Jump to content

Garrick

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

5 Neutral

Über Garrick

  • Rang
    Frischfleisch
  1. Futterboot

    @‌ Michael und Mike Eigentlich habt ihr ja recht. Wenn ich es mir recht überlege, bin ich beim Schleppfischen auch mit ziemlich Material unterwegs...drum heisst es wahrscheinlich ja auch Schleppfischen! Weiter so Jungs...ihr macht das gut!
  2. Futterboot

    Oh Mann...ihr Karpfenspezis seid schon ein eigenes Volk. Geht euch das ganze Geschleppe mit Zelt, Liege, Tripod, Waage, Abhakmatte, kiloweise Futter, HighTech-Futterboot usw. nicht auf den Keks? Gut, das Boot ist ja schon irgendwie cool...
  3. Umgang mit Veröffentlichungen in Medien

    Wie es Peter richtig sieht, ist nicht immer alles was die Medien verbreiten auch zu 100% wahr. Zudem haben solche Fangmeldungen ausserhalb fischereibezogenen Medien meiner Meinung nach nichts zu suchen. Ich kann mich an einen Fischer erinnern, der einen wahren Shitstorm mit Prüfung einer Anzeige erntete, weil er einen kapitalen Hecht im "20min" in die Kamera hielt. Tut euch das nicht an, auch wenn ihr noch so stolz über euren Fang seid! Mir persönlich würde es niemals in den Sinn kommen, meine Fänge zu veröffentlichen. Nicht mal in der "Fachpresse". Doch ich bin ja auch paranoid. Frage an die Welsfischer...ist Anbinden wirklich gängige Praxis? Das fände ja sogar ich verwerflich.
  4. Kühlelemente/akkus selbstgemacht

    Gerade in der heissen Sommerzeit stehen Angler nicht selten vor einem Problem. Wie hält man die Beute kühl?! Die meisten greifen wohl auf eine Kühltasche oder -box zurück. Allerdings sind die Dinger ohne Kühlakkus ziemlich sinnlos. Gute Kühlelemente kosten aber. Die Besten jedoch sind nahezu umsonst zu haben. Alles was man dazu braucht, sind leere Petflaschen, Wasser und Kochsalz. Als erstes füllen wir die Flasche mit gewöhnlichem Leitungswasser. Dann geben wir das Salz dazu und lösen es durch Schütteln oder Rühren auf. Diesen Prozess wiederholen wir, bis sich das Salz nicht mehr auflösen lässt. Wenn dies der Fall ist, haben wir den Sättigungsgrad erreicht. Deckel drauf und einfrieren. Fertig ist das perfekte Kühlelement. Das Salz im Wasser sorgt für einen massiv tieferen Gefrierpunkt (ca. -20 Grad) und hält deshalb die Kälte um einiges länger. Mit dem gesparten Geld kauft man sich lieber schönes, neues Tackle! Viel Spass.
  5. Weidenkörbe bzw. der Transport gefangener Fische

    Ja, Kühlung ist schon eine wichtige Sache. Man will ja nicht unbedingt Brechdurchfall kriegen. Ich benutze eine schlichte, aber gute Kühltasche aus dem Baumarkt (Campingabteilung) und zwei bis drei Kühlelemente, wenn ich zu Fuss unterwegs bin. Damit bin ich für ein paar Stunden auf der sicheren Seite. Auf dem Boot nutze ich eine grosse Styroporbox mit sechs bis zehn Kühlelementen. Die würde ich mir aber nicht unbedingt auf den Rücken schnallen. Dann doch lieber einen Oldschool Weidenkorb.
  6. Widerhaken, ja oder nein?

    Ich habe "teilweise" gestimmt. Ob ich Widerhaken verwende oder nicht, schätze ich jeweils situationsbedingt ab. Wenn mit vielen Untermassigen zu rechnen ist, nehme ich Schonhaken. Beim Fliegenfischen also bin ich hauptsächlich widerhakenlos unterwegs, beim Freiwasser-Hechtschleppen hingegen habe ich ausnahmslos Haken mit Widis dran. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass weitaus weniger Hechte im Drill verloren gehen, wenn die Haken Widerhaken haben.
  7. Eure Lieblings-Angelmethode

    Meine Lieblingsangeltechnik ist zurzeit die Schleppfischerei. Dies wahrscheinlich, weil ich mir ein neues Schlauchboot (unheimlich praktisch) geleistet habe und meine Eigenbau-Sideplaner so herrlich funktionieren. Allerdings ist die Fliegenfischerei ebenfalls eine Langzeitleidenschaft von mir, genauso wie die Spinnfischerei. Wenn ich mit meinem vierjährigen Sohn fischen gehe, zäpfeln wir meistens. Auch das ist ungemein spannend! Die Frage nach der Lieblingsmethode ist echt nicht einfach zu beantworten. Grüsse RJ
  8. Echolot-Empfehlung?

