hängt, gehen sie richtig ab. Wenn mal eine mit in die Küche kommt, ist es ein warer Genuss. Aber auch nur die Beobachtung dieser grünen Schönheit macht Spass.
Nun aber mal eine Frage an die anderen Schleienfischer hier: Ich hatte noch nie eine Schlei unter 40cm gefangen oder gesehen an meinen Gewässer (Sempachersee). Nicht das ich die kleinen Fangen möchte, aber langsam mach ich mir sorgen um den Nachwuchs. Wo ist der Nachwuchs? Kommen bei uns in der Schweiz nur einzelne Jahrgänge durch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×