Jump to content

Steve

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    356
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Steve hat zuletzt am 13. September 2015 gewonnen

Steve hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

12 Neutral

Über Steve

  • Rang
    Angelexperte
  1. Empfehlung Grundkurs Fliegenfischen

    Hebeisen Fliegenfischer Schule macht das gut in einem angenehmen Ambiente z.b auch in Österreich. Oder ich bringe es Dir bei Kosten nach Vereinbarung per PN Tight-lines, Steve
  2. Äschenherbst 2017

    Der Samstag war vom Wetterdienst nominell mit 0-2 Grad gar nicht wirklich kalt prognostiziert, doch mit dieser lausigen Bise fühlte es sich wie 6 Grad Minus an. Zudem verhinderte der Wind eine optimale Köder Führung, da man nur schwierig den direkten Kontakt zum Zapfen herstellen konnte. So kam es, dass die wenigen Fischer die morgens früh noch am Wasser anzutreffen waren, schon nach wenigen Stunden wärmere Aufenthaltsorte aufgesucht hatten. Den freien Platz nutzte ich um die Mittagszeit zu dieser schönen Vollpackung! Die Einweihung meiner neuen Sportex Exclusive Trout 390 cm (Modell 2017), die ich wegen den extra grossen Ringen und dem extrem niedrigen Rutengewicht speziell für Fischertage im Minusgradbereich gekauft hatte, war gelungen! Tight-lines Steve
  3. Äschenherbst 2017

    In unserem Revier ist das Waten vom 1. Nov. glücklicherweise die ganze Äschensaison über verboten um das Zertrampeln der Forellen-Laichplätze zu vermeiden. Dies hat zudem den Vorteil, dass ich meine Äschen nur wenige Meter vom Ufer in teils nur 50 cm tiefen Läufen fangen kann, da die Fische auch nahe am Ufer nicht durch watende Fischer gestört werden. Allerdings sehe ich auch, dass einige Gewässer ohne erlaubtes Waten, nur schlecht oder gar nicht befischt werden könnten. Nun beginnt die kalte Äschenzeit, die flauschigen Angeltage wie im Oktober und November sind nun wohl endgültig vorbei! Tight-lines Steve
  4. Distanze / Schnurlänge?

    Kurze Frage betreffend langer Hundschnur ..... zum Glück fische ich ausschliesslich manuell mit Rute in der Hand und muss nicht Bürokraten Deutsch versuchen zu deuten. Dazu sei erwähnt, Hundehalter die mir beim Fischen begegnen, benutzen meist Schnüre (auch Leinen genannt) von 2-5 Meter! Tight-lines, Steve
  5. Seeforelle 2016/2017

    Am Zürichsee auf Seeforellen gegangen nichts gefangen / .....am Rhein Nähe Unterse auf Flussforellen gegangen ..... 2 Seefo gefangen! Verrückte Welt Tight-lines Steve
  6. Äschenherbst 2016

    War letzten Samstag ebenfalls in Diessenhofen zugange. War ein erfreulich schöner Tag mit regelmäßiger Action. Leider konnte ich nur untermässige Aeschen fangen ..... dachte ich zumindest, bis ein Wander-Fischer wenig unterhalb meines Platzes einer fast noch kleineren Aeschen eins überzog und beim Einpacken 31 cm murmelte! Ich habe wohl mein Augenmass als Ex Wutach und Binnenkanal-Fischer auf die kleinen, in Diessenhofen massigen 30 cm Aeschen noch nicht richtig justiert ..... Abends gabs dann noch ein gewaltiges Steigen schöner Exemplare im Dorf zu bewundern .... nächstes Mal habe ich dann auch meine alt gediente G Loomis 4er Fliegenrute wieder mit dabei. Tight-linesS Steve
  7. Lachs fischen in Mörrum (S)

