Jump to content

Gumpenkoenig

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1'116
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    109

Gumpenkoenig hat zuletzt am 17. November gewonnen

Gumpenkoenig hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

897 Excellent

Über Gumpenkoenig

  • Rang
    Angelmeister
  • Geburtstag 16.11.1980

Letzte Besucher des Profils

3'570 Profilaufrufe
  1. Hand auf`s Herz

    ...also das kann ich ebenso wenig bestätigen wie Martin. Habe das noch nie bei einer Rute erlebt und wüsste auch nicht warum Kohlefaser altern sollte? Viele Ruten insb die teuren haben inzwischen auch weitgehend Salzwasser- und UV-beständige Komponenten...
  2. Hand auf`s Herz

    Wahrscheinlich meint er Autotüren, Fussgänger, Brücken und ungüstige Flugbahnen von Jigköpfen... oder @Dural braucht einfach ne Ausrede für seinen Kaufrausch
  3. Hand auf`s Herz

    ...das mit dem "zwingend" ist wirklich sehr relativ. Meine Frau sieht das völlig anders als ich! Was die Spinnfischerei angeht war ich vor ein paar Jahren eigentlich gut ausgestattet, wobei ich nie dem Sammelwahnsinn verfallen bin. Aber ich hatte da bereits ein Faible für hochwertiges Tackle entwickelt. Den Schalter in diese Richtung hat es mir 2013 umgelegt, und ich hatte dazu auch mal nen Thread aufgemacht (siehe unten). Damals (kaum zu glauben dass das erst 4 Jahre her ist!) war ich noch Hobby-Angler in Reinform, vllt. 20-30 Angeltage im Jahr.... das hatte noch nicht diese fanatischen Ausmaße angenommen wie jetzt. Der Thread endete damit, dass ich mir ne Stella kaufte, mehrere HR Collector, affenteure Varivas-Schnüre... es gab kein Halten mehr. Aber ich habe zeitgleich immer aussortiert, und nicht angehäuft. Seitdem komme ich auf gut 100 Angeltage pro Jahr, und es hat sich wiederum Vieles verändert (wo mag ich in weiteren 4 Jahren stehen?) Mit dem Fliegenfischen habe ich quasi ein "neues Fass" aufgemacht. "Zwingend" hat hier ganz neue Dimensionen bekommen. Ich habe inzwischen eine 5er, 6er, 8er und 12er Combo, keine davon kostete weniger als 1000€. Und das Ganze würde ich noch nichtmal als vollständige Grundausstattung bezeichnen. Ich brauche noch ne kurze 3er-Combo für den Bergbach, ne Switch- oder Zweihandcombo und für alle Combos weitere Schnüre und somit Rollen.... dazu noch ne Polbrille für trübes Wetter, weitere Boxen, Bindematerial.... uff! Angeln ist laut mehrerer Gutachten in Deutschland der Freizeitsport mit dem zweithöchsten Umsatz nach Fussball. Und dieser gewinnt nur deshalb, weil es der Breitensport ist. Der Pro-Kopf-Umsatz beim Angeln ist um ein Vielfaches höher. Und ich ziehe den Schnitt sicher nicht runter... Es macht mir aber tatsächlich auch nichts aus. Angeln ist meine Leidenschaft, ich gebe dafür lieber Geld aus als für ein chiques Auto oder einen Anzug den ich in der Arbeit brauche. Inzwischen gebe ich auch immer mehr Geld für Angelausflüge aus. Tageskarten bis zu 50€ habe ich schon gelöhnt, Bootsausfahrten für 250€... Flüge, Fahrtkosten... mein Konto ist inzwischen die reinste Wüste, ein trauriges Häuflein Garnichts. Aber ich bereue nichts und würde jeden Euro wieder ins Angeln investieren!!!!
  4. Äschenherbst 2017