    Ich spiele mit dem Gedanken, mir einen Fishfinder zuzulegen. Allerdings ist die Vielzahl an Modellen einfach nur erdrückend. Meine Anforderungen an das Gerät sind nicht allzu gross, doch sollte es empfindlich genug sein, die Sprungschicht und die Bodenbeschaffenheit während dem Schleppen anzuzeigen. Fischechos kommen dann ja sowieso. Auch bezahlbar sollte es sein. Hat hier irgendjemand eine Empfehlung für mich?
  9. Wurftechnik

    Ich empfehle gerade bei so extrem anspruchsvoller Uferbeschaffenheit wie im Video gezeigt, den "Super advanced ultra extreme shadow cast" einzusetzen. Er ist ähnlich dem Gezeigten, jedoch wird die Schnur zwischen der zweiten und dritten Schlaufe zwischen den Beinen des Werfers durchgeführt.
  10. Solunarzeiten - ist was dran?

    Hallo Leute Ich habe letztes Jahr damit begonnen, den Einfluss der Solunarzeiten auf die Beissfreudigkeit der Fische (speziell Hechte) anhand eigener Fänge zu analysieren. Dabei hat die Auswertung keinerlei Resultat ergeben, welches den Sonne/Mond-Einfluss wirklich bewiesen hätte. Im Klartext bedeutet dies, ich habe auch an vermeintlich schlechten Tagen gut gefangen und an vorhergesagt guten Tagen gar nichts. Selbst die besten Tageszeiten (gemäss Beiss-Index) konnte ich nicht als wahr bestätigen. Mich interessiert nun eure Meinung. Glaubt ihr an den Einfluss der Solunarzeiten, oder tut ihr das als Humbug ab? Habt ihr vielleicht selbst schon so eine Auswertung gemacht? Ich bitte um eure Erfahrungen. Grüsse und Petri RJ
  11. Vorstellung

    Hallo Leute Ich bin ein Fischer mit dreissigjähriger Erfahrung und wohne in der Zentralschweiz, genauer gesagt im Kanton Obwalden. Meine "Spezialgebiete" sind die Hechte, die ich vorwiegend mit Kunstködern vom Boot und auch vom Ufer aus befische und die Fliegenfischerei. Brandungsangeln gehört auch zu meinem Repertoire, doch in Ermangelung eines Meeres kann ich dies leider nicht allzu oft geniessen. Ich hoffe, ich kann etwas Vernünftiges in dieses Forum miteinbringen. Petri Heil euch allen!
  12. Hecht am Zugersee

    Hi Flomi den Zugersee kenn ich jetzt nicht so besonders, doch er wird wohl nicht viel anders sein. Versuch vor allem frühmorgens oder beim Eindunkeln mal die Futterfische zu entdecken. In der Regel "ringeln" sie, sind also leicht zu entdecken. Wo die sind, sind auch die Hechte nicht weit. Sonst sind auch immer Hafenanlagen eine gute Stelle, weil sich dort gern Egli aufhalten. Auch sie stehen auf dem Speiseplan der Hechte. Such dir Orte mit wenig Bootsverkehr. Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen. Gruss RJ
  13. Hechteröffnung 2015

    Ich werde am Freitagmorgen in aller Herrgottsfrühe mit dem Boot auf dem See sein, sofern es nicht gerade Katzen und Hunde hagelt. Im offenen Boot macht mir Dauerregen echt keinen Spass. Ich werde mit meinen Eigenbau-Sideplanern einige altbewährte Wobbler durchs Wasser schleppen und dabei sowohl Ufer-, als auch Freiwasserregion abfahren. Eigentlich kennt mein Kanton wegen der Ausbreitung des Hechtbandwurmes ja seit Jahren keine Schonzeit und kein Mindestmass für Hechte mehr, doch trotzdem verbietet mir die Stimme meines Gewissens, die Hechte während der Laichzeit zu belästigen. Meine persönliche Hechteröffnung wird also am 1. Mai sein. Petri euch allen!
  14. Die Rettung eines Katzenhais!!

    Grosses Kompliment von mir! Mit dieser Aktion hast du eindrücklich bewiesen, dass Angler nicht bloss die stumpfen Fischmörder sind, für die sie dank der Medien von der Bevölkerung gehalten werden. Toll gemacht. Gruss RJ
  15. Madagaskar 2015

    Ein sehr schönes Bild. Das sieht nach jeder Menge Spass aus! Kleiner Tipp: Auch die Schenkel mit Sonnencreme einschmieren!:D
×