Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Wie Aal töten?

Empfohlene Beiträge

Am besten kaufst du dir einen Aalstecher/-töter in "deinem" Angelladen.

Damit durchstichst du das Genick des Aals und führst anschließend mit einem messer einen Herzstich durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Also wenn Du mit diesem Aaltöter das Genick durchtrennst kannst Du ein Räuchern im hängenden Ofen vergessen der wird abfallen. Also ich töte sie mit einem Stich ins Herz und vorher bekommen sie einen schlag auf den Kopf .... aber nicht wundern egal wie Du den Aal tötest, er bewegt sich immer noch... einen Aal sollte man auch gleich ausnehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Hi Carlos

Zu diesem Thema; töten eines Aal's, gibt es verschiedene Ansichten...
ich hörte schon; einfach den Kopf abschneiden und gut ist....
zum glück, stand ich noch nie vor diesem Problem....
Der Aaltöter den Tom erwähnt hat, wäre auch mein Tip gewesen.......

Gruss

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    377
Es geht auch ohne Aaltöter. Mit dem Messer das Rückrat durchschneiden bzw. den Kopf abmachen! Ich aber mal gehört, dass ein Schlag auf den Kopf beim Aal nichts bringen soll und das Tier dann nur leidet.

Natürlich vorher schauen ob der Aal das Mindestmass hat. Bei Untermassigen sitzt der Haken manchmal sehr tief, in so einem Fall nicht gross rumfummeln. Die Schnur bündig mit dem Maul abschneiden, der Aal wird das mit grosser Wahrscheinlichkeit überleben. Dies gilt auch für andere Fischarten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Der Aal ist mit sicherheit der Fisch der sich am schwersten töten lässt. Wenn Du einem Aal aber direkt im Genick einen kräftigen Schlag verpasst dann leidet er genauso wie jeder Fisch und sofort einen Hetzstich, das er sich dann noch bewegt liegt an den Nerven die beim Schlängler nun mal am deutlichsten zu erkennen sind. Deswegen nehme ich meine Aale auch sofort aus wen ich denn mal welche fange die sich lohnen. Der Aal zappelt sogar noch in der Pfanne oder nach dem Einfrieren. Das liegt aber an den Nerven.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Uwe    85
Es braucht in meine Augen eigentlich keinen speziellen Aaltöter. Um einen Aal zu töten, mache ich immer mit einem normalen Messer einen Kreuzstich mit im Genick. Zuerst der Länge nach und dann Quer. Nach dem Querstich lasse ich das Messer im Boden stecken, so dass der Aal ausblutet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat Bluenight:
Der Aal ist mit sicherheit der Fisch der sich am schwersten töten lässt. Wenn Du einem Aal aber direkt im Genick einen kräftigen Schlag verpasst dann leidet er genauso wie jeder Fisch und sofort einen Hetzstich, das er sich dann noch bewegt liegt an den Nerven die beim Schlängler nun mal am deutlichsten zu erkennen sind. Deswegen nehme ich meine Aale auch sofort aus wen ich denn mal welche fange die sich lohnen. Der Aal zappelt sogar noch in der Pfanne oder nach dem Einfrieren. Das liegt aber an den Nerven.


Bei einem richtigen Aaltöter passiert so etwas eben nicht. Ich denke mal, dass es daran liegt, dass die meisten Nerven, wie beim Menschen auch an der Wirbelsäule verlaufen und wenn die durch ist zuckt auch nichts mehr... Ist schon einmal passiert, dass der Aal nach dem töten mit Messer und "Totschläger" aus der Raucherlake gehüpft ist und seit dem wird nur noch mit Aaltöter getötet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Und wie hält der Aal noch am Räucherhaken, Weil das Rückrat ist die Stelle die den Fisch sicher am Räucherhaken hält .... in der Fischverwertung werden sie daher auch mit Strom getötet das nicht zu viele Verluste aufkommen. Diese Art der Tötung ist natürlich aus verschiedene Blickwinkel zu sehen. Einmal ist es ein schneller Tot und es zuckt sich nichts mehr andererseits für den Normalo Angler der einmal einen Aal fängt nicht machbar. Also ich habe meine Aale immer schnell zur Ruhe bringen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am S-Haken hängt der Aal dann natürlich nicht so sicher, aber es gibt noch genug andere Räucherhaken...

z.B. diese http://84564.webtest.goneo.de/Bilder/Produktfotos_Angeln/Impuls/Reucherhaken_Delux_Edelstahl_01.jpg

Davon hat man ja sowieso meist welche zu Hause liegen für Forellen und andere größere Fische...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Richtig, ein guter Aal fängt aus meiner Sicht eh erst bei 60 cm an alles darunter hat nichts an sich dran und sollte noch wachsen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hi Leute,

da ich nur noch selten auf Aal ansitze, aus Schutzgründen, kommt es nicht mehr oft vor , daß ich welche entnehme, ausgenommen aus geschlossenen Gewässern(Baggerseen).

