Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Silent Killer

Show your trouts 2012

Empfohlene Beiträge

timsen    0
hallo!
ich war heute wieder an der zulg... :D
und als erstes habe ich ne mässige forelle im drill verloren:( mit dem spinner.
ist nicht das erste mal mit dem spinner haken bei mir nur sehr wenige :huh::unsure:.
habe aber dann trotzden verpasten forellen noch eine landen können;):https://haken.ch/archuploads/img21850_6950.jpg
dann ein spot weiter oben ausgeworfen und schon wider ne mässige die mir aber auch verloren gieng :evil::cursing:.
ich machte ein paar würfe aber nichts mehr da warf ich ca. 3 m weiter und schon hängt wieder eine :D
und was für eine sie hatte sich ziemlich gewert und ich dachte das ist ne grosse.
als ich sie in meinem kesher hatte habe ich sie gemessen und die hatte tatsächlich 45cm o_O:squint::):cool: meine grösste forelle.
https://haken.ch/archuploads/img21850_6949.jpgund noch die kleine und grosse https://haken.ch/archuploads/img21850_6951.jpg später wurde es so richtig braun und ich gieng nach hause ;)
war ein supper tag:D:D:D meine grösste forelle gefangen :D:D:D.
lg itm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Klasse Bilder und schöne Forellen, Petri an alle !! :)
@ Tim, sehr schön. Eine 45er aus einem öffentlichen kleinen Bach wie der Zulg, ist ein Super-Fisch, Bravo !! :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trout    115
Eine 45er aus der Zulg, Hut ab!!! :D :D :D
PETRI Tim, weiter so!!!
Die iPhone-Generation zeigt es im Moment den etwas älteren Hasen :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
romawe    1
Hallo Tim

Hut ab vor deinen Künsten!! Eine 45'er muss man erst mal fangen! Davon lebt unser Hobby!! Weiter so... da hats sicher noch grössere drin!! ;)

Gruss Tinu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fisherman94    53
Super Tim Petri!!
Wenn ich die Forelle sehe fällt mir ein, dass ich unbedingt auch wieder an den Bach muss... :D
Leider ist es im Moment ein wenig stressig, wird wohl vor Sonntag oder Montag nichts.
Wünsche allen Petri heil und schöne Tage.
Lg. Ändu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
timsen    0
so leute mal wieder ein beitrag...
bei diesem schönen wetter...
also, es ging mal wieder an die zulg:D.
ich machs kurz hab nur ein foto...:D
https://haken.ch/archuploads/img22124_6995.jpg
.... und mit einer Vollpackung
wieder nach hause.:):D:D
alle gefangen mit dem guten trout tune von jackson;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    405
Gratulation zur Vollpackung und ein dickes Petri Tim:D:D:D

Wenn du vielleicht in Zukunft noch ein paar Pics von den Forellen direkt an der Zulg schiessen kannst (bin halt nicht so ein Küchenfoto-Fan), kannst du deine Beiträge noch ziemlich aufpeppen:)

Freut mich für dich, dass es an der Zulg so gut läuft. Die muss ich wohl bei meinem nächsten Besuch im Berner Oberland auch einmal genauer anschauen:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
timsen    0
@forelle1958
ich finde diese fotos auch nicht so schön :|
aber habe mein ipod vergessen mit ans gewässer zu nehmen:cursing:
ich muss jetzt sowiso mal schauen für eine richtige cam:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kirill    0
Hallo Leute


PETRI TIM!!!
War heute wieder mal am Schifffahrtskanal mit Brot auf Äschen.
Ich konnte ich den ersten 30 min die erste und letzte 37er Äsche überlisten.
War trotzdem ein schöner Tag.
Habe leider kein Bild.


Ich habe mal ne frage.
Eine Nymphe stellt ja eine Fliege nach oder?
Könnte ich theoretisch eine echte Fliege an den Haken tun?

Freundliche Grüsse
Kirill

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
romawe    1
OFF TOPIC

Hallo Kirill, hier werden eigentlich nur Bilder gefangener Trouts reingestellt, und ein paar Lobeshymnen dazu... :) trotzdem beantworte ich dir hier diese Frage, mit der Hoffnung, dass hier keine weiteren Fragen folgen....

eine Nymphe stellt keine Fliege dar. Wie der Name schon sagt, ist es eben ein Nymphe. Eine Nymphe ist ein Vorstadium eines adulten Insekts. So ist eine Nymphe im Wasser in der Regel die Zwischenform zwischen Larve und Imago.

