Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
newray

Jigt Ihr noch, oder Rigt Ihr schon??

Empfohlene Beiträge

newray    71
Da man mittlerweilen in jedem einschlägigen Angelmagazin praktisch in jeder Ausgabe irgendetwas ober C-, T- oder Drop Shot Rig lesen kann, würde es mich mal interessieren, ob Ihr diese auch einsetzt. Und wenn, seit Ihr damit auch erfolgreich?

Ich selber kann die Rigs im Moment nur beschränkt einsetzen, finde einige aber sehr gut und auch fängig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi Remo, habe mit dem DS-Rig in tieferen Hafenanlagen schon gute Barschfänge machen können. Leider fängt man beim
drop shoten auf Barsch auch oft Wintzlinge die sich die ca. 8cm langen Köder tief reinpeiffen. Wenn du aber auf 10 oder 12cm Köder wechselst, hast du eindeutig weniger Aktionen und die Barsche werden leider auch nicht viel grösser. Ich finde die Technik erhrlich gesagt ein wenig langweilig, und bin wohl deshalb wieder vermehrt zum jiggen zurückgekehrt. ;)
Ich habe mir für die neue Saison vorgenommen meinen Horizont was das Softjerken angeht zu erweitern, finde die Technik sehr interessant und es scheint mir auch ein aktives und kurzweiliges Fischen zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Helmut    0
Keines von beiden, ich werde mich heuer dem Vertikalfischen mit dem Fireball hingeben :D
Dazu gibt es bald die passende Rute, wahrscheinlich wird es die Jackson STL ProVSnatch oder die Berkley Skeletor 2 Vertic.
Kennt einer von euch die Ruten ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ich kenne die Berkley Skeletor 2 nur als Spinne ist aber ein scheenes Steckel ! Also von der Verarbeitung und den Komponenten her klasse, zu den Eigenschaften bei der Vertikalen Variante kann ich leider nichts sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ricci das Softjerken macht Spaß ich betreibe diese Art gerne in verkrauteten Gewässern. Aber auch an überstehenden Büschen ist das Softjerken eine hervorragende Lösung da die Hakenspitze im Köder Versteckt ist und man so gut wie jeden Fehlwurf der in die Äste geht ohne Probleme lösen kann natürlich durch behutsames zupfen wenn man stark dran zerrt sitzt auch dieser Haken fest im Ast. :huh: Aber das geniale ist dabei das die Dinger auch weit fliegen ohne noch ein Blei mit dran zu machen. Ich fische gerne die Castaic Softbaits und einen unbebleiten Offset Haken, das Spiel ist erste Sahne und sie gleiten ganz langsam zum Grund. Auch die großen Rapfen lassen sich mit so einem gut überlisten , indem man Ihn schnell durch die Kleinfischschwärme zieht manchmal jagen sie den Softis regelrecht hinterher und mit mal knallt es in der Rutenspitze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
newray    71
Hallo Jungs ! Dank schon mal für eure Antworten.

Eigentlich habe ich mit meiner Frage woanders hingezielt (wobei ich habe mich auch etwas komisch ausgedrückt:D )
Und zwar, ob Ihr z.B einen deutlichen Vorteil zwischen dem herkömlichen Jiggen und Texas oder Carolina Rig ausgemacht habt? Wie
zum Beispiel die Köderpräsentation ist beim Carolina Rig für Craws um einiges besser finde ich. Es gibt jedoch auch Situationen in denen
der Gummikrebs am Jigkopf fängiger ist.
Also quasi einfach eure Erfahrungen mit den verschiedenen Varianten und welche Ihr favorisiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    376
Ich möchte auf jedem Fall noch vermehrt Carolina-Rig oder Texas-Rig ausprobieren, bis jetzt hatte ich aber mit normalem Jiggen mehr Erfolg bzw. habe ich damit viel mehr gefischt. Schaut euch die Links mal an, es gibt dort neuerdings super Videos mit Montageanleitungen, danke Lutz :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Micelodeon    0
So, nun ist der Thread schon ein wenig älter wie man sieht.
Nun würde mich interessieren wie es euch in der Zeit ergangen ist. Habt ihr die Rigs noch angewendet? Und wenn ja, mit welchen Erfolgen? ;-)
Hat denn das Jiggen wieder Oberhand gewonnen?

