Jump to content

Mötti

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    439
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    28

Mötti hat zuletzt am 19. Mai gewonnen

Mötti hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

255 Neutral

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Mötti

  • Rang
    Angelexperte

Letzte Besucher des Profils

5'267 Profilaufrufe
  1. Hallo Zusammen

    Hoi Kammschuppe Herzlich willkommen hier bei haken.ch und viel Spass. Gruss Mötti
  2. Perch stellt sich vor

    Hoi Perch Herzlich willkommen hier bei haken.ch und viel Spass. Gruss Mötti
  3. Feederuten Tips

    Auch wenn @WASABI jetzt wohl kaum mehr etwas in der Art sucht, passt was ich schreibe gut zu diesem Thema, wenn auch mit anderer Länge und Wurfgewicht. Bei einem der Trüschenansitze der vergangenen Saison war @Plochi so nett mich seine kürzlich erworbene Daiwa Ninja X Feeder Medium Heavy (3.90m / 120g WG) http://www.daiwa-cormoran.info/dw/de/produkte_1/grund-_feederruten_1/ninja_x_feeder/5,1,74,75,1,1__products-model.htm?ovs_prdrows2=10 werfen zu lassen. Das fühlte sich für mich sehr stimmig an. Wie weit ich auswerfen konnte war bei der Dunkelheit nicht richitg abzuschätzen, aber es war wohl schon etwas weiter als ich mit meinen Ruten kam. So fasste ich den Entschluss bald mal meine Trüschen-Combos zu ersetzen. Nachdem ich dann noch einen Testbericht gelesen habe, bei welchem die Rute sehr gut und preiswert abschnitt war mir klar dass es für den nächsten Winter zwei solche Stecken sein sollen. Als dazu passende Rollen wählte ich die Daiwa Ninja Match & Feeder LT in der Ausführung 6000-ss (ss steht für sehr flache Spule) aus. http://www.daiwa-cormoran.info/dw/de/produkte_1/spinnrollen_2/ninja_match_feeder_lt/5,1,77,75,1,1__products-model.htm?ovs_prdrows2=10&ovs_search0=Ninja Als Schnur habe ich mir 0.19mm Power ausgesucht, denn bei diesem Klassiker (4x geflochten) bin ich für Trüschen in Sache Abrieb sehr zufrieden. http://www.powerpro.com/content/powerpro/northamerica/us/en/homepage/PDP.P-POWERPRO.html Diese Woche habe ich Ruten und Rollen bekommen, die Schnur wird nachgeliefert. Der erste Eindruck beim Auspacken ist wie folgt. Die Ruten kommen in einem sehr günstigen Futteral daher. Es ist aber für jede Sektion und für die Röhre mt den drei Feederspitzen unterteilt und soweit ok. Der Blank ist leicht und etwas kopflastig, die Ringe schön in einer Flucht montiert und einen Hakenhalter hat es auch dran. Der Rollenhalter aus Plastik macht mir nicht ganz so einen stabilen Eindruck, der Kork am Griff ist aus eher minderer Qualität. Als Abschluss hat es einen Gummistopper, was je nach Rutenständer ein Pluspunkt ist. Das Design ist akzeptabel, die Fertigung hingegen billig und Leimspuren sind an der einen Rute nicht zu übersehen. Also alles etwa so wie man es sich bei dieser Preisklasse von einer Daiwa Feeder Rute etwa denken kann. Zumindest komme ich zu diesem Schluss, wenn ich sie mit meiner alten Daiwa Procaster Light Feeder 4+3tlg. 100g WG 3.30/3.90m vergleiche. Die Rollen kommen ebenfalls in einem akzeptablen Design daher. Der Griff ist schnell einklappbar, analog meiner alten Trüschenrolle, der Daiwa Procaster 3000A. Bei einer Rolle die ich nur für Trüschen brauche mag ich das, bei einer zum Spinnfischen sind mir die einschraubbaren Kurbeln lieber. Im Vergleich am meisten überrascht hat mich die Spulengrösse. Diese 6000-ss ist nur wenig grösser im Durchmesser als die Spule meiner alten Procaster 3000a. Entäuscht bin ich im Vergleich vom Laufverhalten. Dieses ist deutlich schlechter, obwohl der Preis ein wenig höher ist als er für meine alte Rolle war und auch keine Ersatzspulen dabei sind. Da wurden aber auch nur noch vier nicht mehr sieben Kugellager verbaut, wie ich jetzt bemerke. Für den Ansitz auf Trüschen ist aber sicher alles gut genug. Soviel bis jetzt. Wenn ich dann im späteren Herbst das erste Mal die Combos ausprobiert habe mache ich ein Update. Gruss Mötti
  4. Rolle nach Salzwasser absülen

