Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Käseboilies zum Barbenfang - leicht und einfach selbst hergestellt!!

Empfohlene Beiträge

Gast   
Gast
Hi Leute,

da bei mir im Gewässer beim Feedern auf Döbel und Barben zur Zeit viele Äschen beissen:angry:, gerade wenn man Mais, Maden, Würmer oder sonstige Köder benutzt, habe ich mir Käseboilies hergestellt.o_O:D

Nachdem ich die 8 Eier, die 2 El Salz und das Öl miteinander verquirl hatte, gab ich 250g Grana Padano dazu, dieser Käse ist dem Parmigiano Reggiano(den esse ich lieber selber) sehr ähnlich, allerdings wesentlich günstiger.
https://haken.ch/archuploads/img6510_2017.jpg
Im Anschluß kam ein halbes Glas Milchpulver in Form von Kaffeeweisser dazu, ebenso ein 500g Paket Maisgriess.
https://haken.ch/archuploads/img6510_2018.jpg
https://haken.ch/archuploads/img6510_2019.jpg
Danach gab ich eine Packung Hartweizengriess(500g) bei und habe alles gut verknetet, bis der Teig nicht mehr geklebt hat.
https://haken.ch/archuploads/img6510_2020.jpg
https://haken.ch/archuploads/img6510_2021.jpg
Da er erst mal zum Ruhen in den Kühlschrank kam, für knapp 12 Stunden, konnte ich erst mal Relaxen.
Anschliessend am nächsten Tag habe ich den Teig mit der Baitgun in Würste gespritzt und mit meinem 14mm Mammutroller die Würste zu Boilies abgerollt.
https://haken.ch/archuploads/img6510_2022.jpg
Nachdem ich mit dem Rollen fertig war ging es mit zwei Töpfen zum Garvorgang, heisst sie wurden gekocht.
https://haken.ch/archuploads/img6510_2023.jpg
Als sie abgetropft waren, wurden sie erst mal auf ein Gitter zum Trocknen abgelegt, dort verbleiben sie bis morgen früh, um anschliessend in Tüten verpackt und eingefroren zu werden, da es damit sowieso nur auf Barben geht reichen Pakete mit etwa 50Boilies vollkommen aus.
Eingefroren werden sie deshalb, da Barben keine so harten Boilies knacken können wie Karpfen und sie eingefroren weicher bleiben als mit jeder anderen Konservierungsart.
https://haken.ch/archuploads/img6510_2024.jpg

So,mal sehen, wann die ersten Fangbilder kommen, eventuell kann ich sie ja dieses oder nächstes Wochenende testen und einen erfolgreichen Fangbericht hierzu abgeben.
Einige Boilies habe ich in kissenform hergestellt, da diese im Fliessgewässer besser am Platz liegenbleiben als kugelförmige Boilies

Erst mal gut durchlüften , es käselt noch ganz schön hier!:pinch::rolleyes::-O

Viel Spass beim Nachrollen und anschliessend Petri Heil!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Hi und guten Abend JackKnife...

coole Kiste,... Thanks für Vorstellung Deiner privaten Boilie-Fabrik...
hoffe es rappelt und zappelt auch bald an Deiner Feeder....

Was mit besonders positiv auffällt ist, dass Du (trotz dem bösen Smilie:cool:) Rücksicht auf die Laichzeit der Fahnenträger Dich achtest... find ich echt lobenswert.....!! Chapeau!!! :D

Möge der Boilie-Gott mit Dir sein und Dir schöne Barben und Alet/Döbel bescheren... über Fangbilder, da freuen wir uns doch immer....

Grüsse und Petri aus der Innerschweiz

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hi Rene,

danke für das Lob!

Ja, die lieben Fahnenträgerinnen machen einem beim Feedern zur Zeit das Leben schwer, klar freut man sich, wenn man einen so königlichen Fisch gefangen hat, aber man will ja ein verangeln vermeiden.

