Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Michael

Selbstgebaute Posen

Empfohlene Beiträge

Michael    375
Halle Bastelfreunde

Hat den schon jemand von euch mal Posen selbst gebaut? Habt ihr vielleicht irgendwelche Tipps bzw. Anleitungen auf Lager?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Hi Michael

Aus der Waller-Szene ist häufig bekannt, dass die weinroten Netzschwimmer genommen werden,
dickwandiger Gewerbe-Schlauch eingelassen wird, dann mit Heissleim fixiert wird...
ne ganz simple Sache und aber bestimmt nicht unbedingt jene Posen-Bau-Art die Du meinst...

Meinst Du die Eigenbau-Posen aus beispielsweise Balsaholz?

Vielleicht haben hier unser Bastelkönige schon eigene Erfahrungen, interessiert mich auch...
habe mir auch schon mal ein paar Minuten damit um die Ohren geschlagen....
aber aus der Gehirn-Theorie ist noch nicht Praxis geworden...

aber eine gute Frage, freue mich schon auf die Antworten...

Gruss

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi,

ja, habe ich bzw mache ich immer noch.

https://haken.ch/archuploads/img15416_4957.jpg
Stippposen, die sieht hier allerdings sehr groß aus, obwohl sie eher klein daherkommt.

https://haken.ch/archuploads/img15416_4958.jpg
https://haken.ch/archuploads/img15416_4959.jpg
Natürlich Waggler, da diese mit bis zu 6€/Stück alles andere als billig sind.

Markierungsposen und Wallerposen werden aus leeren Zitronensaftflaschen gebaut.

Hergestellt werden die Posen aus Balsa, Kork, Holz, Pfauenfederkielen, Gänse- und Schwanenkiele, aber auch aus Strohhalmen.
Die Form wird je nach Material und Verwendungszweck/Posenform aus dem Material grob in Form geschnitzt, anschließend geschmirgelt, bemalt und am Schluß mit Epoxyd überzogen.
Die Ösen biege ich aus Edelstahldraht selber und klebe sie mit 2-K-Kleber ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jänu    17
Als ich noch etwas jünger war und es zu meiner Zeit noch nicht üblich war, dass man X-Franken Taschegeld bekommt, haben wir oft Weinkorken abgestaubt.
Durch kürzen und zuspitzen lässt sich die gewünschte Tragkraft erziehlen.
Loch durchbohren und mit Zahlstocher Schnur fixieren. Man könnte sicher auch ein Röhrchen einlassen und dann mit Schnurrstopern arbeiten...

Bemalen haben wir aber meist gelassen (höchstens die obere Spitze, zur Sichkontrolle), da in den meisten Gewässern eh natürliches Treibgut unterwegs ist, fällt ein naturfarbener Kork auch einem scheuen Fisch kaum auf (oberflächennahen Fischen).


Bilder habe ich leider keine, ist bestimmt schon 15 Jahre her, dass ich das das letzte Mal gemacht habe...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi Leute,

da es seit gestern wieder regnet, ich eine Wagglerpose gefunden habe, die nicht mehr so funktioniert hat, wie sie eigentlich sollte, habe ich sie natürlich repariert, neu bemalt und epoxiert.

Der Lack und ein Stück Balsa waren heraus gebrochen, das Loch wurde mit Holzkitt aufgefüllt, trocknen gelassen, hinterher abgeschliffen, bemalt und anschließend epoxiert, sie ist also wieder voll und ganz einsatzfähig.

https://haken.ch/archuploads/img47902_13536.jpg
  • Daumen hoch 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×