    Es gibt ein tolles Buch über die Mörrum in dem jeder Pool einzeln beschrieben wird und auch die Watwege aufgezeigt sind. Ich denke hast Du das Buch gelesen weisst Du um was dort geht. Wetterglück und nicht während der Hauptreisezeit dort zu sein vorausgesetzt, lässt auf eine gute Fischerei hoffen. Allerdings kann im Sommer in diesem Fluss das Wasser gerne mal zu warm für die Lachsfischerei werden. Nachhaltige Fischer fischen dann in solchen Situationen nicht auf dem Lachs. Doch dann kannst Du ja noch immer an die Küste zum weltklasse Meerforellenfischen fahren. Uebrigens, vom Verzehr dieser Lachse wird abgeraten, erst recht in den Monaten von Ende Juni bis Ende August, wenn das Wasser wärmer wird und Lachse das Catch & Release bei warmen Wassertemperaturen oft nicht überleben. Allerdings und nur deshalb ist die Mörrum schon eine Reise wert, man wird dort vor allem am Anfang der Saison (im Mai) so manchen schwedischen Zweihandfliegenrutenwerfer dort antreffen, da stellt man schon mal die eigene Rute andächtig an .... bzw. hinter .... den nächsten Baum. Ich fische seit 20 Jahren mit einigen dieser Ausnahmewerfer in Norwegen und konnte einiges über das Werfen mit der Zweihandfliegenrute von diese Cracks abschauen und gelernt bekommen. Doch je mehr ich über die Materie Lachs und Zweihandrute zu wissen bekommen habe um so mehr erkenne ich die Perfektion welche manch einige dieser Werfer erreicht haben und wie weit man selber unerreichbar weit davon entfernt ist. M.E. sieht man an den schwierig zu befischenden schwedischen Lachsflüssen Byske und an der Mörrum die Weltbesten Werfer am Werk - einfach ehrfürchtig und fantastisch anzusehen. Tight-lines Steve
  8. Show your trouts 2015

    Nein, das ist keine irische Brown-Trout! Ist aber doch auch egal, denn es geht ja eigentlich um unsere Passion das Fischen und die Möglichkeit für jedermann in möglichst unverfälschter, herrlicher Natur uns von unserem Alltag zu erholen. Eigentlich ödet mich deshalb das stereotype fragen nach dem wo an, denn um das geht es nicht. Mit ein wenig Entdeckergeist ist nämlich an vielen Orten mit überraschend wenig Aufwand viel möglich. Und nebenbei, eine solche wild geborene Bachforelle in diesem Ausmass ist nicht planbar und obwohl an nicht wenigen Gewässern in Europa solche Forellen vorkommen, darf man einen solchen Fisch nie erwarten. So ein Fisch ist und bleibt ein Ausnahmefisch, der nur mit einer gehörigen Portion Dusel einem beschert wird. Für mich jedenfalls sind die Begleitumstände die zum Fang dieser Bafo führten das unvergesslichste Erlebnis in meinem fortgeschrittenen Forellenfischer-Leben. Ein etwas detaillierteren Bericht mit vielen wie ich hoffe stimmungsvollen Bildern, folgt irgendwann diesen Winter im Petri-Heil Heft. Tight-lines Steve
  9. Show your trouts 2015

    Jetzt zum Saisonende, stelle ich mal noch ein paar Bilder ein hier. Ausserordentliches Durchschnittsmass von 45 cm Mit 95 cm und 9.7 kg etwas über dem Durchschnittmass diese Bachforelle, gefangen mit Hearty-Rise Collector 852 MH, Daiwa Certate 2000, Varvias 1.0 und einem kleinen Twitchbait. Tight-lines Steve
  10. Es ist Äschenzeit...