Zum Glück waren alle bisher gefangenen Exemplare sehr weit vorne gehakt, so konnten alle unbeschädigt released werden.
https://haken.ch/archuploads/img6512_2025.jpg
https://haken.ch/archuploads/img6512_2026.jpg
https://haken.ch/archuploads/img6512_2027.jpg
Wenn aber auf zwei Äschen mit normalen Ködern nur ein Zielfisch dabei ist, wechselt man eben den Köder um den Beifang zu reduzieren.
https://haken.ch/archuploads/img6512_2028.jpg
https://haken.ch/archuploads/img6512_2029.jpg

Wen ich an Stellen oder Gewässern bin, an denen ich vermehrt Bisse von geschützten oder geschonten Fischen habe, wird schon mal die Stelle gewechselt oder auf einen anderen Köder umgestiegen, um dies zu vermeiden, Rücksicht ist besser als hinterher Jammern.

Meine kleine private Boiliefabrik hat mir schon so manche "Köderneuheit" und auch viele gute Rezepte beschert, ein Einblick in diese konnte bisher jeder Interessent haben, der sich Boilies selber herstellen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Hi JackKnife...

Das glaub ich Dir... jeder der ein wenig innovatives Denken an den Tag legt, probiert was noch funzen mag, kann Sternstunden erleben....
Ich freue mich schon auf das Weekend vom 25./26. wenn ich endlich mal wieder in Frankreich bin,... feedern an der Saone... wundertoll... nicht ganz einfach zu dieser Jahreszeit jetzt aber; nur die Made im Wasser, fängt den Fisch....

Schöne Fische die Du da zeigen kannst/darfst.... :D:D:D

Gruss

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    391
Ich werds diesen Sommer auch mal probieren mit solchen Käsebolilies, das klappt bei uns sicher auch! Danke fürs Posten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hi,

nachdem sie jetzt seit gestern getrocknet haben, sie sind dadurch ein wenig fester von der Konsistenz und die "Außenhaut" zäher geworden.

Nun habe ich sie nur noch in 6 Beutel zu je ca 150 Boilies abgepackt, ein Beutel reicht da mit Angelköder und Futterboilies für gut und gerne zwei Angeltage.
Gehe ich zum Feedern, dann zerdrücke ich einige Boilies und mische sie unter das Feederfutter, die Köderboilies werden ganz normal an einer Haarmontage, wie beim Karpfenangeln auch, angeboten.
Der Futterkorb ist beschwert und wiegt leer je nach Strömungsverhältnissen zwischen 30-80g, reicht für eine Selbsthakmontage vollkommen aus, es ist daher nur noch ein leichter Anhieb nötig.

Als Hakengröße verwende ich meist 6-8, der Firmen Gamakatsu, Sumo, Kevin Maddocks und einige andere Marken, da ich mir Vorfächer meist selber binde, auch Haarvorfächer.

@ Michael

Habe schon öfters mit Käseboilies gefischt, in Flüssen erfolgreich, gerade auf Barben und Aitel/Alet gezielt.
Aber auch andere Fische, wie Karpfen, Karausche, Schleie und gelegentlich Brasse und Güster vergreifen sich gelegentlich an den Ködern, gerade wenn man an einer strömungsruhigen Stelle fischt, in der Hauptströmung angeboten bissen Barben und Aitel.
Aber selbst dabei erlebt man manchmal eine Überraschung, gerade wenn sich eine Forelle den Boilie einverleibt, ist mir schon öfters passiert, aber da hat man dann auch nix dagegen.

@ Rene

Keine Sorge, die abgebildete Person weiss bescheid, ich habe das OK zum Posten der Fangfotos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hi Fabian,

gerne geschehen, so hat ja jeder was davon.

Leider zählen auch diese Murmeln als Boilies.

Warum sind Boilies bei euch verboten?
Naja, vereinsinterne Regelungen sind manchmal schon komisch, aber egal ist halt so.
Kannte da auch einen Verein Boilies verboten, aber Pellets und Hundefutter erlaubt, macht irgendwie auch keinen Sinn oder?