Viele Wasserinsekten verbringen zwischen einigen Wochen und ein paar Jahren als Larven ihre Zeit im Wasser, bevor sie als flugfähige Adulttiere das Wasser verlassen. Der Moment, wo die Metamorphose abgeschlossen verlässt die Nymphe den Cocon und steigt als Zwischenstadium an die Wasseroberfläche. Dort schlüpt sie aus ihrer Haut und entfaltet sich zum fertigen Insekt.

So ist zum Beispiel die Hülle vieler Nymphem mit einer kleinen Luftblase gefüllt. Dies erleichtert der Nymphe den Aufstieg vom Grund an die Wasseroberfläche. Bei künstlichen Nymphen in der Anglerei wird diese Gasblase durch den Goldkopf imitiert, welcher genauso glänzt wie die beschriebene Gasblase der natürlichen Nymphe. Auch fehlen der Nymphe meist Gliedmassen und Flügel. Diese sind noch zusammengefaltet und kommen erst an der Wasseroberfläche zum Vorschein.

Andere Insekten, vor allem Landinsekten, haben beim Nymphenstadium bereits das äussere Aussehen von adulten Tieren, es fehlen aber zum Beispiel Geschlechtsmerkmale oder Flügel, die erst mit der letzten Häutung entfaltet werden.

Eine Nymphe ist eine Nymphe, eine Fliege eine Fliege.... ;)

Gruss Tinu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    405
Angestachelt von einem FB-Kollegen der am Samstag an den Murgseen war, wollte ich mein Glück gestern am frühen Morgen auch an diesen Bergseen herausfordern. Schon die Anfahrt im steilen Tal von Murg (etwas über 400 Meter über Meer) bis zum obersten Parkplatz auf rund 1200 Meter war in diesem engen Tal ein schönes Erlebnis. Nun standen nur noch rund 600 Höhenmeter und etwa ein zweistündige Wanderung (für mich wohl eher 2 1/2 Stunden:D) zwischen mir und den Seen

Allein schon beim Anblick des munteren Wildbachs unten in der Talsohle, steigerte meine Vorfreude.
https://haken.ch/archuploads/img22228_7012.jpg

Der Rest eines Tierkadavers erregte zudem meine Aufmerksamkeit. Auch in den Bergen gilt halt das Gesetz vom Fressen und Gefressen werden;(
https://haken.ch/archuploads/img22228_7013.jpg

Bald ging ganz schön bergauf und schnell einmal wurde ich von einem durchtrainieren Paar im AHV-Alter überholt;(. Dafür habe ich schnell mal eine Familie mit Kindern eingeholt und später eine weitere Gruppe durchmischten Alters. So schlimm steht es mit meiner Kondition also doch nicht:P An den Seiten stürzten kleine wilde Bäche den Berg hinunter.
https://haken.ch/archuploads/img22228_7014.jpg

Die Spuren des Winters waren noch überall sichtbar, d.h. umgestürzte Bäume über dem Weg und zunehmend auch kleine Schneefelder oder Schneerutsche die noch auf dem schmalen Weg lagen.
https://haken.ch/archuploads/img22228_7015.jpg
https://haken.ch/archuploads/img22228_7019.jpg
Das war nun ganz und gar nicht mehr nach meinem Geschmack, da ich im Gegensatz zu früher nicht mehr so trittsicher und auch nicht mehr schwindelfrei bin. Der Schnee war zudem recht seifig, was mich nach etwa 1 1/4 Stunden zusammen mit der Familie und der anderen Gruppe nach einer kurzen Diskussion zur Umkehr bewog;(.

Auf der Rückfahrt genoss ich noch die schöne Aussicht vom Tal zu den Kurfirsten mit einem kleinen Blick auf den Walensee.
https://haken.ch/archuploads/img22228_7016.jpg
Gleichzeitig überlegte mir fieberhaft, was ich jetzt mit dem angebrochenen Tag (es war erst etwa 9 Uhr) anfangen sollte. An meinen Bach oder ins Glarnerland; nein dort bin ich oft oder etwa an den Sihlsee? Geht auch nicht, dafür habe ich die falsche Ausrüstung (dünne Schnur, keine Vorfächer, keine Gummis usw) dabei.

