Jump to content

Stan Barsh

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

2 Neutral

Über Stan Barsh

  • Rang
    Frischfleisch

Letzte Besucher des Profils

349 Profilaufrufe
  1. Alet auf Käse

    Sorry wenn ich das nochmal aufwärme. Ich hab jetzt mal die kantonalen Vorschriften (http://www.aln.zh.ch/internet/baudirektion/aln/de/fjv/fischerei.html) durchsucht, bin aber nicht fündig geworden. Was sagt der Gesetzgeber zum Thema Entnahme ja/nein von (sagt man "unerwünscht" ?) Neozoen?
  2. Daiwa Trout Area Commander

    Hallo Dural, auspacken lässt sie sich also gut und reicht sogar bis zur Zimmerdecke. scnr Im Ernst, danke für deinen Hinweis. utube hab ich nicht so recht auf dem Schirm. Ist für mich nur MTV Ersatz. Aber da findet man ja doch noch was anderes. Grüsse
  3. Daiwa Trout Area Commander

    Hallo zusammen, auf der Suche nach einer leichten Rute für Barsche, Alet und Forellen stach mir die Daiwa Trout Area Commander (2.15m, 0.5-6g, Solid Tip) ins Auge. Fischt jemand dieses Gerät und möchte darüber berichten? Passen die Angaben zum WG? Wie lässt sich damit werfen? Gibt es empfehlenswerte Alternativen mit vergleichbaren Eigenschaften und ähnlichem Preis (+-25%). Grüsse
  4. Stan Barsh sagt Hallo

    Vielen Dank für Euer Willkommen Grüsse
  5. Welche Eigenschaften suche ich?

    Sali zäme, vielen Dank für eure Antworten. Im Moment geht es mir darum, herauszufinden welche Eigenschaften für meine Absichten geeignet sind. Bei den Nachforschungen dazu kamen dann die Unklarheiten auf. Zum Teil eben auch, weil die Aussagen dazu widersprüchlich sind. Beim Stöbern in diversen Herstellerseiten und Onlineshops fiel mir auf, dass viele lediglich Angaben wie zum Beispiel: „Spitzen Aktion“ oder „parabolische Aktion“ machen. Wenn ich euch jetzt richtig verstehe, beschreibt das dann die Biegekurve. Somit weiss ich dann noch nichts über die Rückstellgeschwindigkeit, wobei allgemein gesagt eine „Spitzen Aktion“ eher schnell rückstellt, und eine „parabolische Aktion“ eben eher langsamer, respektive „schwabbelt“. Ausnahmen gibt es dann im höherwertigen Bereich mit entsprechenden Konstruktionen. Kann man das so stehen lassen? Demnach würde ich eventuell gut fahren, wenn ich Ausschau halte nach einer Rute die beispielsweise mit „regular“ / “medium fast taper“ angegeben ist, da ich davon ausgehen kann dass diese Rute eher schnell rückstellt, deren Biegekurve aber schon in Richtung Semiparabolik geht. So eine Art Kompromiss, wenn man nicht sehr viel Geld in die Hand nehmen will. @Stefan: Ich bezeichne als UL wie es mir die Marketingabteilungen vorgeben Spass beiseite, ich denke dabei Ruten mit einem max. Wurfgewicht von 0-8g. Ich möchte das auch gar nicht an den kleinen Spinnern festmachen, ein Mepps 1 fliegt an meiner (günstigen) 4-18g Flitsche ausreichend weit. Beim Heuschreckenimitat ca. 1.5g geht aber nichts. Ein weightless Easy Shiner 3“ ist auch nicht so das Wahre. Grüsse PS: Ich antworte manchmal erst mit einiger Verzögerung, da ich nicht immer einen Rechner in der Nähe habe bzw. beschäftigt bin.
  6. Welche Eigenschaften suche ich?

    Sali zäme, nach jahrelanger Abstinenz bin ich erst seit letztem Jahr wieder am Fischen. Jetzt suche ich eine Rute zum ultraleichten Spinnfischen, bin aber nach dem Lesen von diversen Seiten und Beiträgen bezüglich der Eigenschaften und deren Benennung einigermassen verunsichert. Einerseits lese ich zum Bsp. dass eine schnelle Aktion/fast taper eine leichte Aufladung der Rute ermöglichen um einen leichten Köder weit werfen zu können, an anderer Stelle steht geschrieben dass es eine weiche Rute mit parabolischer (langsamer) Aktion/slow taper sein muss damit sie sich leicht auflädt. Ja wie denn nun? Oder bring ich da was mit den Begriffen durcheinander? Eine schnelle Aktion ermögliche eine sensible Bisserkennung (guter Kontakt zum Köder) und bringt den Anhieb gut durch. Eine langsame Aktion wiederum dient als Puffer um heftige Fluchten abzufangen, gibt aber dann weniger Rückmeldung vom Köder. Das klingt für mich einigermassen plausibel. Habe ich das soweit richtig verstanden? Ich möchte hauptsächlich mit kleinem Gummizeugs, Winzlingswobblern und sehr kleinen Spinnern (Mepps 0-1) sowie Insektenimitationen (1-2g) in kleinen Flüssen/Bächen und im Uferbereich von Seen Eglis und deren Familienmitgliedern, Forellen vielleicht auch Alets nachstellen. Welche Eigenschaften sollte eine Rute mit obengenanntem Einsatzzweck euer Meinung nach mitbringen? Ach ja, Solid Tip oder eher nicht? Grüsse
  7. Stan Barsh sagt Hallo

    Sali zäme, ich bin Dani alias Stan Barsh, vorwiegend unterwegs im Raum Winterthur (Dreiseen) und komme aus den späten 70ern. Ich bin eher der aktive Typ, sprich Spinner und freue mich am ehesten über Egli und Forelle. Nach langjähriger Pause habe ich im letzten Jahr wieder mit dem Fischen begonnen, mit Fokus auf Kunstköder, Finesserigs und so Sachen. Da habe ich feststellen müssen, das meine früheren Erfahrungen (bzw. was davon noch verfügbar ist) mich nicht wirklich weiterbringen. Also fange ich eigentlich wieder neu an. Auch gut. Fürs Erste also mal Petri Heil und Tight Lines Stan Barsh
×