Jump to content

Jon

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1'172
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    27

Jon hat zuletzt am 15. Februar gewonnen

Jon hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

298 Neutral

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Jon

  • Rang
    Angelmeister
  • Geburtstag 02.09.1975

Letzte Besucher des Profils

4'537 Profilaufrufe
  1. Seeforelle 2018/2019

    leider haben damals die wenigsten abgelaicht und die beiden Jahrgänge der besagten Jahre fehlen fast komplett...
  2. Seeforelle 2018/2019

    Dural, ich finde die Bäche auf deinen Fotos nicht so schlecht, da hat es in der Lorze (Zufluss Zuger) erheblich höhere Hindernisse, wobei mittlerweile ein paar beseitigt wurden. Trotzdem war früher der Zuger einer der besten Seen, der "Genickbruch" für den See kam in meinen Augen vor einigen Jahren, als sehr viele sehr grosse Exemplare im Bach starben (angeblich hunderte), weil sie verpilzten. Es wurde gesagt, dass das vom zu warmem Wasser kam. Ein Jahr darauf erwischte es nochmals viele, seit dem geht es jährlich bergab. Die vorbildliche Aufzucht des Kantons scheint also nicht zu reichen und zeigt wieder einmal, wie wichtig Naturverlaichung ist. Ich bin gespannt, wie es mit den Temperaturen in den nächsten Jahren weiter geht und ob endlich mehr Kontrollen an der Lorze im Herbst/Winter durchgeführt werden. Ich bekomme zwar nicht alles aber doch ziemlich viel mit, weiss aber von nur 11 massigen im ganzen April. Von Statistiken halte ich gar nichts, da reichen 2-3 erfahrene Schlepper auf dem Zugersee, die dann ziemlich gut über den aktuellen Bestand berichten können.
  3. Seeforelle 2018/2019

    war dieses Jahr im Zuger sehr zäh und bald schliesse ich meine diesjährige Seefosaison ab, aber die eine oder andere Fahrt muss ich schon noch machen
  4. Echolt kaufen...

    mit dem Echolotzentrum habe ich 2mal schlechte Erfahrungen gemacht. Das erste Mal führte es sogar zu einer Selbstanzeige des Echolotzentrums. Für mich mehr Schein als Sein. Mit Senero in der Schweiz auch sehr schlechte Erfahrungen. Die beiden Mitarbeiter, mit denen ich damals Kontakt hatte, hatten keine Ahnung von Echoloten, wenn man Details nachfragte. Eigentlich konnten sie nur die Bedienungsanleitung ablesen. Monate danach erkundigte sich der Chef der Firma bei mir und als ich ihm alles schilderte, meinte er, dass er dem einen der beiden bereits gekündigt hat. Bucher und Walt empfand ich im Mailkontakt als kompetent und schnell, habe jedoch noch nichts dort bestellt. Habe von den Echolotprofis auch viel gutes gehört, hatte aber noch nie Kontakt. Ich kaufe seit Jahren meine Geräte beim Angelzentrum in Freiburg DE. Habe jetzt aber gehört, dass ein junger Kerl im Raum Zürich eine kleine Echolotfirma gründet. Der macht das sicher auch sehr gut.
  5. Seeforelle 2018/2019

    interessante Diskussion. Ich bin beim Schleppen auf "mein" Wetter extrem angewiesen. Je schlechter der Bestand ist, desto wichtiger ist das. An meinen beiden SF-Hausseen hat es nicht mehr viele Forellen, da fange ich wohl über 80% bei "meinem" Wetter. Als es im Zuger noch mehr Fische hatte, war das noch nicht so entscheidend, dann gab es bei jedem Wetter Bisse, wenn man wusste wie und die entsprechenenden Löffel hatte. Ich wünsche allen Bernern eine gute Eröffnung
  6. Angeln in Kanada/Alaska

    ich fische die TEXBXS30H5, 3,00m, 20-50g von Shimano. Für Buckel-,Rot- und Silberlachse ein bisschen überdimensioniert,aber es geht auch. Mit der Rute kannst fast jeden Fisch halten und musst nicht ewig hinterher rennen . Falls du meppslen willst, nimm aber eine Nummer leichter und kürzer. Als Rolle habe ich eine 4000er Penn und dort ist irgendein billiges Geflecht drauf, bei einer modernen Schnur würde ich so eine 0,20-0,25er nehmen. Als Vorfach je nach Technik ein Mono mit 0,40-0,60mm. Auch hier fische ich wie fast überall dicker als wohl die meisten. Die Kanadier fischen fast ausschliesslich mit "Gummiruten", die man zum Kreis biegen kann und haben eine 0,30er Mono drauf.
  7. Seeforelle 2018/2019

    am Zuger läuft es bei mir bisher sehr gut: 3 Ausfahrten mit insgesamt ca. 17h schleppen ergaben bis jetzt 13 Forellen. Leider sind fast alle zu klein, was aber auf nächste Saison hoffen lässt. Vom Walensee hört man aber noch viel besseres! Petri auf alle Fälle
  8. Mittellandseen 2018

    wie verrückt, aber die Egli stehen bei mir nun zu tief und sind höchstens noch Beifang.
  9. Fänge 2018

    bin gestern von meinen Fischerferien nach Hause geflogen und habe das Forum ein bisschen durchgelesen. Nach all den Diskussionen hier gibt es wieder einmal ein Fischbild
  10. wir werden sehen, wie sich der Bestand dort entwickelt und ich hoffe, ich fange bis dahin auch einmal so ein Monster, das wenigstens einmal einen Fisch im Magen hat und nicht nur Insekten wie bis jetzt immer
  11. wenn 7 "Problemfische" für den Fischbestand dort verantwortlich sein sollen, dann haben die Personen, die solche Aussagen tätigen, mMn aber sowas von keine Ahnung!
  12. wieder einmal ein richtiger doofer Bericht wie ich finde! Dort ist der Namay schuld, weil es keine Kormorane gibt. Irgend jemand ausser dem Menschen muss immer den Kopf herhalten, weil die Leute weniger fangen, traurig! Genau das gleiche behaupten sie im Engadin und es ist so etwas von offensichtlich falsch!!!
  13. Mittellandseen 2018

    ich habe seit ca. 10 Tagen im Schnitt ca. 10 Stück pro Stunde, das ist ganz ok, da es in allen Seen, die ich befische, dieses Jahr viel weniger Egli gibt. Die Hechte und Stachligen sind eigentlich nie auf den gleichen Plätzen, ausser die Hechte schwimmen dorthin, weil sie Hunger haben. Hier ein wohl uraltes 40+
  14. Mittellandseen 2018

    gestern ging auf DS wieder die Post ab Mittlerweile haben viele kleine Fische im Magen, was oft der Anfang des grossen Fressens bedeutet.
  15. Mittellandseen 2018

    ich jammere nicht , aber wenn sie nur ein ganz klein bisschen wollen, sind es in der Zeit 2-3mal so viele und ohne gewisse Kenntnisse sind es jetzt auch ganz schnell nur 5.
×