    Du bist jederzeit willkommen Martin!
  5. Äschenherbst 2017

    @nicithefisher unsere Donauäschen sind ab einer Grösse von ca. 40cm ebenfalls räuberisch unterwegs, du hast das ja selbst schon erlebt... Habe jahrelang mit Gummifisch Äschen gefangen, der Killerköder war bei mir immer ein weiß/glitter Molix Virago in 2inch, die ich mal von Räffu bekommen habe. Auf den fing ich auch meine langjährige PB von 53cm. Erst dieses Jahr knackte ich diese Marke dann mit Nymphe. Andere Angler sind auch mit Wobbler und Spinner erfolgreich. Bei uns ist das absolut nichts Ungewöhnliches! Insbesondere im Frühjahr habe ich auch Äschen als Beifang auf Wooly Bugger.
  6. Äschenherbst 2017

    Eine verlässliche Quelle für alles fischige ist eigentlich fishbase.org . Das ist ein wissenschaftlich betreutes Portal, dort findet man immer den aktuellen Wissensstand inkl. Literatur. Leider habe ich grade keine Zeit mich dort mal einzulesen, werde ich aber demnächst mal machen.
  7. Äschenherbst 2017

    Danke für die Erklärung an euch beide! Muss mir das mal irgendwo hinkopieren damit ich es immer wieder mal nachschauen kann.
  8. Äschenherbst 2017

    @kds das mit der Gewässertiefe kann ich nicht bestätigen, allerdings passen sie sich bzgl hell/dunkel schon dem Untergrund an. Tatsächlich sind die Äschen im Donau-Einzugsgebiet näher mit den östlichen Äschen Zentralasiens verwandt, und wohl auch räuberischer. Die Rhein-Äschen sind eher arktische Äschen... zumindest hab ich das so in Erinnerung, @nicithefisher weiss das aber sicher besser, der hat mal einen Aufsatz drüber geschrieben.
  9. Äschenherbst 2017

    Schöne Äsche! Bin immer wieder überrascht, wie unterschiedlich "unsere" und "eure" Äschen aussehen... unsere sind viel bunter, mit rotem Fleck, blauen und gelben Flossen usw... @nicithefisher hat mich mal darauf hingewiesen. Es sind wohl verschiedene Unterarten.
  10. Angeltechniken

    Mmmhhh ich dachte eigentlich wir waren damit durch. War doch alles sachlich soweit. Und es gab ein paar schöne Schlusskommentare. Warum du @Dickbait jetzt wieder versuchst Stimmung zu machen verstehe ich nicht.
  11. Angeltechniken

    Genau darum gehts @Dickbait, wir alle haben Spass bei unserem Hobby. Deshalb schrieb ich auch "Leben und leben lassen". Was mich gestört hat, war die Aussage von Wasabi zur Trockenfliegenfischerei und die offenbar falsche Auffassung von Dural dazu, wie das Fliegenfischen funktioniert. Jemand sagte mal, Fliegenfischen jemandem zu erklären, der nicht mit der Fliege fischt, ist, als wolle man einem Blinden Farben erklären. Das ist nicht abwertend gemeint, sondern soll zeigen, dass es kein gemeinsames Vokabular gibt und man permanent aneinander vorbeiredet. Deshalb bleib ich dabei: Leben und leben lassen, und gut ist!
  12. Angeltechniken

    Naja @Dural so ganz stimmt das nicht, was du über das Trockenfliegenfischen sagst. Der Wurf ist sicher von Bedeutung, die Wahl der Fliege, des Vorfachs usw. auch. Aber auch wenn die Fliege auf dem Wasser liegt, muss ich als Fliegenfischer noch "arbeiten", das Thema "Menden" wir stark unterbewertet und manchmal sogar ein gefühlvolles Schlittern, oder ein leichter Zupfer lösen den Biss aus. Anders als beim Spinnfischen kann man das Fischen nicht in "Wurf" und "Köderführung" zerlegen, es gehört alles zusammen und beeinflusst sich gegenseitig. Das macht es ja so reizvoll, und die Meisterschaft so schwer erreichbar. Der Punkt mit der Maifliegenzeit war bewusst provokativ formuliert, weil ich diesen unsinnigen Trockenfliegenfaschismus nicht leiden kann. Und in der Maifliegenzeit ist es eben wirklich relativ leicht.
  13. Angeltechniken

