Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Bluenight's Bastelecke

Empfohlene Beiträge

Gast   
Gast
Nun will ich mich mal in der Bastelecke beteiligen!
Als erstes möchte ich mal ein Bild zeigen wo Ihr raten könnt was es wird.
Es ist simpel und einfach, erfüllt seinen Zweck und bringt auch den einen oder anderen Fisch!
Unter den ganzen Raubfisch Anglern wird es sicherlich jemanden geben der es erkennt.

Also viel Spaß beim Raten und wenn es aufgelöst ist dann werde ich eine detaillierte Bastelanleitung für Euch einstellen.
Auf jeden Fall spart man beim selber basteln ein wenig Geld.

https://haken.ch/archuploads/img8468_2634.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Morgen Sascha,

als Spinnangler denke ich, daß es ein Spinnerbait werden soll/wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Nein ein Spinnerbait wird es nicht ! Es hat ein Namen aber nicht den :D.
Das selbe Prinzip nur der Name stimmt nicht. Aber schon nahe dran!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Hi Sascha

Es gibt hier ja noch die "Charterbaits"......

hmmmm

die Idee ist aber Coolio....
weiter so...
Ist Deine Bauweise auch Wels-Tauglich?
Wenn ja... hmmm,... ja... wäre Interessiert...

Gruss

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Nein auch werden es keine Charter Baits.

Nein in dieser Form werden sie sicher nicht Welssicher sein... Aber der Einsatzbereich wäre der passende genauso Zander aber auch Hecht... Um sie Welssicher zu machen denke ich müsste der Draht eine Stärke dicker sein, derzeit bastel ich mit einen Draht von 1mm ist jetzt schon kaum möglich feine Ösen zu biegen. Auch müsste ich wohl den Clip abändern um es sicher zu machen.

Aber Ihr beide seid schon nahe dran!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ja ich gebe Euch allen ja recht es schaut sehr ähnlich... allerdings ein Unterschied gibt es und daher trägt dieser Köder einen anderen Namen. Also ich will Euch nicht mehr länger auf die Folter spannen!
Es ist ein Jig-Spinner jedenfalls habe ich Ihn unter diesen Namen im Netz bei einem Händler entdeckt und ich habe mir gedacht das Geld kann man sich auch Sparen und mit ein wenig Handwerklichen Geschick selber bauen.
Was ich sofort machte... und das war mein persönlicher Prototyp.
https://haken.ch/archuploads/img8505_2652.jpg

Welchen ich auch gleich am Nachmittag bis in den Abend hinein getestet habe.
https://haken.ch/archuploads/img8505_2651.jpg

Ich war vom Lauf sehr fasziniert... alles so wie es sein sollte, auch hatte ich den einen oder anderen vorsichtigen Anfasser. Und dann nach einigen misslungenen Anhieben konnte ich doch noch einen Esox mit meinem selbstgebauten Jig-Spinner überlisten. Leider habe ich bei dem Hecht auch gleich mein erstes Spinnerblatt verloren welches sich aus der Öse irgendwie gelöst hatte.
https://haken.ch/archuploads/img8505_2653.jpg

Man gut das ich immer alles dabei habe... so habe ich schnell von einem alten Spinner das Blatt genommen einen Wirbel und weiter ging es... und dann kam er der Baumstumpf unter Wasser, Hänger mist und nichts ging mehr Der scharfe Jighaken bohrte sich wohl schön tief ins Holz und es ging nichts mehr. Mir blieb nur eins übrig das Messer:(
Aber immerhin hat er einen Fisch an Land gebracht... und mir ist klar geworden das ich noch zwei Sachen ausbessern muss.
Einmal ist es die Öse für das Spinnerblatt und das zweite wäre wohl ein etwas leichterer Jigkopf.

Morgen werde ich mal die Detaillierte Anleitung schreiben und die einzelnen Schritte in Fotos festhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
saubere sache! das scheint ja gut zu funktionieren - ich bin gespannt wies weitergeht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hi Sascha

Petri zum Self-Made-Hecht,... kann man doch schon fast sagen...
sieht gut aus Dein Teil...
ich denke, wenn Du oben bei der Öse wo sich der Wirbel mit dem Spinnerblatt befindet, ne zweite Wicklung machst (wie ein Sprengring dann) würde sich das sicher nicht mehr lösen können.....
aber weiter so.... finde ich cool!!!!!!!
dann kann ich schon bald ne Bestellung machen bei Dir... :cool::D:cool:

Gruss

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weberei    0
Sehr cool!
Bin auf die Anleitung gespannt, das wäre sicher auch was für mich.