    Hoi Rouven Das hängt wohl etwas davon ab wie hochwertig verarbeitet und ob für Salzwasser geeignet die Rolle ist. Bei den paar Tagen die ich bisher am Meer gefischt habe kamen Salzwasser taugliche Rollen aus dem preislichen Mittelfeld zusammen. Habe sie immer kurz abgeduscht und stellte nie Probleme fest. Gruss Mötti
  5. Hallo Luete

    Hoi Loup Herzlich willkommen hier bei haken.ch und viel Spass. Habe ich das recht im Kopf, Du bist aus dem Kanton Bern und der Name kommt von Wolfsbarschangeln in Frankreich? Gruss Mötti
  6. Schreck Jubiläum

    Hoi Clemens Das ist zuviel Lob. Ich bin nur ein von guten Gespliessten begeisterter Spinner und habe ein bisschen Recherche gemacht. Das Wissen liegt bei den Rutenbauern. Zu den Fotos: Eindeutig eine Schreck. Sie wurde offenbar relativ viel gebraut, daher solltest Du den Sitz der Hülsen kontrollieren und schauen ob sie "klopfen" wenn Du die Rute zusammen gesteckt ein wenig auf und ab bewegt wird. Du solltest ein Plop hören, wenn Du sie wieder auseinander nimmst. Dabei nie, nie, nie die Teile drehen. Bambus mag kein verdrehen. Wenn es klemmt, nimm sie in die Kniekehlen, halt fest und drücke die Beine auseinander. Wenn Du abrutschen tust, nimm ein Teraband in die Hände. So geht es immer. Kontrolliere auch die Bindungen. Grün und rot ist eine häufige Kombination bei Fritz Schreck, respektive generell in dieser Zeit. Aber so hell habe ich noch keine gesehen. Eventuell ausgebleicht. Das Transfer Logo ist leider etwas beschäftigt, das mindert den Wert, aber nicht die Funktionalität. Es gab übrigens auch ein Wiener der das Kingfisher Logo verwendet hat,sieht aber anders aus. Der machte soviel ich weiss Rollen, aber es gibt auch Gespliesste mit diesem Eisvogel. Der Griff ist sehr speziell. Noch nie gesehen, auch der Rollenhalter ist nicht typisch für die Inlet. Macht ein solcher Griff Sinn bei einer Fliegenrute? Oder ist es gar keine, ist es vielleicht eine Rute für den Casting Sport? Ich weiss es nicht. Kurt, @zuma , Du kannst dem Clemens sicher noch etwas zu seiner Inlet sagen? Gruss Mötti
  7. Schreck Jubiläum