    Ja @WASABI das siehst du richtig, dass dir da nicht alle zustimmen werden, ich zum Beispiel! Nymphenfischen wird dann zum Zapfenfischen wenn ich mit Bissanzeiger arbeite. Ansonsten ist es eine höchst anspruchsvolle Art des Fischens, weil ich den Köder eben NICHT sehe, seine Drift, seine Tiefe, sein Verhalten unter Wasser ahnen oder spüren muss... und das Ganze ohne den plump-direkten Kontakt wie beim GuFieren oder dem Angeln mit Hardbaits wo ich den Köder deutlicher in der Rute spüre. Oberflächenbisse (egal ob Trockenfliege oder Popper) sind immer besonders adrenalingeladen, klar macht das Spass, und die Gefahr zu früh anzuschlagen ist immer da. Aber weder finde ich das besonders anspruchsvoll noch in irgendeiner anderen Form "besser" als das Nymphen- oder Streamerfischen. Und Streamerfischen ist eben auch nicht gleich Gummi- oder Hardbait, denn weil er leichter ist, muss ich ebenfalls Strömung usw. in viel stärkerem Maße in meine Köderführung einbeziehen um an der richtige Stelle in der richtigen Tiefe zu landen. Und wegen der geringeren Geschwindigkeit/Ruckartigkeit der Köderführung kann ich mit Streamer viel weniger einen "Reizbiss" auslösen als bei Kunstködern an der Spinne oder BC. Ich muss den Fisch viel mehr überlisten, ihm den Köder schmackhaft machen und dafür nicht nur unter Beachtung der Botanik extrem präzise servieren sondern auch noch das perfekte Muster auswählen. Farbe und Größe des Köders ist beim Fliegenfischen ABSOLUT wichtig, beim Spinnfischen eher Bewegung und Geschwindigkeit. Die Wurfdistanz ist klar geringer, am Bach absolut irrelevant aber am See oder im Meer durchaus ein Faktor. Dennoch einen guten Fisch zu fangen, dazu braucht man Einfühlungsvermögen, Kreativität und Selbstvertrauen.... und wenn es dann klappt, ist das ein absolutes Hochgefühl, das ich beim Spinnfischen so noch nie gespürt habe. Diese Einstellung mancher Fliegenfischer, dass nur die "Trockene" die "edle" Fischerei ist, und besonders toll, schwierig oder sonstwas ist, finde ich absolut z.K.! In der Maifliegenzeit auf Trockene ne kapitale Forelle zu fangen, dafür braucht man nicht mal besonders gut Werfen können... Und es beschränkt die Fischerei im Wesentlichen auf Salmoniden, das ist Fliegenfischen vor 50 Jahren. Heutzutage sollte man den Begriff weiter fassen, und alles hat seinen Reiz und seine Berechtigung. Leben und leben lassen!
  14. Erfahrungen mit Online Shops

    Dural, du weisst eben welche Shops gemeint sind, weil du dich selbst viel mit dem Thema beschäftigst. Gerade diejenigen, die sich bereits auskennen, brauchen diesen Thread aber eigentlich nicht. Und wenn man es so macht, dass es etwas bringen würde, wird es unfair, da geb ich dir recht. Deshalb halte ich nichts davon. Aber damit halte ich jetzt meinen digitalen Schnabel.
  15. Erfahrungen mit Online Shops

    Wenn dieser Thread wirklich eine Entscheidungshilfe darstellen soll, müsst ihr die Namen der Shops schon nennen, damit auch die Suche darauf anspringt...
×