Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast

Wassertemperatur Sempachersee

Empfohlene Beiträge

Gast   
Gast

Hi Zusammen

Vielleicht könnt ihr mir helfen...
Ich suche ne Page, wo ich die aktuellen Tempi's ablesen kann.....

Hab schon was gefunden, da muss ich aber so ne müssige SMS schicken und naja noch ne andere von Badeanstalten und diese sind noch nicht up to date..............
sollte doch was besseres geben.....kennt da jemand was?

Thanks für Meldungen

Gruss

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
romawe    0
Hallo Waller 77,

Temperaturen im See sind ja oft schwierig zu messen. Besonders jetzt im Frühling, wenn die Wassermassen zu rotieren beginnen und sich wieder langsam eine Sprungschicht aufbaut.
Welche Wassertemperaturen interessieren dich denn beim Welsangeln? Oberflächentemperatur oder in einer gewissen Tiefe?

Nicht dass ich dir dabei helfen könnte, aber es interessiert mich, weil ich dabei eventuell etwas lernen könnte und dies bei uns anwenden kann....

Gruss Tinu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hi Tinu...

Ich möchte eigentlich die Tempi in den Ufernahen Flachwasser-Zonen und Übergang zu den Kanten, dies ist jedoch auf keiner Seite abzulesen... da müsste ich schon selber rumtuckern gehen...
aber irgendwo ein Mittelwert, müsste doch zu finden sein...
die Meteoseite gibt bei der Reuss 5° an... hmmm
Sempi bestimmt ähnlich aber.... wie genau...

Da ich klopfen gehen will, muss ich den Köder wohl oder übel jetzt noch tief anbieten (8-12m) aber wie ist die Tempi da?
Wie ist es bei allgemein im See weiter draussen......... Fragen über Fragen.....
muss wohl oder übel was mieten gehen ab und zu und die Tempi's aufschreiben.....
jetzt wo's wärmer wird, kommts immer interessanter........
Hab mir schon mal Kalamari gekauft, Teaser ist bereit und wenn's gut geht, klopfe ich am Weekend das erste Mal...
mal schauen.... vielleicht gibts dann schon was....
Hoffe zumindest auf Bilder, welche ich euch zeigen kann....... mit oder ohne Fische... aber lieber mit.... :cool:

PS: Deine Frage für die Tempi.... 8°-10° aufwärts wird interessant........

Was meinst Du mit bei uns anwenden?
wo bist Du oder wo fischst Du?
auch auf Wels?

Gruss

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
romawe    0
Hoi René,

mich hats nach Rumänien verschlagen. Ich lebe in Brasov, in den Karpaten. Wir haben hier viele Seen, vor allem flache Karpfenseen. In diesen wird zur Regulierung des Krebsbestandes auch immer Wels eingesetzt. Ganz zur Freude von ein paar Fischern, die sich auch mal einen Welsdrill gönnen wollen. Allerdings sind die ganz Grossen eher in der Donau oder im Delta zu finden. Bei uns ist eine Grösse von 150 schon stattlich. Wir haben auch diverse Flüsse, so zum Beispiel den Olt, welcher alle 10 oder 20 Kilometer zu grossen, nicht so tiefen Staubecken angestaut wird. Auch dort wimmelt es von Welsen.

Es soll sogar möglich sein, Welse beim Eisfischen zu fangen. Ich selbst habe es noch nicht erlebt, Bilder wurden aber publiziert. Ob es sich dabei tatsächlich um Fänge aus dem Eis handelt, oder Werbegags, um Fischer aufs Eis zu bringen... ich weiss es nicht.

Ich bin selbst kein Welskenner, habe aber im Delta auch schon Bekanntschaft gemacht. Der ganz grosse PR fehlt aber noch. Als Jungs haben wir oft im Broye-Kanal oder Zihl-Kanal in der Nacht auf Wels gefischt...

Ich kenne deine Anglerkumpels gut... Flo, Michi.... wir waren letzten Herbst oft miteinander unterwegs..... nicht hier in Rumänien, am Lauerzer auf Zander oder in Italien....

Gruss Tinu

P.S. Ab welchen Tempis würdest du denn den Wels als wieder aktiv bezeichnen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Hi Tinu....

Ja,... war gerade auf Deiner Page... Gästebuch-Eintrag ist gemacht!!! :D:D:D
geile Page!!!
Schade haben wir uns damals am Lauerzer nicht getroffen... hoffe bist mal wieder hier oder sonst kommen wir dann zu Dir...

Wels beim Eisfischen... klingt abenteurlich aber doch eher (für mich jetzt persönlich) als fast nicht möglich....
lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen...

Tempi und Aktivitäten...
Ich würde aus meinen Erfahrungen her sagen, dass die Welse doch ab 8-10° wieder aktiver werden und langsam mit der Futteraufnahme beginnen (heisst nicht dass sie bei Tempi darunter nicht fressen) aber mit der Klopferei und so...
starte ich jeweils dann....
10-15° ist dann sicherlich schon ne heissere Zeit, wo die schönen Bartelträger beginnen rumzukurven und auch fangbar werden...

