Jump to content

Mötti

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    483
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    33

Mötti hat zuletzt am 8. September gewonnen

Mötti hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

277 Neutral

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Mötti

  • Rang
    Angelexperte

Letzte Besucher des Profils

5'960 Profilaufrufe
  1. Feederuten Tips

    Heute war ich an einem anderen Spot. Diesmal klappte es mit einer Trüsche. Für die Rute gebe ich eine klare Kaufempfehlung. Bei der Rolle bin ich jedoch nicht so sicher wie lange die halten wird. Die Beanspruchung ist an Orten wie diesem schon gross. Einerseits die Gewaltswürfe mit 100g Gewicht, aber auch das hohe Tempo beim einholen wegen der grossen Hängergefahr. Dann und wann muss ich alles noch durch zähes Kraut rupfen, das ist auch nicht ohne. Ich vermute Ende Saison ist die nicht mehr der Hit. Gruss Mötti
  2. Mittellandseen 2019

    Das hört sich plausibel an, was da steht. Aber genau genommen bist Du dann schon sehr nahe am aktiv angeln mit totem KöFi. Gruss Mötti
  3. Feederuten Tips

    Gestern Abend machte ich meine Trüschen Eröffnung. Vermutlich zu früh, den Bisse hatte ich keine. Dafür einige Fledermäuse die mir in die gespannte Schnur flogen. Die Combo macht mit 100g Montagen einen sehr guten Eindruck. Die Wurfweite stimmt und sie ist ziemlich leicht und daher angenehm zum werfen. Also bis jetzt kann ich nichts negatives sagen. Gruss Mötti
  4. Vorstellung

    Hoi Raubfischer Herzlich willkommen hier bei haken.ch und viel Spass. Wenn Du mal Lust und Zeit hast für einen Bericht über das Uferangeln auf Bluefisch, so würde ich den sehr gerne lesen. Gruss Mötti
  5. Mittellandseen 2019

    Gratulation zum Egli. Wie gross war der Köder der Dein Kollege der Hecht Dame serviert hat? Gruss Mötti
  6. Tackle Porn

    Habe ich schon. Dessen Papa wurde gerade stolzer Besitzer des SaNa. Ja, ist noch früh um an die Seeforellen zu denken. Aber Vorfreude ist bei mir ein wesentlicher Teil bei der Fischerei. Gruss Mötti
  7. Tackle Porn

    Für nach Weihnachten.
  8. Seidenschnüre

    Auf Wunsch von @barsch horst hier meine ersten Erfahrungen mit der Phoenix WF-5. Wäre die Rute für die sie gedacht ist nicht eine straffe Schreck sondern eine weiche Chapman, dann wäre es vermutlich eine DT geworden. Aufgepasst mit der Schnurstärke. Meine Schreck Säntis 2 wirft eine Kunststoff Schnur #6 optimal, bei der Phoenix eine #5. Als Rolle habe ich eine JW Young Seldex Typ MW. Mit einem Clinch-Spulenachsenknoten habe ich ein Mason Darcon als Backing befestigt und nach gut 50m mit Nagelknoten die Phoenix befestigt. Die Länge des Backing wählte ich so, das die Seidenschnur sicher nicht am Rollenfuss reiben kann. Am anderen Ende machte ich ich einen Phoenix Silk loop connector dran. Denn zieht man wie einen Strumpf über die Schnur und massiert ein bisschen Bienenwachs ein. Ich habe gelesen, dass wenn man ein Mono Vorfach mit Nagelknoten anbindet dies in die Seidenschnur einschneidet, die Schnur verletzt, diese mit Kapilarkraft sich vollsaugt und absäuft. Keine Ahnung ob das stimmt, aber sicher nichts was ich testen will. Als Vorfach habe ich ein Maxima 3x verwendet und in das dicke Ende einen perfection loop geknüpft. Da das Öhr der Fliege genügend gross war habe ich diese mit einem Palomar Knoten angemacht. Vor dem Fischen muss die Schnur zwingend eingefettet werden, das Präparat darf auf keinen Fall Silikon enthalten. Ich habe das mitgelieferte Muscilin verwendet. Gemacht habe ich es am Vorabend indem ich die Schnur auf dem line winder hatte und direkt mit den Fingern beim auf die Rolle ziehen fettete. Ging ohne Probleme. Was auffällig ist, ist der ziemlich starke, wenn auch angenehme Geruch der Schnur. Am Fluss dann die grosse Freude. Rein subjektiv habe ich den Eindruck, dass ich mit der Schnur viel mehr Kontrolle habe und sie viel besser werfen kann. Ich schaffe es zwar trotzdem zwei Windknoten in das Vorfach zu knüpfen, aber das laste ich nicht der Schnur an. Auch die Haptik der Schnur ist sehr angenehm. Was ich nicht testen konnte, war wie sich das Schwimmverhalten im Laufe des Tages verändert, denn ich musste nach einem halben Tag aufhören. Daheim habe ich sie dann zum trocken wieder umgespuhlt. Zwei Nachteile sind mir aber schon zu Ohren gekommen, wenn ich auch nicht von eigenen Erfahrungen berichten kann. Zum einen ist dies die Zeit welche ein vollständiges Durchtrocknen benötigt. Ohne fetten schwimmt die Schnur nicht und im nassen Zustand darf man sie auf keinen Fall fetten. Daher braucht man mindestens zwei Schnüre, wenn man mehrere Tage am Stück angeln geht. Zum anderen ist es der Abrieb. Mir wurde davon abgeraten meine Wurfübungen auf der Wiese mit der Seidenschnur zu machen. Auch habe ich gehört, dass wenn es im Gewässer viele scharfkantige Steine hat die Seidenschnur die falsche Wahl sei. Wer selber eine Phoenix haben möchte kann diese in der Schweiz von Rolf Frischknecht (swissflies.ch) oder Daniel Hoda (hoda-bamboo-rods.ch) haben. Ich habe meine von Rolf. Beratung und Verkauf waren 1A. Jetzt muss ich mir in der Nähe von Zürich noch ein für Fliegenfischen geeignetes Gewässer mit Jahreskarten finden für welches Warteliste nicht zu lange ist. Hinweise auch per PN sind sehr willkommen. Dann kann ich mal ein Update zu meinen Erfahrungen machen. Gruss Mötti
  9. Mittellandseen 2019

