Jump to content

Mötti

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    571
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    70

Mötti hat zuletzt am 18. Juli gewonnen

Mötti hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

349 Neutral

4 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Mötti

Letzte Besucher des Profils

7'655 Profilaufrufe
  1. Habe mir etwas gegönnt

    Ich würde es noch etwas schärfer formulieren. Das Geschäftsmodel ist "Geiz ist geil." auf Kosten von Warenendkontrolle, Support und allem anderen. Wenn Du jetzt z.B. für die beginnende Trüschensaison dort etwas bestellen willst, dann ist die Gefahr einer Enttäuschung groß. Aber wenn Du jetzt für die kommende Seeforellensaison eine Bestellung machst, bereit bist Dich etwas rum zu ärgern und im schlimmsten Fall noch etwas zurück senden musst, dann kannst Du günstig zu Deiner Ware kommen. Habe aber auch schon die positive Erfahrung gemacht, das mir eine Rolle für 200.- anstandslos ersetzt haben. Betrüger sind das nicht, aber man bekommt bei einem Discounter halt nicht die gleiche Leistung wie bei einem lokalen Fachhändler. Gruss Mötti
  2. Vorstellung

    Hoi Hurricane Herzlich willkommen hier bei haken.ch und viel Spaß. Gruss Mötti
  3. Die fängigsten Köder auf Hecht

    Hoi Marco Stell Dich doch bitte kurz vor. Sonst weiß man ja nicht mal welches Gewässer Du befischen willst. Die Gesetzgebung außerhalb des Kanton Zürich kenne ich nicht. Hier kann man mit dem Patent an den Seen Pose und toter KöFi nutzen. Das ist eine fängige Methode. Habe gerade gestern damit Erfolg gehabt. Dort wo ich war ist es ziemlich flach. Da ist eine 12ft Rute nützlich. Ideal ist eine Dead Bait Rute, die ist parabolisch und der Köder verflädert weniger schnell beim Auswerfen. Aber eine Feeder- oder Karpfenrute tut es auch. Etwa 3lb, oder 120g max. WG. Die Rolle darf ruhig groß und stabil sein. Ebenso sollte Schnur und Vorfach genügend stark ausgewählt werden. Der Köder muss mindestens Handgross sein. Jetzt plazierst Du Dich in eine nette Bucht oder neben einen Bacheinlauf, wirfst aus und wartest auf die Dämmerung. Morgen oder Abend ist egal. Wird schon klappen, vielleicht nicht beim ersten Mal, aber relativ bald. Ist eher eine grobe Fischerei, aber für ab und zu ganz entspannend und geht nicht so in die Knochen wie Big Bait Spinning. Gruss Mötti
  4. Pilze 2020

    Wenn Du Dich dem Thema intensiver widmen willst und aus dem Grossraum Zürich kommst, dann empfehle ich Dir den Verein für Pilzkunde Zürich. Der Bestimmungsabend ist jeweils am Montag um 20 Uhr in Seebach. Gruss Mötti
  5. Gewässer Rätsel

    Ja, Obersee. Hafen der Helbling Werft in Oberbollingen.
  6. Gewässer Rätsel

    Nein.
  7. Gewässer Rätsel

    Ok, wo bin ich? Gruss Mötti
  8. Fliegenfischen Kurzberichte 2020

    Danke Kurt, das ist zuviel des Lobes. Meine Bindefertigkeit bedarf noch einiger Verbesserung und noch viel mehr meine Wurfkünste. Auf jeden Fall hat mir das Fliegenfischen es jetzt sehr angetan, auch wenn ich mich noch als Allrounder sehe. Ich freue mich sehr Dich bald zu sehen. Gruss Mötti
  9. Fliegenfischen Kurzberichte 2020

    Nicht ganz kleine, am besten lief es mit braun Tönen. Die kleine schwarze Fliege wurde am Lai Blau von einer großen Forelle lange aufmerksam inspiziert und für Fake befunden. Gruss Mötti
  10. Fliegenfischen Kurzberichte 2020

