Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Silent Killer

Front oder Heckbremse?

Empfohlene Beiträge

Pro und Kontra Front und Heckbremse.
Aus welchen Gründen entscheidet ihr euch für ein jeweiliges Bremssystem?
Bremskraft, Bedienungskomfort, Ruckfreiheit, Ästehtik u.s.w.

https://haken.ch/archuploads/img4215_1353.jpg

Gruss und Tight Lines
Ricci

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Meiner Meinung nach haben beide Systeme Ihre Vor- und Nachteile, bei einer Frontbremse überwiegen aber die Vorteile(zumindest für mich), deshalb nutze ich dieses System.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Ich habe derzeit zwei Spinnrollen mit denen ich sehr zu frieden bin. Einmal die Shimano Nexave 2500RB und die Exage 2500FD
die Nexave ist eine mit Heckbremssystem und die Exage das Frontbremssystem ich muss ehrlich zugeben ich Fische schon ewig mit Heckbremse und komme damit besser zurecht als wie mit der Frontbremse. Ich denke mal es ist Gewöhnung, ein bestimmten Typ von Rolle zu Fischen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trout    112
Ich bin ein Frontbremser :cool:
Die Frontbremsen sind von mir aus gesehen viel feiner zum einstellen und die Bremswirkung ist zudem ruckfrei...
Ich besitze zwar auch Rollen mit Heckbremsen, aber benütze sie nicht mehr sehr viel.

Gruss Räffu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michael    376
Ich selbst nutze nur noch die Frontbremse (auch bei Freilaufrollen), weil sie einfach feiner ist und meist auch besser anspricht. Es gibt aber auch Rollen mit sehr guter Heckbremse eine davon wäre z.B die Shimano Aspire.

Gruss
Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
ich bin auch ein frontbremser, aus dem einfachen grund - mir gefällts optisch viel besser... :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Grisu    0
Ich besitze nur Frontbremsen.
Meine Vorredner haben eigentlich die Vorteile schon alle angesprochen.

Wichtig ist aber auch, dass es eine Qualitätsrolle ist. Bei einer schlechten Rolle helfen auch die Vorteile der Frontbremse nichts.

Gruss

Päddi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pascal1999    0
Ich habe eher Heckbremsen lieber denn man kann mit der Hand genau und schnell bremsen:D
Sicher gibt es auch schlechte Heckbremsen aber meine funktioniert super:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trout    112
Ja, dieses Ding hat auch noch eine Kampfbremse. Ich kenne die Rolle nur aus dem Shimano-Katalog und vom Angelgeschäft. Selbst würde ich dieses Ding nicht kaufen(Optik,Preis...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hallo @ all
Ich bevorzuge Frontbremsrollen weil:

-Grössere Bremsscheiben verbaut werden können
-Grossfischrollen haben NUR Frontbremse
-Komme mit dem Handling besser klar
-Können feiner dosiert werden
-Bremse arbeitet direkter
-Optik gefällt mir besser

Nur meine Köfirute ist mit einer Heckbremsrolle bestückt.

Ich habe mir zur Gewohnheit gemacht, die Bremse eher zu weich einzustellen, ich bremse dann nach Bedarf
mit dem Finger am Spulenrand.
Beim Anschlag halte ich oft die Spule fest, danach lasse ich sie für die erste Flucht frei und korrigiere die Bremse
je nach Fischgrösse.

Gruss Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Forelle1958    400
Geht doch beides! Auf Lachse in Alaska lieber eine gute Rolle mit Heckbremse (kann dann in meinen Augen im Drill noch etwas feiner und schneller "nachbessern" , in unseren Gewässern (Flüsschen, Bach) lieber eine Rolle mit Frontbremse.
Aber Glauben macht bekanntlich seelig...Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hi Leute ,

bei den Spinnrollen habe ich ausschließlich Frontbremsrollen , da sie stabiler und besser einstellbar sind , weitere Vorteile haben sie außerdem .

Bei den Freilaufrollen hat man ja im Prinzip zwei Bremssysteme , einmal Front und die Zweite im Heck (Freilaufbremssystem) , wobei man da ja beide benötigt.

Heckbremsrollen besitze ich keine mehr , früher waren welche in Benutzung , nur konnten mich diese nicht zufriedenstellen , weshalb sie alle wieder gegen Frontbremsrollen oder Freerunner ausgetauscht wurden , je nach Angelart/Angelmethode.

Ich persönlich komme mit allen Bremssystemen klar , allerdings haben Frontbremsen meiner Meinung nach ganz klar ihre Vorteile .

Wer welche Rolle benutzt muß jeder selber herrausfinden , was ihm am besten taugt , bzw . was für einen bedienungstauglicher ist .

