Jump to content

Rouven

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    239
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    40

Rouven hat zuletzt am 30. Juli gewonnen

Rouven hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

257 Neutral

6 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Rouven

  • Rang
    Angelexperte
  • Geburtstag 12.03.2001

Letzte Besucher des Profils

5'507 Profilaufrufe
  1. Ausbaudoku Terhi 400

    Ich liebe diese Berichte! Sehr interessant und freue mich schon das Endergebniss zu sehen! Ein vorher-nacher Vergleich wäre top. Rouven
  2. Eure Gedanken beim Fischetöten

    @M4egiUnd sieh es so, besser einem Fisch das Leben nehmen und essen, welcher sein Lebenlang frei und glücklich war, als Essen einzukaufen welches auf engstem Raum eingesperrt Lebte und leiden musste. Ich muss Kds zustimmen, wie auch er empfinde ich nichts beim töten eines Barsches, wie er sagt, ein völlig normaler Vorgang.
  3. Sügér on board ;-)

    Willkommen auf Haken.ch. Rouven
  4. Mittellandseen 2019

    Heute Abend war ich noch auf dem Boot und ein Kollege und ich haben noch etwas gefisch. Zuerst mit Hegenen, auf welche nur baby Egli bissen. So wechselte ich auf einen Grossen Spinner (gr. 5) und hatte in einer Bucht einen Biss. Es war ein Barsch, welcher sich zu meinem Bedauern wieder löste. Nach weiterem Werfen hatte ich noch einen Fisch dran, der auch gegenwehr bot. Es war dieser schöne 56cm und 1kg schwere Hecht. Perfekt für die Küche, wo ich ihn Filletiert habe. Den Rest bekommen bei uns immer die Katzen welche sich immer darüber freuen. Rouven
  5. Eure Gedanken beim Fischetöten

    Ich muss mir kein Fischlimit setzten, den ich fange eh nicht viel. Nein spass, aber wenn ich auf Hecht angle und einen schönen Küchenhecht geangelt habe nehm ich den mit und höre auf zu Angeln, da ich mein Ziel erfüllt habe. (Das Limit setzte ich spontan, aber ich weiss, dass ich nicht mehr als 1 (Zahl hängt von der grösse des Fisches ab) Hechte mitnehmen muss). Dies hat einfach damit zu tun, dass ich mir selbst immer das Ziel setze einen guten Hecht zu fangen und ich nicht mehr mitnehme als ich verwerten kann. Wenns mal viel Fisch gibt wanderts halt in den Tiefkühler, versuche dies jedoch zu vermeiden. Da es ja gestattet ist einzelne Fische zurückzusetzten unter diesen Bedingungen, hätte ich den gestrigen Hecht vermutlich schonend zurückgesetzt, da er nicht der Zielfisch war, überlebensfähig war, wachsen soll und einen wichtige ökologische Bedeutung für die Art hat, wenn er ein paar mal ablaichen kann: Persönlich fand ich die Abschaffung im Zürichsee von Schonzeit und Schonmass gleichzeitig etwas Bedenklich. https://aln.zh.ch/internet/baudirektion/aln/de/fjv/fischerei/formulare_merkblaetter/_jcr_content/contentPar/form/formitems/kein_titel_gesetzt_/download.spooler.download.1427789686706.pdf/Vollzugshilfe_Toeten_und_Freilassen_von_Fischen_komplett_20150331.pdf Jeder überlebensfähige, fangfähige Fisch kann jedoch wieder freigelassen werden, sofern dies auf einer individuellen Entscheidung des Anglers für den einzelnen Fisch beruht und der Fisch einer Art gemäss Anhang 1 und 2 der Verordnung zum Bundesgesetz über die Fischerei angehört.Das Freilassen hat sofort nach dem Fang mit der grösstmöglichen SorgfGeschonte Fische müssen in jedem Fall zurückgesetzt werden. Petri-Heil schreibt: https://www.petri-heil.ch/endlich-klarheit/ Kein ökologischer Grund kann geltend gemacht werden, wenn der Fisch beim Fang so stark geschädigt wurde, dass er nicht überlebensfähig ist (z.B. blutende Kiemen, Fische aus grosser Tiefe, übermässige Erschöpfung durch langen Drill usw.). Was ich mit all dem sagen will ist, dass falls der Hecht aufgrunde der Wunde oder sonstigen Sachen nicht überlebensfähig gewesen wäre, hätte ich ihn mitgenommen. Auch wenn er eine etwas grössere grösse gehabt hätte, wäre er bei mir im Kochtopf gelandet, wesswegen ich nie gezielt auf kleine Hechte angeln würde. (Es war ja Beifang beim Barschangeln) Du siehst, dies ist nicht so ein einfaches Thema und jeder Angler hat eigene Regeln, und Etiken. Wichtig ist einfach, dass man im Legalen bleibt, und nicht ans Wasser geht um C&R zu betreiben, denn dies ist nicht gestattet. Wichtig ist das richtige Maas. *hoffentlich werde ich nach dieser Antwort nicht gelyncht. Rouven
  6. Eure Gedanken beim Fischetöten