Plötzlich hatte ich eine Idee, die mich zuerst selbst erschaudern liess und diese hiess Wägital;(. Ein als Bergsee verkleidetes Forellenpuff und das erst noch an Pfingsten;( Dort war ich seit einigen Jahren nicht mehr und ich weiss auch warum. Aber wie von Geisterhand gesteuert fuhr ich Richtung Wägi und nach einer knappen halben Stunde dort angekommen, war alles so wie erwartet. Am Ufer hatte es wohl mehr Fischer als Fische im See und an der Strasse waren praktisch alle Abstellplätze mit Autos mit Kennzeichen aus zahlreichen Kantonen überfüllt. Trotz allem löste ich eine Tageskarte und machte mich mit dem Auto bei der Umrundung auf die Suche eines freien Parkplatzes, den ich dann im oberen Teil des Sees auch fand.

Tatsächlich fand ich auch einen freien Platz am Wasser, da der grosse Fischerpulk hin den unteren Zweidritteln des Sees fischten.
https://haken.ch/archuploads/img22228_7018.jpg
Sofort warf ich die erste Rute mit Sbiro, Wurm und Bienenmade beködert aus und bevor ich die zweite Rute zusammengesteckt hatte begann der Sbiro schon "zu wandern", allerdings ohne das Forellentypische Abtauchen. Ich vermutete einen kleinen Barsch und schlug deshalb sofort an. Sofort machte sich ein andständiger Widerstand bemerkbar, allerdings auf eine komische Art und Weise, d.h. Seitenfluchten, kein Sprung aus dem Wasser. Nach zwei Minuten war das Rätsel geklärt. Ein mittlerer Döbel zwischen 35 und 40cm hatte sich in meinen Köder vernarrt und durfte natürlich sofort wieder schwimmen.

Nachdem beide Ruten im Einsatz waren (die zweite aufgrund mit einer toten Elritze; wer weiss), geschah überhaupt nichts mehr. Auch die zwei Gruppen links und rechts von mir in einem Abstand von ca. 100 Meter fingen während Stunden nur den einen oder anderen Döbel und kleinere Barsche. So zwischen drei und vier Uhr fingen ein paar Fischer aus der Gruppe rechts von mir plötzlich drei vier Regenbogenforellen und ziemlich genau um vier Uhr tauchte auch mein Sbiro und zog Schnur ab. Kurz darauf war die erste Wägi Forelle im Kescher. Noch vor 17 Uhr konnte ich zwei weitere in der Wägi-Standard-Grösse behändigen, alle drei wohl genährt, d.h. vermutlich erst vor kurzer Zeit ausgesetzt. Kurz danach ein weiterer Biss und dieses Mal zog es die Schnur doch ziemlich schnell ab und die Forelle versuchte es kurz nach dem Anhieb mit einem satten Sprung. Nach kurzer Zeit konnte ich eine schlanke Forelle und sehr silbrige Forelle von knapp über 40cm landen. Diese durfte wohl nach dem Besatz rund ein Jahr im See schwimmen. Ein deutliches Indiz war zuhause das rötliche Fleisch (im Gegensatz zu den anderen drei, mit einem weissen Fleisch) und die fehlenden Fettreserven im Bauch (die soeben eingesetzen waren voll mit Fett;(). Dafür waren die Fische bis auf die verkümmerten Brustflossen der Grösseren im Vergleich zu früheren Jahren recht intakt. Beim letzten Mal vor sicher 5 Jahren hatte noch fast jede Forelle verkümmerte oder angekafelte, verbissene Flossen, vor allem Schwanzflossen.
https://haken.ch/archuploads/img22228_7017.jpg

Nicht gerade stolz auf diese Fischerei, aber trotzdem zufrieden, packte ich meine Sachen nach einer weiteren Stunde ohne Biss zusammen.

Wie ich gestern erlebt habe, soll man niemals nie sagen (in Bezug auf den von mir schon arg kritisierten Wägitalersee)

Murgseen: ich komme noch:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
romawe    1
Ich liebe es, ausführliche Berichte zu lesen..... du hattest einen coolen Tag, wenn auch nicht wie geplant... aber das sind ja meist die besten.... ;)

Danke fürs reinstellen!

Gruss Tinu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Petri Martin... auch wenn der See einen Forellenpuff gleicht wie Du schreibst. An so einem großen See auch wenn es ein Puff ist muss man die Forellen erst einmal an den Haken bekommen.
Klasse Pics auch von der kleinen Wanderung mir gefällt das mit den Fällen des kleinen Baches am besten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hier mein erster Bericht in diesem Forum............zwar schon etwas länger her, doch trotzdem freue ich mich immer noch über diesen Fang:)


Wägitalersee 17.5.2012

Mein grösster Fang im Wägi.............

