Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Raubfischangler auf Abwegen

Empfohlene Beiträge

Gast   
Gast
Gestern Nachmittag schaute ich noch schnell bei meinem Fachhändler rein um mir noch ein wenig Kleinkram zu besorgen für einen kurzen Ansitz. Geplant war eigentlich ein erster Nächtlicher Ansitz auf Meister Esox und auf Aal. Denn das Wetter war eigentlich optimal jedenfalls für die Schlängler. Es war schon seid zwei Tagen recht schwül und leicht bewölkt. Alles optimal für ein erfolgreiches Angeln. So nun aber zurück zum Fachhändler dort im Laden angekommen erst einmal kleiner Klönschnack so wie es sich gehört und dann suchte ich mir alles zusammen ein Päckchen Aalhaken, ein paar Drillinge auch welche wo ein Schenkel offen ist, eine neue Ködernadel und da fielen meine Blicke auf eine schicke und recht Preisgünstige Stippe von 6 Meter länge, kurz nachgedacht :huh: und eingepackt.:cool::D . Der folgende Gang ging noch mal zu den Regal wo die Haken hingen und schnell wurden noch zwei Päckchen 18er Maden Haken eingepackt und dann an die Kasse. Dort quatschte ich dann erst einmal mit meinem Dealer wegen diesem UV Booster, das Ergebnis zu welchen ich gelangt bin steht in dem Betreffenden Thread. Schnell noch ein paar Knicklichter zu mein schon ausgesuchtes Takle dazugelegt und noch Rotwürmer sowie Tauwürmer und Pinkis ( kleine Maden) verlangt. Da kam noch ein Angelkollege hinein der sich ebenfalls Köder holte, und wieder wurde gequatscht über die Erfolge diesen Jahres. Was die Hechte machen und und und .... dann erfuhr ich das er gleich an den Gurasee fährt und es auf Hecht versuchen will so wie ich. Ich schaute auf mein Handy , oh es wurde Zeit ich musste meine Tochter vom Bus abholen. Ich zahlte mein Takle und verabschiedete mich machte mich auf den Weg. Puh grade so geschafft als ich am Busbahnhof ankam bog der Bus grade um de Ecke. Ich sag Euch die Zeit im Angelladen vergeht wie im Fluge.

Schnell wurde der Weg mit dem Töchterchen nach Hause beschritten, ein Tässchen Kaffee geschlürft und dann ging es dran, das Angelgepäck zu packen. In voller Vorfreude heute endlich einen ordentlichen Hecht oder Aal zu überlisten ging es an den See. Dort angekommen, einmal Durchatmen denn das Gezerre vom Fahrradanhänger geht ganz scheen in die Beine und das bei diesem schwülem Wetter. Aber Glück gehabt mein Kollege hatte sich am richtigen Platz breit gemacht... aber für mich war noch Platz und ich baute schnell mein Takle zusammen. Dann wollte ich mir schnell ein paar Köfis stippen, was keine große Schwierigkeit war sind ja genügend Rotfedern im Wasser und um diese Jahreszeit auch gut mit der Stippe zu fangen. Es ging schlag auf schlag und schnell hatte ich einige Rotfedern zusammen für das Raubfischangeln. Stippe bei Seite gelegt, schnell eine Rotfeder getötet und an meine Montage angeködert und es konnte losgehen mit den na sagen wir mal mittelgroßen Hechten. Die Rute auf Aal wurde mit einem Mix aus Tauwurm und Rotwurm bestückt und auf Grund gelegt doch Pustekuchen die Hechtmontage rührte sich kein Stück an ich weis nicht wie viel Stellen ich es Probiert habe aber nichts kein Zupfer . Aber dafür bissen die Karpfen auch wenn es Satzkarpfen waren, schön war es dennoch und es hat Spaß gemacht.
Nach dem 5 Satzer folgte ein richtig guter Biss auf meine Grundmontage, der Fisch zog in einem Run, „wie man ihn sich nur so wünscht“ meinen Bissanzeiger nach oben und nahm etliche Meter Schnur. Sofort sprang ich von meinem Stuhl auf und schnappte mir meine Rute zog sie geschmeidig nach oben und der Haken saß. Der Drill begann, als der Fisch bemerkte das er am Haken hing ging er erst einmal richtig los meine Bremse war fast zu und er nahm immer noch Schnur. Ich ließ Ihn ziehen dann ging es andersrum er drehte in meine Richtung und ich musste schnell Einkurbeln das schaffte mir wieder etliche Meter auf die Spule. Und wieder ein Richtungswechsel und wieder nahm er Schnur nur nicht mehr so schnell, noch wusste ich nicht was ich am Haken hatte. Ich dachte schon an einem mittleren Wels. Das Adrenalin stieg in mir hoch und die Rute bog sich wieder und die Bremse pfiff wieder los.
Mein Kollege war derweil mit einem kleinen Satzer beschäftigt und ich drillte was das Zeug hält. Nach einer kleinen Ewigkeit gab der Fisch langsam auf und ich konnte beginnen Ihn an mich ran zu pumpen. Immer wieder gab er noch mal seinen Rest und machte noch kurze Fluchten. Dann sah ich Ihn ein schicker Spiegler kam bockend an die Oberfläche. Mein Kollege stand schon mit dem Kescher bewaffnet 2 Meter neben mir doch der Carp war noch nicht soweit er machte noch einen kräftigen Fluchtversuch doch es brachte Ihn nichts ich kurbelte und kurbelte und dann endlich konnte ich Ihn über den Kescher führen. Puh das war ein geiler Drill sagte ich und dann ging es die Böschung hoch um Ihn abzuhaken.
Ein Bildhübscher Spiegelkarpfen aber seht selbst.