Grüsse

Mic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Mic da gebe ich Dir gerne eine Antwort drauf...also Softjerken immer da wo andere Köder ein glatten Verlust bedeuten, vermehrt fische ich mit dem Jig. Ich habe seid gut 3 Jahren eine DS Rute in meinem Schrank die in der Zeit nicht einmal das Wasser gesehen hat, denn die zwei drei mal die ich mit dem DS System gefischt habe im letzten Jahr ging das auch mit meiner Skeletor. Doch außer kleine Döbel habe ich nicht überlisten können. Mir geht es wohl wie Ricci DS angeln ist nichts für mich ich brauch Bewegung. Das Softjerken hingegen ist eine klasse Sache wenn es auf Hecht geht. aber beim Barscheln und Zandern immer den Jig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Micelodeon    0
Vielen Dank für deine Antwort Sascha.
Mich hat es nur gewundert da einige von euch gesagt haben das sie die Rigs ein wenig mehr anwenden möchten.
Grüsse

Mic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Für mich ist das mit den Rigs nichts und ich war ja auch das ganze Jahr 2012 noch nebenher mit meinen Wobbels beschäftigt was sich auch nicht ändern wird...das macht einfach viel mehr Freude wenn an den Wobbels ein Fisch zappelt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Micelodeon    0
Bin ich derselben Meinung....denke ich werde es mal probieren wenn ich Fischaktivität feststellen kann aber sie einfach nicht beissen wollen. Dann ist das Riggen sicher nicht die dümmste Idee. Bis jetzt hatte ich diese Situation nur noch nicht.

Grüsse

Mic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Das wird schon noch kommen das die Fische bei dir auch beißen wollen. Irgendwann ist der Bann gebrochen und du ziehst einen nach dem anderen aus dem Wasser. Nur nicht aufgeben!!!;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
miguelito    9
Hallo zusammen

Mein Hausgewässer vom Ufer aus mit dem jig zu befischen ist rausgeworfenes Geld. Viel Holz. Hänger sind vorprgrammiert. Somit habe ich letzten Sommer aus Frust viel mit T- und C-Rig gefischt. Dabei aber auch öfters das Blei fixiert oder ohne Glasperlen.

Der Erfolg war doch überraschend. Am Anfang waren meine Köder zu klein gewählt. Die Barsche bissen gut, aber eben nur Kleine. Als ich anfing, mit Ködern ab 10cm, hatte ich bedeutend weniger Bisse und vorallen viele Fehlbisse. Aber die Barsche, welche hängenblieben, waren immer jenseits der 20cm. Öfters stiegen auch kleine bis mittlere Hechte ein.

Als Köder kam die ganze Gummipalette zum Einsatz. Die grössten Erfolge hatte ich mit Twistern und Gummiwürmern mit Twisterschwanz. Grosser Offsethaken, versenkt im Gummi und rein ins Geäst. Orte, welche ich weder mit Jig, noch mit einem Wobbler anwerfen würde.

Werde auf jeden Fall diesen Weg weiter verfolgen und fürs neue Jahr habe ich auch vor, mich dem Softjerken zu widmen.

Gruess
miguelito

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hier ein schönes Video eines Texas-Rig in Action:

http://www.youtube.com/watch?v=6eDcnYiS9z0


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Micelodeon    0
@miguelito: Danke für deine Inputs.
Da sehe ich natürlich auch ein riesen Vorteil beim T-Rig. Bei Gewässer wo man andauernd Hänger hat und dabei all seine Jiggs oder Wobbler verliert ist man mit dem T-Rig sicher im Vorteil.

@Silurohunter: Super Video. Da sieht man ja super wie man sich durch Steinpackungen und Gras schlängeln kann ohne einen Hänger. Sehr eindrucksvoll.

Gruss

Mic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
newray    71
@miguelito

Softjerken ist auch seeehr fängig. Vorallem wenn die Barsche nicht mehr am Grund sondern im Mittelwasser sind.

Apropos : Kennt jemand eine Bezugsquelle für Offsethaken mit Centerpin ? Ist immer etwas mühsam die im Ausland zu bestellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
raketo    3
Zitat:
Offsethaken mit Centerpin

Remo, kannst Du das vielleicht kurz erklären? Centerpin ist ein Rolle, oder? Sorry für die Anfängerfrage aber Google hilft mir hier auch nicht ;(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
newray    71
Ja klar
https://haken.ch/archuploads/img36618_10951.jpg

Es ist die kleine Spirale beim Hakenöhr. Diese wird in den Gummiköder gedreht, damit werde die Gummis nicht durchlöchert und ich finde die Köder laufen sauberer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jon    298
@Remo,wenn du diese findest,nehme ich auch noch 5 Stück für meine Keitechs.Du weisst ja sicher,welche Grösse,da ich wieder einmal keinen Plan habe;),danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
koikoi    0
Ich möchte die Diskussion nochmals aufgreifen. Ich habe das Problem, dass ich sehr viele Aussteiger beim Jiggen habe! Mit viele meine ich wirklich 70%. Das ist schon etwas ärgerlich :cursing: Kennt ihr das Problem auch? Ich muss sagen, dass ich erst seit diesem Jahr mit Gummi fische. Meistens mit der Faulenzermethode.

Mein Tackle:
Rute HR Egi Hunter
Rolle mit 0.8er geflochtene und Stahlvorfach (viele Hechte)
Gummi 10 cm mit 0/2 Bleikopf ohne Widerhaken

Gruss Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×