Jump to content

Gumpenkoenig

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1'192
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    142

Gumpenkoenig hat zuletzt am 7. Juni gewonnen

Gumpenkoenig hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

1'003 Excellent

Über Gumpenkoenig

  • Rang
    Angelmeister
  • Geburtstag 16.11.1980

Letzte Besucher des Profils

4'463 Profilaufrufe
  1. Wann ist ein Forellenbesatz sinnvoll?

    @Pesche diese Art der Aufzucht mit lokalen Fischen in Zuflüssen ist sicher die beste Art von Besatz die man sich vorstellen kann, und von anderen Fischern weiss ich dass das vielerorts in der Schweiz so gemacht wird, da habt ihr uns Deutschen Fischern einiges voraus! Es zeigt sich in den Studien der letzten Jahre jedoch immer stärker dass die Naturverlaichung der Bachforelle viel öfter funktioniert als man es für möglich gehalten hätte, die Bachforelle ist einfach perfekt an unsere Breitengrade angepasst, es gibt sie bei uns bis in den letzten kleinen Wassergraben... Insofern kann man sich natürlich fragen ob die von dir beschriebene Besatzmethode vielleicht nicht nötig wäre? Schaden wird sie wohl wenig anrichten, allenfalls dass durch das Umsetzen für kurze Zeit der Frassdruck auf Kleinfische und Insekten erhöht wird.
  2. Wann ist ein Forellenbesatz sinnvoll?

    Ahhh okay. Interessantes Konzept, der eigentliche Brütlingsbesatz findet also in einem anderen Gewässer statt? Das verschiebt die Diskussion um Sinn oder Unsinn eigentlich nur... wäre einen Versuch wert in dem „Zuchtbach“ mal zwei Jahre den Brütlingsbesatz auszusetzen und zu schauen was passiert. Forellen sind von der Natur so ausgestattet, dass sie ein unglaubliches Übermass an Nachwuchs produzieren und deshalb selbst Gewässer ausreichend Naturverlaichung haben bei denen auf 95% der Strecke keine geeigneten Bedingungen vorhanden sind.
  3. Wann ist ein Forellenbesatz sinnvoll?

    @Stefan was meinst du mit „gewappnet“? Wahrscheinlich dass sie bereits natürliche Nahrung fressen und die Strömung gewöhnt sind? Das mag sein, jedoch fehlt in einer Zucht ja die natürliche Selektion weshalb diese Forellen im Territorialverhalten den lokalen Fischen unterlegen sind. Was dann passiert konnten wir bei uns als Extremfall feststellen als vor Jahren einmal massige Saiblinge besetzt wurden: sie sind verhungert! Diese Fische bekamen einfach keinen Standplatz an dem entsprechendes Futter verfügbar war, denn durch ihre Grösse wurden sie von gleichgrossen Forellen als Konkurrenz vertrieben. Deshalb sollte der Besatz wenn überhaupt, dann mit möglichst jungen Fischen geschehen, sodass eine gewässerangepasste Selektion stattfindet.
  4. Wann ist ein Forellenbesatz sinnvoll?

    Weil im Thread "Fliegenfischen-Kurzberichte" ein Gedanken- und Erfahrungsaustausch zu Besatzmaßnahmen aufkam, mache ich hier mal einen neuen Thread auf. @Forelle1958 die Original-Publikation zur Wutach ist nicht frei zugänglich, ein abstract findest du hier: Baer et al. 2010 . Ich könnte dir das PDF per mail schicken wenn du magst. Eine Zusammenfassung dieser Arbeit inkl. Diagramm sowie auch generelle Empfehlungen gibts frei zugänglich: Bachforellenbesatz_eine_Empfehlung Grundtenor ist: Wo eine Naturverlaichung stattfindet, ist Besatz nur rausgeschmissenes Geld!
  5. Fliegenfischen Kurzberichte 2018

    @Forelle1958 meine Aussage war auch nur auf unser Gewässer bezogen. Die Besatzbrütlinge sind eben leider nicht von Elterntieren aus diesem Gewässer. Die Besatzbrut ist der Brut aus Naturverlaichung schlichtweg unterlegen und wird anscheinend grösstenteils gefressen. Besatz ist eigentlich unnötig, darüber wird bei uns im Verband aber gerade überall heftig diskutiert. Vielleicht kennst du die Veröffentlichungen zur Wutach, wo Biologen lange Jahre viel dokumentiert und analysiert haben. Dort stiegen die Fangzahlen sogar an, als man den Besatz beendete!
  6. IMG-20180603-WA0039.jpg