https://haken.ch/archuploads/img8380_2591.jpg

Nachdem ich meinen Carp versorgt hatte, legte ich meine Montage wieder aus, und es war etwas ruhiger der Spiegler hat wohl alle anderen Fische verscheucht nach gut 30 Minuten tat sich wieder was aber ganz vorsichtig wurde der Köder immer wieder umhergezupft.
Es folgten bis zur Dämmerung noch 3 Satzer die alle um die 20 cm brachten.
Was meine Hechtmontage angeht war ich schon am verzweifeln es tat sich nichts der Kofi saß immer noch so an den Haken wie ich Ihn angeködert hatte. Ich habe das Gefühl sie mögen mich dieses Jahr irgendwie nicht besonderlich. Ich entschied mich umzubauen schnell war das Stahlvorfach gegen einen kleinen Karpfenhaken ausgewechselt und mit Wurm bestückt, unfern vom Ufer ausgelegt , es waren vielleicht 2 Meter fing es an an der Pose zu zuppeln.
Etwa 10 Minuten wurde am Köder gespielt und dann tauchte die Pose ab und zog schnell weg Anhieb, Haken saß und eine Schleie um die 30 cm besuchte mich. Wieder an gleicher Stelle ausgelegt es war Ruhe. Die Zeit verging und ich saß mittlerweile alleine am See, mein Kollege hat es aufgegeben und ist von Dannen gezogen. Es war auch schon ca. 22 Uhr, da ging wieder was an meiner Grundrute und wieder folgte eine Schleie um die 30 cm, Fisch versorgt, dann machte ich mich auch langsam ans einpacken. Ich drehte mich um und sah grade noch meine Pose abtauchen und schnell hetzte ich im Dunklen die Böschung herunter, schnappte meine Rute setze den Anhieb und wieder kam Eine Schleie an Land diese war etwas Größer sie hatte ganze 36 cm. Schnell abgeködert und wieder in Ihr Element.
Ich war voll auf zufrieden auch wenn es wieder keinen Aal oder Hecht gab. Mein Tackle zusammengepackt und ab nach Hause gedüst, um erst einmal was zwischen die Zähne zu bekommen... denn mich überkam der Hunger. Im großen und ganzen war für mich ein sehr erfolgreiches Angeln und den Carp werde ich so schnell nicht vergessen.

Hier noch ein Bild vom Nachmittag es regnete leicht und es gab sogar ein Kurzes Gewitter!
https://haken.ch/archuploads/img8380_2590.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Ciao Sascha!!!

Petri zu den schönen Fischen!!!!!!!!!!!!!!!!
Toller Bericht, schöne Fische mit Karpfen und Schleie... herrlich!!! und was will man mehr!!
Meister Esox folgt dann bestimmt noch.....
Ein wirklich toller Fischer-Tag!!!!
Gratulation und Danke für diesen supertollen Thread!!!

Gruss

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fabianhook    0
Super Bericht Sascha ich hatte richtig Spaß in zu lesen und Petri zum Carp.:)
P.s Schöner Rod Pot für so einen spare ich schon lange die sind aber auch teuer:pinch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hi Sascha ,

Petri zum Karpfen!

Wir haben momentan "Mischwetter" , von Sonne über Wolken und Regen ist alles dabei, dem Wetter nach könnte April sein.


@ Fabian

Selbes Rod Pod habe ich auch, das ist von der Firma Behr, sieht zumindest dananch aus, das kostet im Geschäft um die 80€, im Internet bei E-bay habe ich meines ersteigert für 35€ inklusive Versand.
Bei Askari bekommst du es auch zur Zeit für 40€ plus Versand.