Welse kann man auch im Winter fangen, Spinnfischen mit grossen Gummifischen oder Blinker aber das verlangt dann eine langsamer Führung des Köders....

Im Camp, im welchem ich jeweils in Italien bin; wurden jetzt die Tage 2 wirklich grosse gefangen; 2.38m und 2.32m auf Köderfisch (Karausche) bei Wassertempi von 8°..... und der Po in seiner Grösse mit Fliessgeschwindigkeit und der Speisung auch mit Wasser aus den Schweizer Alpen....

Gruss

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
romawe    0
Frage zu "Klopfen"....

macht es nur vom Boot aus Sinn, oder würdest du auch vom Ufer aus klopfen, um so einen Wels anzulocken?

Bei uns sind leider viele Seen flach... 4-5 Hektaren und gleichmässig 2-3 Meter tief.... also unmöglich einen Hotspot durch Beschaffenheit des Untergrunds zu finden. Die stehen einfach irgendwo.... aber wo?

Könnte man die Welse vom Ufer aus anlocken, so wäre die Chance bestimmt besser, so einen Kollegen zu fangen.

Wie siehst du das? Nachts am Ufer stehen und minutenlang schöne "Plups" fabrizieren? :unsure:

Gruss Tinu

P.S. Danke für den Gästebucheintrag!

(Für Neugierige: Homepageadresse ist unten in der Signatur...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Hi Tinu

Vom Ufer aus klopfen, funzt aber hab ich persönlich noch keine Erfahrungen damit....
daher kann ich Dir keine Info geben....

aber.........
auch wenn der See nur geringe Tiefen aufweist, gibts immer wieder Stellen an denen die Welse sich bevorzugt aufhalten...
versunkene Bäume? Steine? steiles Naturufer mit allfälliger Vertiefung unter Wasser....

Die Hardcore-Version kannst Du so machen, dass Du auf nem versunkenen Geäst sitzt und klopfst.....
das wird DER Drill Deines Lebens....

Das andere... wie ist die Uferbeschaffenheit? Steilabfallende Ufer? Unterspülte Ufer?
Wenn die Ufer unterspült sind,... könntest Du direkt an der Uferkante (1-2m Distanz) klopfen und kucken...
Am Lago Superiore sind die Welse auch unter den unterspülten Ufern und ein Kumpel hat schon 1-2m Distanz zu Ufer nen Biss....
Probiere Tinu... wenn die Ufer so sind... könnte gehen....

Klopfen geht auch in geringer Tiefe... die nehmen das auf jeden Fall war und kommen kucken....
nimm ein Holz mit kleinem Kopf (für geringe Tiefe),...
Hoffe es kommt was...

Das andere....
An Deinem Camp... gibts da nen Steg? Wenn ja, wird da öfters mal gefeedert und oder Köderfische entleert (die toten Tiere)?
Wenn ja... probiere da mal mit nem toten Köfi an der U-Pose.....
Nimm ne Brasse oder was um die 20cm, ne U-Pose mit WG um die 20-30gr....
probiere ruhig auch mal am Tag oder durch die Nacht,... wie Du magst....
gibt Welse, die gewöhnen sich daran,... haben da natürlich leichtes Spiel................. hmmmmmmmmmmmmm
Wenn der Steg... probiere auch mit klopfen.... ,......

Gruss

ReNé

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
romawe    0
Hmmm.... die meisten unseren Seen sind künstliche, durch Dämme entstandene Seen. Da gibts weder Totholz, noch unterspülte Ufer... Aber du bringst mich auf eine Idee.... warum nicht solche im See versenken, und damit selbst für Hotspots sorgen.... hehe.... Ich muss da mal mit einem Seebesitzer Kontakt aufnehmen... das könnte was interessantes werden.

Ein eigenes Camp haben wir ja in dem Sinn nicht. Aber eine geile Unterkunft, direkt an einem Donaukanal gelegen. Von dort aus gehts in einem kleineren Kanal mitten ins Delta. Riesige Wasserflächen, 1-2 Meter tief... Hechtparadiese.... Waller allerdings fängt man praktisch nur in den tiefen, grossen Kanälen, die das Delta durchpflügen. Da sind Wassertiefen bis 30 Meter oder mehr vorhanden... Einen Steg haben wir schon in unserer Unterkunft, dort wird auch immer gemetzget und die Innereien ins Wasser geworfen .... Resultat: Zander! Von Wels haben wir so nah am Ufer noch nie was bemerkt....