Getötet wird der Aal ausschließlich durch einen Genickstich, das Messer wird nach dem Stich zudem noch gedreht, also ist die Wirbelsäule inklusive den Nervenbahnen durch.

Ein "Betäubungsschlag auf den Kopf" oder ein "Herzstich" wird schon beim Vorbereitungslehrgang und in diversen Büchern/Lehrmaterial als der größte Mist und Quälerei bezeichnet,egal bei welchem Fisch, empfohlen und als einzig waidgerecht gelten das Töten mit dem Aaltöter oder der Stich mittels eines Messer, der die Wirbelsäule ebenfalls durchtrennt.


Ob beim Räuchern der Kopf des Aals vorhanden ist oder nicht spielt überhaupt keine Rolle, es gibt ja Räucherhaken, die man um die Wirbelsäule drehen kann, solche stelle ich mir aus Edelstahl selber her, hat man nur normale Haken mit zwei Dornen, bindet man zusätzlich einen Strick um den Kopf bzw unterhalb des Kopfes wenn der Haken drin ist.
http://www.yatego.com/angelfachmarkt/p,4d919fdbc6e4c,4d8b2d11c96b18_0,r%C3%A4ucherhaken-5-st%C3%BCck-edelstahl?sid=08Y1305803268Y0b5fb11bbd0998920a

Also mir ist bisher noch kein Aal im Räucherofen flöten gegangen, egal ob mit oder ohne Kopf, auf alle Fälle hatten sie alle eine durchtrennte Wirbelsäule.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bido    0
hallo zusammen

ich habe selber zwar noch nie einen Aal gefangen, aber mein grossvater ha mir früher mal erklärt
wie sie früher die Aale am schnellsten getötet haben; und zwar haben sie mit einer schnur ca. 10-15cm vom schwarz weg eine
schlaufe um den körper gezogen und schnell zusammengezogen. scheinbar liegt da der empfindliste nerv dieses fisches.
keine ahnung ob das wirklich funzt... (muss man auch beherschen)

Lg dominic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also wir machen das mit einem Aal genau wie mit einem anderen Fisch Genickschlag, Stich und ab in die Tonne. Natürlich so schnell wie möglich töten damit der Fisch bzw. Aal nicht so viel leidet. Ich finde es auch immer ein bisschen grausam wie der Aal sich noch bewegt aber dadran kann man glaub und denk ich nichts machen :( ;(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Steve    23
Noch ein Hinweis zum Ausnehmen .... Aalblut ist giftig und kommt das Blut in offene Wunden, in die Augenschleimhäute etc. kannn das unangenehme Beschwerden beim Menschen verursachen. Deshalb immer schon bewusst bei Ausnehmen des Aal vorgehen!

Tight-lines
Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jänu    21
Ich möchte jetzt kein Geschrei verursachen aber da ich schon ein paar "Künstler" dabei beobachtet haben, wie sie versucht haben, Aale abzustechen hier noch eine andere Variante, die mir ein Vietnamese gezeigt hat und ich persönlich als sehr effektiv einstufe und die auch keine Uebung erfordert...

Man fasst den Aal am Kopf- und am Schwanzende, streckt ihn (nicht zerreisen, strecken!) und schläudert ihn dann mit Wucht auf den (harten) Boden.
Das ganze hört sich jetzt barbarisch an aber ist zweifellos eine der schnellsten und sichersten Varianten einen Aal zu töten.

Durch den Aufschlag zerreisst es dem Aal die Nervenbahnen in der Wirbelsäule, tod innert Sekundenbruchteilen. Dannach ist es zu empfehlen den Aal sofort auszunehmen und gründlich auszuwaschen. Vorsicht mit dem Blut, denn wie schon richtig bemerkt, ist das Aalblut giftig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×