Wie führt man den denn? Wahrscheinlich ist er sehr variantereich, kann also nach Belieben geführt werden. Jiggen, durchleiern etc ist alles möglich? Wie hast du ihn geführt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
im gegenteil gomez, spinnerbaits und dergleichen gleiten durchs kraut wie kein anderer köder! der drahtbügel schützt den haken, die kann man mitten durch die seerosen ziehen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
habe die dinger sonst nie benutzt weil ich dachte es wäre mist im kraut ... wieder mal was gelernt, danke für den tipp werd ich austesten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weberei    0
Dieser "Spinnerbait" von bluenight ist meiner Meinung nach nicht krautsicher, denn der Haken schaut hervor und kann so ideal Gestrüpp und sonstiges einsammeln. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Drahtbügel Kraut so sehr abwehrt, ich lasse mich da aber gerne eines besseren belehren!
Wenn man aber die Hakenspitze schützt, z.B. indem man sie im Gummi versteckt (texposed), ist ein Spinnerbait wie habakuk schon sagte ideal für Kraut, Seerosen usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
@ habakuk, ja das hat auf Anhieb funktioniert. Ich bin auch erstaunt wie viele anbeisser ich hatte und ich war auch sehr glücklich mit etwas zum teil selbst gebasteltem etwas zu fangen und das gleich beim ersten Angeln mit dem Teil. Das überzeugt mich sehr das ich fast alles richtig gemacht habe.

@ René das mit der Öse habe ich gelöst nur muss ich jetzt etwas größere Wirbel nutzen da hat sich das Problem mit dem zu schweren Jig hoffentlich auch gelöst. Ich werde heute Nachmittag noch mal ans Wasser und noch ein wenig probieren was die
Jig's angeht. Auch werde ich mal mit verschiedenen Gummis das Laufverhalten anschauen.
Was denkst Du wie Dick müsste der Stahldraht sein für einen Wels?
Ich denke mal das der Bügel sicher auch nur für den einmaligen Fang wäre bei nem Waller.
Aber ich werde mal schauen was sich machen lässt;)

@ Weberei ich werde Deine Fragen beantworten wenn ich die "DO It Your Self" Anleitung fertig habe. Da werde ich auch schreiben wie man Ihn führen kann.

@ Gomez, bei einem Spinnerbait kannst Du ohne Angst zu haben durchs Kraut und Seerosen fischen... bei dem Jig-Spinner schaut es etwas anders aus ich habe es zwar noch nicht probiert aber ich denke mal das der Jig schon Kraut mit sich ziehen wird.
Aber für's Zanderangeln in Kiesseen oder auch Kanälen denke ich mal wird er gut funktionieren.

So heute beim Fischen mache ich noch ein Paar Fotos und dann mache ich mich heute Abend an die Anleitung ran.... gestern habe ich es nicht mehr geschafft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
@ weberei: bei jedem spinnerbait ist die hakenspitze frei! klar kann man gummis am offsethaken "weedless" riggen - bei einem spinnerbait geht das aber nicht. obwohl oft spinnerbaits mit trailer (also einem gummi-anhänger) gefischt werden.

glaub mir, die sache ist wirklich sehr krauttauglich. es kommt aber etwas aufs kraut an, feine algen bleiben auch hängen - aber totholz, seerosen oder wasserpest kann man mit diesen teilen ausgezeichnet befischen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weberei    0
Ok, danke für die "Belehrung".
Ich werde auf jeden Fall auch mal Spinnerbaits testen, sowohl das Selberbauen als auch das Fischen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
So nun wie versprochen hier eine kleine und simple Anleitung wie Ihr schnell zu diesem Jig-Spinner kommt.