Wir werden dieses Wochenende mal an einem Fluss angeln, von dem ein Altarm abzweigt. Dieser ist zwar noch vereist, aber an der Kante zum fliessenden Wasser dürfte ein Versenken von Köderfischen möglich sein.... Werde dich auf dem laufenden halten... Vielleicht gibts ja ein Bildli zum posten...

Gruss Tinu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Zur Temperatur in diesem See kann ich dir leider nichts sagen.

Eine andere Idee wäre auch an den Uferzonen mit grossem Blinker zu klopfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
romawe    0
Was verstehst du darunter? Mit Blinker klopfen....?

Das Klopfen mit dem Wallerholz gibt doch schon ein spezielles Geräusch....

Was imitiert man eingentlich damit? Einen Wasservogel? Oder herabfallende Früchte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Tinu

Ich meine nicht klopfen sondern "klatschen". Wallerklatschen ist eine Methode um gezielt Waller anzulocken. Der Blinker wird ausgeworfen und erzeugt beim Aufprall ein Klatschgeräusch. Man liest auch öfters, dass es auch mit einem Popper funktioniert.

Nun zu deiner Frage weshalb sich die Waller von diesem Klopf-Geräusch angezogen fühlen. Das weisst keiner. Fakt ist, dass die Neugier der Raubfische geweckt wird und sie die entsprechende Stelle anschwimmen bzw. sie sich in die Nähe begeben. Somit steigen für den Angler die Chancen, einen Wels zu überlisten. Im Endeffekt muss er nur noch einen Köder bereithalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
romawe    0
Interessant.... eigentlich in dem Fall alles was "klatscht".... ich habe immer gedacht, es sei das ganz spezielle Geräusch, dieses "Plopp" des Wallerholzes, das es ausmacht....

Hier bei uns am See hat es Nachts immer viel Betrieb mit Ratten, die im Wasser umherschwimmen und auch abtauchen... Hat jemand von euch Erfahrung mit Ratten als Köder? Irgendwie werde ich das gefühl nicht los, dass dies ein ganz guter Köder sein könnte... vielleicht sogar mit aufgeschlitzem Bauch? Natürlich nur tot angeboten... Bei aller Lust auf einen Kapitalen... niemals würde ich eine Ratte mit Zwangsschwimmen quälen!

Zu der Temperaturkarte von Ricci:

Scheint ein gutes Instrument zu sein... da es sich dabei aber um Infrarotmessungen handelt, wird wirklich nur die Oberfläche gemessen... das kann besonders im Sommer ein Bild verzerren... Ich kenne das von meinem ehemaligen Job. Wir haben in einem Versuch solche Messungen gemacht, um Strömungen festzustellen... bereits 10cm unter der Wasseroberfläche kann es zu Abweichungen von mehreren Grad kommen, vor allem an sonnigen, windstillen Tagen... Aber als Anhaltspunkt sicher aufschlussreich, vor allem an denTagen, an denen die Sonne nicht scheint.

Gruss Tinu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hi ,

bei Hochwasser und abnehmenden Hochwasser in Bächen und Flüssen habe ich schon sehr gute Erfahrungen mit toten Mäusen und Ratten machen können, gerade auf Hecht und Waller.
Gelegentlich vergriff sich auch mal eine Bachforelle und ein Huchen an dem Köder , den ich an der treibenden Posenmontage angeboten hatte.
Selbst Zuflüsse in Seen oder auch Bäche und Flüsse sind Topstellen, da diese kleineren Zuflüsse meist von Feldern etc kommen, also quasi vom "Wohnort" der Nager.

Für mich sind diese Köder in der Beschaffung kein Problem, da sie bei mir als Futtertiere für meine Schlangen sowieso in der Gefrierttruhe liegen.
In diversen Geschäften erhält man sie auch als Frostware.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hi Ricci...
Thanks für die Page... das ist doch mal was...
isch gugge dann immer wieder auf die Seite.... geilo....
hoffe schaffe es dann auch mal an den Maggiore... so'n Bass, möchte ich auch mal bändigen können..... hmmmmm

Tinu,

Wie Gringo geschrieben hat, ist es mit dem Blinker so... entweder grosse Popper (von DAM gibts nen Giant... ploppt ganz anständig... hab ich auch 2 davon....) oder dann grosse Blinker... up to 50gr oder so... dann gibts noch die Doppelblatt-Blinker... wichtig ist, wie Gringo geschrieben hat, dass es einen schönen Klatsch gibt beim Aufprall auf das Wasser... (abbremsen der Schnur kurz bevor der Blinker auftrifft......)

Das Wallerholz.... hmmm man hört entweder, dass es einen Wels nachmacht (und auch die Schallwellen....), der am jagen ist... dann einfach zum agressiv machen..., flüchtende Fische... etc..... gibt div. Aussagen....
wichtig ist... es funzt....
gibt div. schöne Video's dazu..... auch Pages von den Herstellern... ich habe von Catwood und Bachmotzschreck....
tolle Hölzer mit super Plomp.....

Gruss

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×