Sternenklar und bitterkalt war der heutige Morgen im Wägital. Die Temperaturen weit unter Nullgrad. Das alles hielt uns nicht davon ab, schon sehr früh am See zu stehen und erneut Jagd auf Namay`s, Refo`s und Egli zu machen. Carlo, Kevin, Joel und ich (Güst) teilten uns den Platz. Die ersten Würfe brachten dann auch gleich die ersten Rainbows. Auch die Egli waren extrem aktiv und veranstalten Oberflächenaktivität im grossen Stil. Mit dem Butz am Zapfen und den Jigs konnte das eine oder andere Egli überlistet werden. Dann, nach ein paar abwechslungsreichen Fängen meldete sich die gesetzte Sbirorute mit einem überheftigen "Krümmer". Schnell reagiert und sogleich den Drill eröffnet. Aber was war das................. Eine heftige und enorme Gegenwehr war zu spüren und die Bremse war im Moment wohl das wichtigste Instrument. Mir wurde Angst und Bange, wusste ich doch genau, dass mein Vorfach ein 0.18 er war. Aber wir angeln nur mit Qualitätsmaterial und das Vorfach hielt. Der Drill war toll und was wir dann in den Feumer bekamen war sensationell. Eine wunderschöne, ja fast makellose 65iger Refo von über 2500 gr. Ein grosser Dank geht an Carlo für die saubere Kescheraktion. Alle brachen in einen Jubel aus und wir betrachteten das faszinierende Tier. Nach der 53iger vor vier Wochen durfte wir nun heute mit der 66iger einen neuen Rekordfang feiern. Toll. Wir waren hoch erfreut und einmal mehr bestätigte sich, dass der Wägitalersee immer wieder für Überraschungen gut ist.

https://haken.ch/archuploads/img22308_7035.jpg

Hier auch noch mein Vater mit der Regenbogenforelle.

https://haken.ch/archuploads/img22308_7034.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jon    311
Petri Kevin!
Die scheinen nun auch ordentlich viele grosse Bögler in den Wägi geworfen zu haben, man hört immer wieder von kapitalen Fischen. Wohl wollen sie nicht, dass der Lungeren ihnen die Kunden "nimmt"- natürlich gut für die Fischer:D!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    405
Hallo Jon
Nachdem ich am Sonntag nach einer abgebrochenen Wanderung Richtung Murgseen nach einigen Jahren wieder mal den Wägitalersee besucht habe, war ich über den Zustand der Fische in diesem von mir früher arg kritisierten See doch ziemlich überrascht. Bis auf die verkümmerten Brustflossen einer 40er Refo waren die Refos in einem sehr gute Zustand. Die 40er wurde wohl auch kaum direkt besetzt, wovon das rote Fischfleisch und die nicht vorhandenen Fettreserven im Bauch zeugten.

Falls im Wägi aufgrund der Konkurrenzsituation ein "Umdenken" stattgefunden hat, kann ich das nur begrüssen:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hallo Jon :-)

Hab den Bericht schon auf der Website gelesen, trotzdem noch petri von mir zu deinem Fang :D

@ Martin: Du bist dir hoffentlich bewusst, dass du mit mir sicher nicht aufgegeben hättest bei deinem Aufstieg zu den Murgseen? Ich hätte dich da wieder gnadenlos hochgedrängt :P :D

Gruss Nicola

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    405
Hi Nicola
"OT" da überschätzt du deinen guten Einfluss. Ein Fehltritt auf einem glitischigen Schneefeld und dann definitv Tschüss;(. Ich will noch ein paar Jahre weiterfischen. Du wärst wohl wie Kevin munter über die Hindernisse gerannt:).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jon    311
Zitat:
Falls im Wägi aufgrund der Konkurrenzsituation ein "Umdenken" stattgefunden hat, kann ich das nur begrüssen


wäre schön!

dann müsste nur noch der Kerl an der Kasse Manieren annehmen und man sollte auch übers Internet die Patente ausdrucken können, anstatt eine Stunde anzustehen. Dann würde es vielleicht sogar ich noch ein zweites Mal schaffen, an den Wägi zu gehen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×