    Ein super Bild Mike
  7. Angeln am Schluchsee

    Danke für den Bericht, und schade dass ihr nichts gefangen. Einfach ist der See nicht, kenne ihn aber nur vom Ufer aus. Die Aussage „mit Wobblern werfen bringt generell nichts“ stimmt dann so aber aus meiner Sicht nicht. Hatte dort mehrfach Hechte und Barsche gefangen... alles keine Riesen, aber Fisch! Aber man kann auch dort auch gut abschneidern, keine Frage, hatte ich auch schon.
  8. Fliegenfischen Kurzberichte 2018

    @Perikles seit 20 Jahren werden nur Dottersack-Brütlinge besetzt, von denen aber laut genetischer Untersuchung und Aussage der Fischereiforschungsstelle kaum einer durchkommt. Die Fische die ich hier fange sind also wohl zu 99% Wildfische.
  9. Fliegenfischen Kurzberichte 2018

    Bei uns ist grade absoluter Maifliegen-Wahnsinn angesagt! Werde bald mal nen Bericht dazu schreiben, hier aber mal kurz drei Bilder von einer besonders schön gezeichneten Forelle, ein regelrechter Leopard unter den Bachforellen... von der ich leider keine wirklich guten Bilder habe, aber man bekommt einen Eindruck. Der Fisch dürfte gute 45cm gehabt haben...
  10. Selbstaufgebaute Klasse 6 Medium Fast 9 Fuss

    Klasse! Würde ich auch gerne mal machen, ich hoffe ich finde diesen Winter mal etwas Zeit dafür...
  11. Chancen auf Bachforelle

    Oh bitte KEINE Maden.... Damit verangelst du haufenweise kleine Forellen, das ist wirklich absolut keine gute Methode! Aktuell ist Maifliegenzeit, da ist nichts naheliegender als mit einer entsprechenden Maifliegen-Imitation zu fischen. Ohnehin gibt es an kleinen Bächen meiner Meinung nach keine schönere Methode Forellen zu fangen als mit der Fliegenrute. Und es ist auch nicht so schwierig zu lernen wie alle immer meinen...!
  12. Fliegenfischen Kurzberichte 2018

    @Perikles finde ich super wie sorgsam du die Äschen releast ! Denk mal drüber nach ob ein gummierter Kescher oder sogar ein Silikonnetz für dich Sinn machen würde. Das ist für den Fisch nochmal deutlich schonender und da es etwas fester ist, legt sich das Netz nicht so eng um den Fisch, d.h. er kann in der „Erholungsphase“ die Kiemen leichter bewegen.
  13. Revitalisierung vs. landwirtschaftliche Nutzung

    Bei deinem Gedankenexperiment solltest du aber noch berücksichtigen dass die Verdreifachung der Lauflänge auch bedeutet, dass die Fliessgeschwindigkeit sinkt weil das Gefälle geringer wird. Das und die Verdreifachung der Fläche erhöhen deutlich die Wassertemperatur im Sommer, und die Auskühlung im Winter, also eine grössere Amplitude im Jahresverlauf. Das ist meistens schlecht! Auch lagert sich durch die Verlangsamung der Fliessgeschwindigkeit mehr Schlamm ab, weniger Geschiebetransport, dadurch gehen Laichgründe verloren, und sauerstoffliebende Mikrofauna geht verloren.... Also Vorsicht: das Wort „Revitalisierung“ trifft selten zu bei solchen Massnahmen.
  14. Grischa-Bern-Connection 2018

    Hier mal noch eine kleine Auswahl weiterer Bilder...
  15. Grischa-Bern-Connection 2018

    @grischafario und @barsch horst das waren wirklich ein paar super Angeltage mit euch! Danke für den schönen Besuch und den herrlichen Bericht voller Wortspiele... Albtraum ! Werde heute abend mal endlich meine Fotos sortieren, dann kann ich auch noch etwas beisteuern und sie euch auch zuschicken. Ich hoffe auch, dass wir uns demnächst nochmal in einem anderen Rahmen treffen, beim Angeln bin ich einfach ein Psycho, voll konzentriert, immer auf der Suche nach dem Fisch. Die Fliegenschnur sieht nicht nur aus wie ein Kabel, ich bin da auch gefühlt immer unter Strom. Von wegen "Angeln ist total entspannend"... Es ist herrlich, keine Frage, und am liebsten würde ich jeden Tag fischen gehen 24/7 aber es ist auch kräftezehrend. Muss demnächst unbedingt mal nen gemütlichen Aal-Ansitz machen
×