Das Rod Pod, welches bei LIDL mal verkauft wurde sieht auch so aus, nur daß auf der Tasche nix draufsteht, bei meiner steht Behr auf der Oberseite und es ist auch das Firmenlogo, ein Bär vorhanden.

Ich finde es sehr gut, 4 verstellbare Beine, schnell auf- und abgebaut, platzsparend und für bis zu 4 Ruten, stabil und wackelt nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Petri zu den schönen Fischen Sascha.
Toll das du dir die Zeit für so einen ausführlichen und umfassenden Bericht genommen hast.
Ihn zu lesen, war fast wie selber dabei zu sein. :cool: Thx.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
René, das will ich doch auch hoffen das Meister Esox mich bald mal besuchen kommt, ich weis schon gar nee mehr wie ein Hecht ausschaut. :D Aber die Hoffnung stirbt zuletzt und ich träume schon von meinen 3. Meter :squint: :D

Fabian, also wie Jackknife schreibt es ist der Rod Pod von Behr dauert keine 5 Minuten den zusammenzubauen allerdings für wirklich große Fische ist es nichts. Man kann ihn gut verwenden wenn man mal ab und an auf Karpfen geht. Wozu er sehr gut geeignet ist, zu Feedern auf Friedfisch aber auch auf Zander und Hecht. Wenn Du speziell auf Große Fische gehen willst wie Kapitale Karpfen solltest Du Dir schon etwas besseres holen. Also bei dem Karpfen da er seitlich weggezogen ist ging der ganze Pod etwas mit trotz fein eingestellten Freilaufs. Aber zum Anfang würde er vollkommen reichen. Ich habe bei meinen Dealer 89Euro gezahlt und jetzt im Frühjahr hatte Askari ihn für schlappe 39,90 im Angebot ich habe mich natürlich riesig gefreut. :evil:

Jackknife, ja das Wetter in Sachsen ist heute auch gemischt, es hat sich über Nacht doch noch ganz schön abgekühlt aber dafür ist es nicht mehr so schwül. Wir haben eine leichte Briese aber Sonnenschein. Heute Nacht hat es auch noch ein leichtes kurzes Gewitter gegeben.

Ricci, so ein Carp habe ich noch nicht gehabt da musste ich Euch einfach am Drill teilhaben lassen.

Ich frage mich, wie der wohl geschmeckt hätte... aber für 2 Personen und drei Kinder einfach viel zu groß und in meinen Augen viel zu schade, um so einen Fisch zu schlachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hi Sascha,

daß es für große Fische nichts ist, kann ich nicht behaupten, aber ist jedermanns eigene Meinung.

Wenn man die Beine in die Erde/den Untergrund rammt oder sich einen Einhängehaken am Pod befestigt, so kann man ihn mit einer Tasche, welche mit Steinen beschwert wird, zusätzlich stabilisieren.
Eine andere Möglichkeit, die ich selbst bei anderen Pod's nutze, ist die mit einem Seil und einem Zelthäring.

Ich finde es nicht schlecht, selbst als Highpod ist es zu gebrauchen.

Eine Beschwerung oder Sicherung ist selbst mit anderen Pods nötig, kommt auf den Verwendungszweck an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    377
Hi Sascha,

dickes Petri, so muss da sein! Super Wetter zum Angeln - wenn man so wie du eingerichtet ist!

Zitat:
die Zeit im Angelladen vergeht wie im Fluge

Ich glaube das ist bei allen Anglern gleich :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Jackknife, ja das würde gehen aber ich muss auch zugeben der Untergrund wo ich meinen Pod stehen hatte war sehr uneben nicht unbedingt wirklich eine stelle wo man so einen Pod aufstellen sollte.

Michael Du wirst es nich glauben so scheen der Schirm auch ist aber platz für mich war nicht mehr. Ich stand im Regen, ich schleppe einfach viel zu viel mit mir rum.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Auch wenn es heute nicht ganz zu der Überschrift passt, poste ich es mal hier.
Heute früh habe ich mich gegen 10 Uhr nach dem Frühstück auf die Socken gemacht zum fischen.
Im Keller schnell alles zusammengepackt auf dem Fahrradanhänger alles verstaut und los ging es zum See.
Dort angekommen baute ich mein Takle auf und mischte mir dann meine Futtermischung zusammen, sie bestand aus Paniermehl und Zwieback und ein paar alte Maden die sich schon verpuppten. Dann machte ich meine Karpfenrute scharf und platzierte mittig zwischen Ufer und Insel.
https://haken.ch/archuploads/img8429_2613.jpg
https://haken.ch/archuploads/img8429_2617.jpg
Dann machte ich mich daran mit der Stippe ein paar Rotfedern zu fangen, was mir schnell gelang na ja mit 16er Madenhaken und einer Made an der Spitze eigentlich kein Ding... so bekam ich auf die schnelle 6 Stück zusammen.
Schnell bestückte ich meine Zweite Rute und legte den Köderfisch direkt vor mir aus. und schon rappelte es an der Pose anhieb und Hecht verhaftet. War nichts großes aber immerhin ein Hecht.
https://haken.ch/archuploads/img8429_2615.jpg