Und das braucht Ihr dazu: Edelstahldraht der nicht zu Weich ist, Ich habe mir dazu bei 3.2.1.meins eine 10 Meter Rolle 1mm starken Draht ersteigert für wenig Geld, eine Rundzange womit man schöne Wicklungen machen kann, einen Seitenschneider, Spinnerblätter in verschiedenen Formen und Größen, Sprengringe und Wirbel, Jig's nach Einsatzgebiet und Köder wie immer Ihr sie haben wollt. Ich habe die Erfahrung gemacht das Jig's um die 10 Gramm ausreichend sind und sich sehr gut führen lassen.
https://haken.ch/archuploads/img8595_2673.jpg

Als erstes kneife ich mir Drahtstäbe zurecht die eine Länge von 25 cm haben, die müssen dann erst einmal etwas grade gerichtet werden. Dann geht es los! Ich fange mit dem Einhänger für den Jig an. Als erstes biege ich mir einen kleinen Haken.
https://haken.ch/archuploads/img8595_2674.jpg

ich setze die Zange etwa 0,5-1,0 cm unter den Haken wieder an, drehe den Haken in die waagerechte und biege ihn soweit wie es auf dem folgenden Bild zu sehen ist.
https://haken.ch/archuploads/img8595_2675.jpg

Dann geht es an die Öse für den Jigkopf. Dazu setze ich die Zange etwa 2,5 cm hinter der zuletzt erfolgten Biegung an, und biege mir den Draht um 180° so das ich eine kleine Öse bekomme, wichtig ist sorgfältiges Arbeiten, Sie darf nicht zu groß aber auch nicht zu klein ausfallen. Im Idealfall sollte der Jig ein wenig Spiel haben und locker sitzen.
Nun setze ich die Zange an der Öse an und biege mir den Einhänger zurecht das es dann so ausschaut.
https://haken.ch/archuploads/img8595_2676.jpg

Der nächste Schritt ist schon etwas wichtiger wo es auch was zu beachten gilt. Der untere Bügel sollte immer etwas länger sein als der Jighaken selbst, ansonsten gibt es beim Werfen schnell ein verhädern des Haken mit dem Bügel. Also lieber ein Zentimeter länger lassen. Habe ich nun ausgemessen wie lang mein Bügel sein soll dann biege ich mir wieder eine Öse, dazu biege ich mir das Stück wo das Spinnerblatt später seinen Platz findet einmal um die Zange dazu muss man dann auch einmal die Zange neu ansetzen damit die Öse rund bleibt. Dann biege ich noch einmal etwas weiter so das ich einen sauberen 90° Winkel bekomme.
https://haken.ch/archuploads/img8595_2677.jpg

So soll es dann ausschauen
https://haken.ch/archuploads/img8595_2678.jpg

Nun kommt der letzte Schritt, die Öse für das Spinnerblatt. Dazu setze ich ca 2 cm vor dem ende des Drahtes an und biege das obere Ende einmal komplett umso das es dann so ausschaut.
https://haken.ch/archuploads/img8595_2679.jpg

Nun ist der Jig-Spinner fast fertiggestellt.
Einfach nur noch das Spinnerblatt welches mittels Sprengring am Wirbel befestigt ist in die obere Öse ziehen den überstehenden Draht abkneifen, den Jig mit Gummiköder nach Wahl einhängen und fertig.
https://haken.ch/archuploads/img8595_2672.jpg


Geführt werden kan der Jig-Spinner auf verschiedene Arten man kann Ihn Monoton einkurbeln. Aber man kann Ihn auch mit Spinnstops fischen Ohne das sich was verhädert. Aber auch kann man Ihn auf glatten Kiesigen Grund auf Grund Fischen und immer wieder durch dicht aufeinanderfolgende Spinnstops übern Grund hüpfen lassen was Ihn natürlich bei dieser Art der Führung auch für den Zanderangler interessant macht.
Ich hoffe ich habe Euch den selbstbau etwas verdeutlichen können und nun wünsche ich viel Spaß beim selber basteln!

------
Nachtrag: Hier noch ein kleines Video wie der Jig-Spinner läuft!
Sorry für die Schlechte Quallität.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weberei    0
Sauber, vielen Dank für die Anleitung, war gut verständlich!
Tipp fürs nächste Mal: stell an deiner Kamera den Makromodus ein, dann werden auch Nahaufnahmen an der korrekten Stelle scharf ;) (Falls du nicht weißt wie man das macht: bei den meisten Kameras ist das im Steuerkreuz der Knopf nach unten, dort ist eine kleine Blume als Erkennungszeichen des Makromodus angezeichnet)
Aber ansonsten echt gut verständlich, auch ohne die Bilder wäre es sicher gut zu machen.

Ich werde mal sehen, dass ich bald ordentlichen Draht bekomme und auch Spinnerblätter, dann teste ich das mal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×