    Bei mir war der Nachläufer ein Haubentaucher und er war sehr nahe dran. Hat mich wie gesagt erstaunt. Aber kommt wohl schon sehr selten vor.
  10. Tackle Porn

    Ich werde sie am Sonntag einweihen und schreibe Dir gerne ein paar Worte dazu. Aber Dir wäre mit einem Testbericht von einem erfahrenen Fliegenfischer mehr gedient. Schau mal hier http://www.fliegenfischer-forum.de/phoenix.html Split cane und Seidenschnur ist keine zwingende Kombination. Es gibt sowohl Carbon- und auch Glasrutenfischer die mit Seide angeln als auch Gespliesstenfischer die nur Kunststoff-Schnüre verwenden. Man gibt mit dem was man schreibt und wie man schreibt ziemlich viel von sich selber Preis. Ich bin mir eigentlich sicher das Du bei den Gespliessten hängen bleiben wirst, wenn Du mit der richtigen Rute für Dich den Einstieg machst. Bei einer Zapfenrute würde ich wohl die Empfehlung die ich damals erhalten habe weiter geben und zu einer guten alten Rute zum Einstieg raten, aber bei Fliegenruten bin ich nicht ganz sicher. Da haben die meisten Rutenbauer damals schon schwere und lange Ruten gebaut. Heute bauen viele leichte und kurze Ruten. Musst wohl auch schauen das die Aktion zu Deinem Vorlieben passt. Gruss Mötti
  11. Mittellandseen 2019

    @Dural Ich hatte dieses Jahr beim Seeforellen spinnen einen geflügelten Nachläufer. Hätte die Fisch fressenden Vögel für schlauer gehalten. Letztes Jahr ging ich mit den Kids auf Schwalen und habe nicht aufgepasst als meine Jüngere die mit Mais beköderte Rute ins Gras legte. Das fand dann eine Ente lecker. Ging zum Glück glimpflich für die Ente aus. Weniger gut ging es einem Blesshuhn das beim Grundangeln einem Freund von mir den Wurm vom Boden holen ging. Mit vorsichtig sein kann man das allermeiste verhindern. Aber ein gewisses Restrisiko besteht nach meiner Meinung immer. Gruss Mötti
  12. Tackle Porn

  13. Tackle-News 2019

    Hast Du mal den DUO Terrif Bullet DC9 versucht? Hatte mir den Wolfsbarsch mal selber in den Ferien zum Ziel gesetzt und dann aufgrund von Empfehlungen von dem Spezi der ein Buch darüber geschrieben hat den Köder besorgt. Hatte den zwar viel schneller verloren als mir lieb war und auch keinen Fisch damit gefangen, aber das Spiel des der hat sah wirklich viel versprechend aus. Damals war er in brauchbarer Farbe fast nicht erhältlich. Weiss nicht wie es heute ist. Gruss Mötti
  14. Schreck Jubiläum

    Hoi Küsu, ich danke Dir für Deinen Beitrag. Ja, die Rute ist in einem vortrefflichem Zustand. Gruss Mötti
  15. Ciao zsäme

    Hoi Küsu Es freut mich ausserordentlich Dich hier bei haken.ch begrüssen zu dürfen. Viel Spass und lass viel von Dir hören. Gruss Mötti
×