An meiner Grundmontage konnte ich heute einiges an bissen verzeichnen auch 7 Karpfen an Land bringen aber kaum größer als der kleine Hecht.
https://haken.ch/archuploads/img8429_2614.jpg

Gegen 14 Uhr konnte ich bei Sonnenschein meinen ersten Schlängler 2011 verhaften.
https://haken.ch/archuploads/img8429_2616.jpg

Im großen und ganzen ein herrlicher Angeltag mit Fisch, auch wenn alle wieder schwimmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hallo Fabian,schön das Dir der See gefällt. Er liegt fast direkt vor meiner Haustür ich fahre vielleicht 5 Minuten mit dem Rad. Er nennt sich Gurasee und liegt bei Wurzen im Kreis Leipzig (Sachsen).
Nein bei Aalen füttere ich nicht an, der Aal ist dieses Jahr mein erster und ich habe auch nicht direkt auf Aal gefischt, aber wenn ich direkt auf Aal fische nutze ich ein Futterkorb mit nen grünen Küchenschwamm, den ich ein wenig mit Lockstoff betröpfel und den Wurm auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Squirrel76    0
Mensch Sascha! Petri zu den ganzen tollen Fischen.
Am besten finde ich ja den Aal und das am helligsten Tage, nicht schlecht. Wie groß war der denn?
Aufjedenfall müssen wir auch mal demnächst einen gemeinsamen Ansitz starten und dann fangen wir die richtig Großen^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fabianhook    0
Mein Vater probiert es dieses Jahr schon über 20 mal auf Aal mit Grundblei und Tauwurm aber noch kein Aal wie lang hast du deine Rute b.z.w. deinen Köder im Wasser für den Aal?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Tom wie schaut es am kommenden Wochenende aus bei Dir ich will Sa. auf So. durchziehen am Gurasee.
Wenn Du lust und Zeit hast lass es mich wissen:D Dann besorge ich so einen Grill und noch ein paar Würstels und wir lassen es uns gut gehen.

Fabian der Köder lag nicht lange drin lass es 5 Minuten gewesen sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Wieso soll ich mich dabei nicht erwischen lassen wie ich meine Köfis im Farbeimer hältere? Also da gibts bei uns kein Gesetz gegen und bislang hat sich kein Aufseher ob Staatlich oder vom Verband deswegen mukiert.
Was soll denn an einem Sauberen Farbeimer schlimmer sein als wie an einem anderen Eimer?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Keine Sorge bei uns spricht nichts dagegen... aber da kann man mal sehen das die Fischereigesetze wirklich überall verschieden sind.
Z.b. in meiner alten Heimat in den Gewässern durften wir keine Setzkescher nutzen laut Fischereigesetz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Grisu    0
Petri Sascha.

Super Berichte, komme richtig ins träumen.
War gestern am Sempachersee auf Felchen.
Kein Zupfer nichts.
Danach weiter an die Reuss für Forellen.
Schlussendlich 3 Alet's gefangen.
Der grösste war knapp 50cm.

Gruss Päddi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
der zieht ja ein fisch nach dem anderen raus - ich bin jedes wochenende am angeln und hab bis jetzt 4 minibarsche - was geht!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
@ Gomez, das wird schon noch! Auch bei Dir wird es noch an der Schnur zuppeln... Es fängt doch erst richtig an!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    404
Hallo Carlos. Du bist sicher am Zürichisee oder in der Limmat vom Ufer aus unterwegs. Soviel ich mitbekommen habe (war auch ein paar mal dort ohne Rute unterwegs) zicken die Eglis (Barsche für die deutschen Freunde) noch ziemlich. Warst du schon in Meilen oder Thalwil (oder hast du sogar ein Boot?). Die Eglis kommen jedenfalls langsam aber sicher (eher langsam;() und die Hechte sollten nun auch aktiver werden. Das meine ich in Bezug auf den Zürichsee. Was an der Limmat läuft, habe ich keine Ahnung.
Ein dickes Petri (das kommt schon noch:D) Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×