    Aeschenzeit suggeriert Herbst, Nebel und kühle Temperaturen, ich war mit T-Shirt bei 27 Grad in strahlenden Sonnenschein unterwegs und als eingefleischter KUKO Fan brachte mir das altbewährte 28igi den Erfolg mit total 2 Aeschen über 35 cm (realeased) und einer Aesche von 43 cm. Als Beifang gabs noch 5 Forellen, die ich aber als Nicht Zielfisch ebenfalls releaste. Tight-lines Steve
  11. Spinnfischen: Schlaufe über Spule nach Auswurf

    Das kommt vom Experimentieren! Das habe ich aufgegeben, ich kaufe bis auf 2 Ausnahmen die ich prompt in der Praxis bereut habe, seit Jahren, nein seit Jahrzehnten, nur noch Daiwa Spinntollen der etwas gehoberen Preisklasse zum aktiven Spinnfischen. Die Ingenieure von Daiwa wissen seit nun mehr als einem halben Jahrhundert genau was Sie tun. Die anderen Hersteller hecheln technisch meist einfach nur hinterher und versuchen in Ihrer Verzweiflung die Kunden mit Optik, Rollengewicht oder mit smarten Werbeslogans abzuholen. Und übrigens, ich habe eine Shimano Sephia 3000 JDM Model (Preiskategorie CHF 480.00), eben einer der oben erwähnten bedauernswerten nicht DAIWA Ausnahme-Spinnrollen-Käufe meiner letzten 20 Jahre, die legt die selbe Schlaufe über den Spulenrand, wenn ich nicht gut aufpasse beim Twitchen. Tight-lines Steve
  12. Baitcasting Fragen und Antworten zum Thema Baitcasting

    Da bin ich doch etwas differenzierterer Meinung geschätzter Dural. Ich fische auf Hecht zwar auch fast ausschliesslich mit der Baitcasting-Combo doch dies hat eigentlich nur zwei Gründe, wovon nur gerade einer pragmatischer Art ist. Der praktische Grund der für die BC spricht ist, dass ich fast ausschliesslich schwere, grössere Swimbaits auf Hecht fische und deshalb die robustere BC wähle. Der zweite Grund ist der Spass den ich mit der Baitcasting-Combo habe, aber dann ist auch schon fast Ende mit den objektiven Vorteilen der Baitcasting Rute über die Spinn-Combo, denn mit der Spinn-Combo geht's nun mal klar technisch einfacher, auch präziser, vielseitiger und ganz sicher stets weiter als mit der BC, sofern der Angler sein Gerät sowohl als auch gut beherrscht. Deshalb meine Empfehlung an den Uferfischer, JA zur Baitcasting-Combo - doch nur des Spasses und der technischen Faszination wegen. Dem praktisch veranlagten Fischer hingegen, empfehle ich das gute Geld was eine brauchbare BC-Combo kostet, vollumfänglich in eine super tolle Spinnrute zu investieren! Tight-lines Steve
  13. Habe mir was gegönnt 2015

    Habe mir auch mal wieder etwas essenzielles geleistet, denn neues Tackle brauche ich nicht mehr.... dafür habe ich jetzt nach langer, nachhaltiger Suche mein Patent Portfolio mit einer Jahreskarte an einem fischreichen Flüsschen/Bach inkl. Hechtteich nur 7 Min. vor meiner Haustüre entfernt ergänzt. Ein gut gepflegtes Gewässer mit übersichtlicher Mitgliederzahl ist jedenfalls Fang trächtiger als das neuste Hig-end Tackle. Tight-lines Steve
  14. Suche Forellenspinnrute und Rolle

    Für die Emme würde die Combo für mich etwa so aussehen ..... Rute: Evolution ES-702M ....und wer es wie ich am Fluss etwas länger mag Evolution ES-792LGX Rolle: Daiwa Caldia 14 2004 des Preis-Leistungsverhältnis wegen! (und betreffend Daiwa oder Shimano, keine Frage = immer Daiwa) ;) Schnur: Varivas Super Trout Advance MAX PE (ich persönlich würde im Fluss den Reserven wegen die 0.8er immer der 0.6er vorziehen) Tight-lines Steve
  15. Kann jemand zur Verwendung des Streamer's was sagen? Besten Dank im Voraus. Tight-lines Steve
×