    Hoi zämme Meine Familienferien im Engadin gehen dem Ende entgegen. Noch ein bisschen reiten in der Nähe von Scuol und dann wieder nach Zürich. Im Vorfeld war @grischafario so nett mir etwas an Empfehlungen für den Rombach im Val Müstair zu geben. Leider hat sich dort keine Gelegenheit ergeben meine Fischerambitionen mit den Anliegen von meinen Liebsten zu verknüpfen. Besser ging dies bei drei Wanderungen hoch oben. Parameter waren relativ wenig Zeit am Bergsee, Trockenfliege und eine kürzere Bachfliegenrute aus Glas. Die erste Gelegenheit gab es am Lai da Rims (Achtung, nicht die Lais da Rims in der Nähe der Lischana Hütte). Also rauf mit dem Postauto zur schweizer Grenze, zu Fuss weiter auf den Umbrail, runter zum Lai da Rims und nach dem Fischen der Abstieg runter bis Sta. Maria. Die Wanderung ist sehr schön und empfehlenswert. Der See ist recht groß und ich hatte am Anfang Bedenken, daß dies mit der Bachrute etwas wird. Aber es kamen dann doch ein paar kleine Regenbogenforellen und zwei etwas größere Bachforellen zusammen. Natürlich auch noch die eine oder andere die ich versammelt habe. Die zweite Gelegenheit war im Oberengadin beim Wasserweg Ils Lejins. Die Wanderung war etwas weniger toll als wir uns gedacht haben. Wir dachten an etwas wie die fünf Seen Wanderung im Pizol. Aber an die kommt sie bei weitem nicht ran. An einem der Seen hatte es Fische, aber die waren in der Mitte des Sees. Mit der kurzen Rute und meinen Bescheidenen Wurfkünsten keine Chance. Der letzte See war der Lai Blau oberhalb Guarda. Der Weg von der Tuoi Hütte hin und runter ins Dorf war schön und die Kinder hatten Freude an den jungen Füchsen unterwegs. Der See selber ist eine Perle. Meine Frau meinte er komme an den Lac de fenetre ran. Soweit würde ich nicht gehen, aber er ist wirklich ein sehr schöner Bergsee. Aber die Fische wollten nicht. Es gab einige Forellen am äußeren Bereich, die hatten aber keine Lust auf meine Fliegen. In der Seemitte gab es des öfteren Bewegung, aber da kam ich wieder nicht hin. Irgendwann hatte ich dann doch noch Glück und erst noch mit der ersten von mir selbst gebundenen Fliege. Eine 26er Bachforelle wollte die haben. Fazit ist, dass mit der Bachrute am Bergsee unter Umständen etwas klappen kann und das es da oben überall Fliegen fressende Diesteln gibt. Gruss Mötti
  11. Pilze 2020

    Schön, aus dem Berner Oberland? Zu den Boletus edulis wäre mein Tipp weniger nach den Pilzen selbst als nach den Begleitern Ausschau halten, wenn man wo hin geht wo man die Plätze noch nicht kennt. Und bei den Eierschwämmen lohnt es sich auch mal im Laub zu suchen und nicht nur an den klassischen Stellen im Moos zwischen den Fichten. Die im Laub sind dann häufig ziemlich groß. Sind sie es nicht, dann deckt man sie etwas zu und geht später wieder hin. Hat sie dann schon ein anderer Pilzsucher gefunden, so gönnt man ihm das Mahl, wie man auch als Fischer den Kollegen ihre Fänge gönnt. Gruß Mötti
  12. Hallo aus Dietikon 2.0

    Hoi Roman Herzlich willkommen hier bei haken.ch und viel Spaß. Gruß Mötti
  13. Zwei von drei meiner Frauen haben Verspätung... Deckel drauf.
  14. Heute Abend gibt es Hutspot. Das ist holländischer Eintopf. Am Schluss wird alles gestampft und gewürfeltes Siedfleisch und gehackter Peterli kommt dazu. Gruß Mötti
×