    Hoi Clemens Das freut mich ausserordentlich, das sich erste Leser der eine lnlet besitzt sich an dem Thread beteiligt. Ja bitte, stell doch ein paar Fotos rein. Vorab dies zu Deiner Schreck: Das wird kein häufiges Modell wie einen Reuss oder eine Säntis sein. Eher etwas nach Kundenwunsch. Vielleicht gar eine mehrfach Gespliesste. Zähle mal die einzelnen Spliesse im Blank, achte auf die Kraftfasern. Schau auch mal wie die Ringe angeordnet sind. Wenn der Abstand zum Spitzenring im Verhältnis zu kurz ist, dann gab es mal eine abgebroche Spitze. Das Spitzenteil als ganzes ist vermutlich länger als das Handteil. Dann schau noch mal den Blank ganz genau an. Wenn der keine Schäden hat, dann ist mit der Rute sicher etwas zu machen. Schau auch auf Schäden im Lack. Dort kann Feuchtigkeit eindringen. Generell war Fritz Schreck sehr sparsam mit Lack. Wenn die Ringe etwas angelaufen sind, dann ist das nicht schlimm. Die müssen deshalb nicht ersetzt werden. Das sollte mit polieren gehen. Ganz generell gibt es bei der Restaurierung zwei diametral unterschiedliche Ansätze. Wenn der Restaurator eine Liebe zum Werk als Ganzes hat und die Arbeit von Schreck bewundert und selber dessen Ruten sammelt, dann wird er keinen Finger rühren für etwas das nicht zwingend notwendig ist. Wenn der Restaurator das Potenzial in der Rute sieht und das beste aus ihr raus holen will, dann wird er alle Ringe runter nehmen, die Hülsen ersetzen und und und... Es gibt da nicht ein richtig oder falsch. Es ist eine Frage des Standpunkts. Die meisten meiner englischen Ruten sind nach dem Motto "besser als neu" und die schweizer Ruten nach dem Motto "bewahren, nicht zerstören" restauriert worden. Überlege dir einfach gut was Du willst, bevor Du die Rute zu einem Rutenbauer bringst. Und da Deine Rute einer berühmten Person gehörte, ist eine Erhaltung des original Zustands noch etwas mehr zu gewichten. Ich weiss nicht wie es in Österreich ist, aber wenn z. B. in England eine Gespliesste von einer berühmten Persönlichkeit auf den Markt kommt, dann hebt dieser Umstand ganz entscheidend den Preis. Gruss Mötti
  8. Bücher Sammlung zum Thema Wolf

    Hoi zämme Ich habe eine recht umfangreiche Sammlung von Büchern zum Thema Wolf abzugeben. Der grösste Teil ist in ausgezeichnetem Zustand. Ich will dafür nichts, hätte aber zwei Bedingungen. 1. Abholung in Zürich und 2. eine Spende in Höhe nach eigenem Ermessen an die Gruppe Wolf Schweiz. Wenn ich innerhalb von drei Wochen nichts höre stell ich es auf ein Bieter-Portal. Gruss Mötti
  9. Ein Hallo vom Neuling

    Hoi Magnus Herzlich willkommen hier bei haken.ch und viel Spass. Gruss Mötti
  10. Hoi vom Zürisee

    Wie in allen Häfen am Zürisee hat es dort Egli. Kannst es schon mit Wurm dort versuchen. Gruss Mötti
  11. Mclean Kescher

    Vielen Dank für die Antworten. Ich bin noch unsicher. Suche mal wieder eine Eier legende Woll-Milch-Sau. Für grosse Fische, zum Fliegenfischen, zum Spinn- und Zapfenfischen. Mit Gummi Netz und Stiel, aber kompakt und mit einer Hand bedienbar. Möglichst mit Köcher.
  12. Hoi vom Zürisee

    Hoi Franz Herzlich willkommen hier bei haken.ch und viel Spass. Da hat Rouven natürlich recht. Im USB gehen im Sommer mit Zapfen Schwalen, Brachsmen und Schleien, auch Egli. Bei Dir oben habe ich es noch nie mit Zapfen versucht, wird aber sicher auch etwas gehen. Wünsche Dir einen guten Wiedereinstieg und Deinem Schatz guten Start. Gruss Mötti
  13. Mclean Kescher

    Hoi zämme, hat jemand Erfahrung mit diesem Kescher? Die Firma hat einen guten Ruf und macht sicher gute Sachen. Mich interessieren aber Erfahrungen mit dieser Art von automatischem Klapp Kescher. Bewährt sich der über längere Zeit, ist das Konzept ausgereift? http://www.mcleanangling.co.nz/product/auto-eject-tri-folding-rubber/ Gruss Mötti
  14. Ja hallo erstmal...

    Hoi Johanson Herzlich willkommen hier bei haken.ch und viel Spass. Gruss Mötti
  15. Tschou zämä

    Hoi Daniel Herzlich willkommen hier bei haken.ch und viel Spass. Kann Dir leider auch nicht helfen, wohne nicht in Deiner Nähe. Gruss Mötti
×