Da ich sie einfriere, halten sie eine Weile, bei Minus 25°Grad gut verpackt und vacuumiert bis zu einem Jahr ohne Qualitätsverlust wie Gefrierbrand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fabianhook    0
Diese Dinge sind bei meinem be*******euerten Verein Verboten
Kunstköder erst ab18
keine Haarmethode(Boilie)
Fliegenfischen
Köderfisch
Früher musste man Jahr Mitglied sein um dort zu angeln auch mit Schein, die mit Tageskarten dürfen das aber.
P.s ie Regel wurde geändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Henry und Willkommen auf Haken.ch!

Wäre nett wenn du dich hier...

http://www.haken.ch/newtopic/14

...einmal kurz (oder auch lang ;)) vorstellen könntest, damit wir wissen mit wem wir es zu tun haben. Ist hier so üblich und auch ganz sinnvoll denke ich :)

Schöne Grüße
Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    391
Ich glaube dafür ist die Haarmontage am besten geeignet. Ich wollte die Boilies bei uns ausprobieren, habe es aber bislang noch nicht geschafft.

Barben fängt man mit normalem Käse am Haar auch ganz gut, diese Boilies wären aber praktischer bzw. haltbarer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Servus,

Zitat:
Hi JackKnife,

interessantes Rezept.

Mich würde interessieren mit welcher Montage du mit den Bolies auf Barben fischt?


Steht zwar oben schon dabei, daß ich die Boilies mit der Haarmontage fische, aber macht ja nix.

Je nachdem sind diese selbstgebundenen Vorfächer aus monofiler oder geflochtener Leine gefertigt, ebenso variiert die Länge der Vorfächer von 10cm bis etwa 45cm Länge, letzteres, wenn der Gewässergrund sehr krautig oder "sumpfig" ist.

@Michael

Mit Käsewürfeln oder Kugeln habe ich es auch schon probiert, manchmal hält aber der Käse nicht so gut und macht nen Abgang beim Auswerfen, dies ist mir mit den Boilies noch nie passiert.

Um Käse zäher zu bekommen, kann man ihn über Nacht in Milch/Buttermilch einlegen, dann hält er besser am Haar oder auch am Haken, wenn man ihn mit der Ködernadeln direkt aufzieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    391
Zitat JackKnife:
Um Käse zäher zu bekommen, kann man ihn über Nacht in Milch/Buttermilch einlegen, dann hält er besser am Haar oder auch am Haken, wenn man ihn mit der Ködernadeln direkt aufzieht.

Danke für den Tipp, wieder was gelernt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dass du die Murmeln nicht auf den Haken ziehst, war mir fast klar ;)

Mich interessiert vielmehr das Blei. Auf den Bildern fischst du eine Feederrute wenn ich das richtig sehe. Hast du da einen Korb montiert oder ein Festblei? Oder doch eine leichte Karpfenrute?

Viele Grüße, Tobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Servus,

Zitat:
Mich interessiert vielmehr das Blei.


Meist ein 60-100g schweres Blei, manchmal auch schwerer, je nach Form, da ich in einem Fließgewässer mit starker Strömung fische.
Ebenso werden beschwerte Futterkörbe in etwa der gleichen Gewichtskategorie benutzt.


Zitat:
Auf den Bildern fischst du eine Feederrute wenn ich das richtig sehe.


Ja, je nachdem eine Mediumfeeder(WG bis 80g) oder eine Heavy-Feeder-Rute(WG bis 150g).


Zitat:
Hast du da einen Korb montiert oder ein Festblei?


Da meine Montage auf einem Konnektorwirbel(Perlenlaufwirbel) basiert, tausche ich beschwerte Futterkörbe gegen Bleie aus, wenn dies nötig ist.
Oberhalb und unterhalb des Konnektors befinden sich Stopper.

Zitat:
Oder doch eine leichte Karpfenrute?


Je nach Gewässer kann man auch Karpfenruten benutzen oder wenn man keine Feederruten hat.
Funktioniert auch ganz gut, und der Drill macht trotzdem noch Spaß!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×