Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Fische fangen am Po...... Fragen und Info's zum Bericht...

Empfohlene Beiträge

Gast   
Gast
Hi Zusammen

Nachdem ja 1,2 Fragen aus dem Bericht entstanden sind, möchte ich doch kurz hier die Möglichkeit bieten, hier in diesem Thread Rede und Antwort zu stehen...

@Ricci...
Das hätte ich mir natürlich denken können, dass Du den Spinning-Teil am spannensten findest... smile...recht so...
ist auch für mich der favorisierte Teil wenn ich am Po bin... aber im Frühjahr, ist das meist nicht so der Renner...
Nun aber zu Deiner Frage;
Am häufigsten, wird schon der Wobbler beim Spinnfischen eingesetzt, was aber immer vermehrt zum Einsatz kommt, ist der Gummifisch wenn nur mit der Geschwindigkeit der Strömung das Boot gedriftet wird......
Der Gummifisch wird mit ca. 10-30cm Zupfern über die Bodenstruktur geführt und so ruhende oder lauernde Welse gelockt...
In der Drift selbst, kann der Gummifisch auch schon mal geworfen werden, sofern dieser natürlich mit ner ordentlichen Bewegung aus dem Schaufelschwanz-Bereich aus arbeitet...
Zudem können auch grosse Blinker, andere Wobbler oder Popper benutzt werden.....

Es gibt auch die Freaks, welche mit der Fliege schon mal Welse fangen... das ist jedoch schon heftig...
und da ich (leider leider leider) dies nicht beherrsche, lasss ich das mal lieber....

Wenn ich schon bei den Kunstködern bin, gehen wir auch gleich auf die anderen Fische ein........
mit kleinen Poppern oder +-8cm Wobblern, können schöne Rapfen gefangen werden....
und mit Gummifischen +-15cm können Zander bis 10kg überlistet werden....
was es am Po zudem auch noch hat, sind ab und an Black Bass,.... dieser Fisch fehlt mir noch und dem,
will ich dann das nächste Mal auf die Pelle rücken.....

Ich hoffe mit diesen 2,3 Info's Dir gedient zu haben...

Gruss

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hei Danke für die prompte Antwort René. Macht mich als angefressenen Spinner, natürlich noch "gluschtiger", auch mal den Ticino zu verlassen und Richtung Süden zu ziehen. ;)
Habe da gleich noch eine Frage, nach dem buchen eines Welstrips kann man da auch unabhänig losziehen, oder ist man verpflichtet mit einem Guide zu gehen? Mir ist klar das für einen Einsteiger ein Guide in jeder hinsicht von Nutzen ist, aber wie sieht es z.B. aus wenn erfahrene Leute wie ihr vom Silurus Glanis Team da am fischen seit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    376
Beim Spinnfischen auf Wels wäre auch ich gerne dabei! Können ja was spontanes überlegen, ist ja nicht weit :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Zitat:
Habe da gleich noch eine Frage, nach dem buchen eines Welstrips kann man da auch unabhänig losziehen, oder ist man verpflichtet mit einem Guide zu gehen?

Ein Guide ist immer optional. Anfänger werden ohne einen Guide null Erfolg haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jo das wäre wirklich eine interessante Sache Michael. :-O
Ich für meinen Teil hätte da schon einen riesen Spass einfach los zu ziehen, und ein neues Gewässer zu erforschen. Mir würde auch schon ein 1 Meter Wels auf nen Flachläufer am soliden Hechtgeschirr reichen. :D
Oder als Beifang einen 5 Kilo Zander, den man dann genüsslich mit den Kumpels im Camp verzehrt. Dazu natürlich einige gute Flaschen Barbera, die wiederum einen Haufen tolles Fischerlatein provozieren würden. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hey Jungs...

ihr haut ja so richtig in die Tasten.... wie Geil ist dat denn... yeah...

Ein Guide, wie es Gringo schon mitteilt mit seiner Aussage, ist sicherlich von Nutzen...
zumal kennt der ortsansässige Mensch die Spots, weis wie, wo und so...
ist aber sicherlich nicht zwingend notwendig, dass der Guide dann mitgehen muss... den Spot zeigen, erklären wie, was und so...
dann selber mit dem Boot nochmals anschauen, Echolot die Struktur etc. merken und die Montagen auslegen...

Beim Spinnfischen ist's meistens "einfacher"
Wenn nach ein paar Stunden beispielsweise die Steinkanten-Würfe nichts bringen, so wechselt man auf die Sandbank-Umgebung und umgekehrt.... (sind die Meeräschen da, kanns immer rumpeln in der Kiste....)
Bringen beide "Plätze" nichts, kann man es noch innerhab der Buhnen über den Löchern probieren, entlang der Strömungskante aber auch hier... es gibt Abende, da haben sie einfach keinen Bock und der Folge-Abend bringt 4,5 Fische... what ever, that's Fishing.......
Das geilste und die Momente wo das Adrenalin so richtig einem durchfliesst sind die, wenn man die Welse erwischt beim Rauben in die Meeräschen,..... da wirfst Du Deinen Wobbler mittenrein in das Getümmel und es kann sein, dass es einfach abartig an der Rute knallt, die Bremse singt und Du den Schrei Deines Lebens von Dir lassen könntest weil es einfach so geil ist.....
Der Drill knallhart und einer, den Du bestimmt nie im Leben mehr vergisst... der 1. Wels auf die Spinnrute..... unglaublich...

Die Buchung im Camp dann erfolgt schnell resp. der kurze Papierkram vor Ort, dann kann man jeweils das Boot beziehen und ab die Post..mit oder ohne Guide....

@Ricci,...
wenn Du wirklich mal Bock hast...
ich düse sicherlich noch 1,2x dieses Jahr runter zum effektiv Spinnen...
wenn Du Bock hast... Michael hat sich auch schon angekündigt...
sicher ne geile Kiste... den Teil mit dem Barbera... ist dann sicher auch obligat... :P

Gruss

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×