Mein Favourit ist ganz klar die Frontbremse!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Hi,

wie bereits meine Vorredner die Vor und auch die Nachteile bereits erwähnt haben,.... habe ich dem nichts beizufügen...
ich stehe jedoch auf die Frontbremse.....
und wie Robert das schon geschrieben hat, halte ich gerne mal die Spule fest, wenns zum Anschlag geht, resp. beim Welsfischen nach dem Abreisen der Reissleine darum geht, den 2ten Anhieb zu setzen.....
Jetzt fragt sich vielleicht der eine oder andere vielleicht, was der Kerl hier komisches schreibt...... kurz zur Erläuterung...

Bei der Stellfischerei auf Wels, kommt es vor, dass der Köder auf grossen Distanzen angeboten wird.
Habe schon auf Distanzen im Bereich von +200m gefischt....
Wenn die Freeline-Montage verwendet wird, kommt am ende der Hauptschnur an den Wirben/Karabiner eine Reissleine (0.20er bis 0.35er), am Wirbel/Karabiner wird das Vorfach mit dem Köder dann angeboten....

schau hier....
http://www.pro-team.ch/include/images/montagen/wels/Oberflaechenmontage.pdf

Die Reissleine wird an einem Stein/Baum oder sonst was angebracht und über die Hauptschnur so auf Spannung gebracht, dass sich die Rute verneigt..... kommt ein Biss, knackts die Reissleine und die Rute schnellt zurück und der Fischer spult schnellstmöglich die Schnur auf um Kontakt zum Fisch suchen..... kommt dann der Kontakt, wird mit Hand an Spule der 2te Anhieb gesetzt.... dann ist die Hand so nahe an der Bremse,... so kann noch eingestellt werden.....
Darum für mich.... nur Frontbremse....

Gruss

Rönner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe die Twinpower CI4 für den Jahrverlag getestet und benutze sie auch heute noch. Das Aussehen ist eine Geschmacksache. Von der Technik ist sie eine moderne Rolle. Das Kernstück ist die Kopfbremse und diese wird mit der Maximalkraft eingestellt. Die Heckbremse wird für die Minimalbremskraft genutzt. Im Drill kann mit der Kampfbremse zwischen minimaler und maximaler Bremskraft geschalten werden. Im Rapfendrill und bei Oberflächenhechten habe ich dies gern genutzt.
Vom technischen lassen sich Kopfbremsen technisch hochwertiger herstellen. Allein durch entsprechend große Bremsscheiben ist die Frontbremse im Vorteil. Bei Extrembelastungen werden fast ausschließlich Frontbremsen verwendet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

@Angelinnovation

Die C14,... welches Modell?
die 2500FA oder die 4000SFA?
Bin mir gerade ein paar neue Rollen am zulegen und da könnte auch die C14 ein Plätzchen finden....

hast Du auch Erfahrungen mit der Saragosa?

Gruss und bin gespannt auf das Feedback...

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe die 2500RA.
also passend für meine wichtigsten Angeltechniken.
Das Mittelmeer meide ich, da es schnell süchtig macht und noch muss ich hier arbeiten. Und hier gibt es noch reichlich Adrenalin zu erleben. Für mich ist auch nicht die immense Gegenwehr das faszinierende, sondern das unberechenbare im Anbiss und Drill.
:cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

aber ich spreche/schreibe nicht von einem Meer oder so...

Shimano Saragosa... die Rolle.....
.....

Gruss

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fabianhook    0
Also Freilaufrollen haben beides das ist aber auch komlitziert alles dann perfekt einzustellen.
Mir ist egal welche Bremse hauptsache man hat eine. An die Heckbremse kommt man besser dran an die Frontbremse nicht so gut aber die bremst besser (Bessere Aktion).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast
Das ist meiner Meinung nach immer nur eine Sache des Betrachters, es gibt genauso wie bei den Frontbremsrollen gut laufende Heckbremsrollen. Also ich fische beides und ich komme mit beiden gut zurecht. Eine Freilaufrolle ist völlig anders Fabianhook. Die funktioniert so, Du hast vorne Deine Bremse und hinten nur die Einstellung für den Freilauf damit regelst Du den freien Schnurabzug des Fisches. Sofern du die Kurbel drehst schaltet der Freilaufhebel um und der Fisch kann keine Schnur mehr abziehen ab da an geht alles über die Bremse der Rolle und die sollte nicht zu fest eingestellt sein aber auch nicht zu locker. Bei zu fest kann es schnell passieren das der Haken ausschlitzt und bei zu locker kan man schnell ein Tüddel bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×