    @M4egi Ich denke, dass ist eine berrechtigte Frage, auf die ich gar keine defintive Antwort habe. Wenn ich einen Fisch als Essen mitnahm hatte ich noch nie Probleme damit ihn zu töten, denn dies überlege ich mir vor dem Angeltripp. Wenn ich jedoch aus Zufall einen Fisch angle, welcher nicht mein Zielfisch war, denke ich an sein Leben und mache mir Gedanken. Ich habe mehr mühe, wenn ein Fisch, welcher zurück in sein Element gelassen wurde z.B. durch Schonzeiten oder Schonmaas sich nicht so gut erholt wie erhofft und z.B. lange braucht, bis er wegschwimmt. Dann hoffe ich immer sehr stark, dass der Fisch sich von den Strapazen erholt, und überlege was ich das nächste mal besser machen kann, um einen solchen Fisch besser zurückzusetzten. @Abborre Ich hoffe das ist eine Scherzfrage.. Rouven
  7. Hallo zusammen

    Willkommen im Forum!
  8. Auf Eglijagd am Zürichsee oder Greifensee

    Du kannst gerne mal mit mir an dem Zürichsee auf Eglijagt mitkommen! Ich schreibe dir am Abend eine Pn! Rouven
  9. Angeldestination Empfehlungen

    Dies sind Destination die ich schon gefischt habe. (Hat auch Berichte im Forum) Dabei war ich auch nie wirklich spezifisch auf grosse Fischen. Von denen hätte es an allen Destiantionen genug. Angeln in Irland auf Lachs, Barsch und versch. Browntrouts. (Drowesfishery) (Lachs ist schwierig) (Schöne umgebung) Angeln auf den Azoren (Mit allen Fangmethoden) (Am besten mit Boot) (Wunderschon, Baden, Tauchen etc. möglich) (wenig Touristen) Norwegen ist immer ein Tripp wert. z.B. auf Grossdorsche und Heilbutt. Je nördlicher desto besser. (Viel Fisch) Rouven
  10. Das mit dem Gras war mir bewust, das dies ungünstig war. Es war aber wenigstens feucht durch Regen. Ist es mit nassen Händen auch ein Problem? Früher hiess es immer nasse Hände = Kein Problem. Zu dem Haken hängen habe ich eine Frage. Ist dies nicht besser, als den Fisch zu halten, da so die Schleimschicht nicht verletzt wird? (natürlich nur wenn der Haken an einer unkritischen Stelle sitzt?) So kann man nämlich die Fische auch ohne Berührung wieder abhaken und Fotografieren (indem man ihm (da keine Wiederhaken) einfach am Haken hällt und er in sein Element zurückgleitet. Ich bedanke mich bei deinem Kommentar, denn natürlich bin ich auch zum lernen hier, und ich denke, dass man in Bezüglichkeit von dem Umgang mit den Fischen nie ausgelernt hat. Rouven
  11. Ich war nach meinen erfolgreichen Ferien in Irland noch 3 Tage in Österreich, genauer gesagt in Radstadt (1h von Salzburg entfernt) angeln. Ich konnte im Gründlers Hotel eine Karte für ein Revier lösen. 3 Tage kosteten 90 Euro. Dazu gehörten 4 Gewässer. Die Enns, bei welcher es auch einen Flyfishing only Teil gibt, die Taurach, ein Quellbach, welcher auch nach dem Regen ziemlich klar bleibt, dem Lohbach, welcher ein kleiner Übungsbach ist und dem Zauchensee. Die Gewässer sind Catch&Releas, es ist jedoch erlaubt, wenn man will ab und an einen Fisch mitzunehmen und im Hotel kochen zu lassen. Da wir jedoch nicht in dem Hotel übernachteten taten wir dies nicht. In den Gewässern findet man Saiblinge, Bach- und Regenbogenforellen und Äschen. Am ersten Tag angelte ich am Lohbach. Fliegenfischen war aufgrund der schmäle des Baches, des vielen Grases und meine bescheidenen Fähigkeiten nicht möglich. Ich fing viele kleine Bachforellen und auch einen kleinen Bachsaibling. Am zweiten Tag angelte ich am Zauchensee und hatte nach ca. 7 aussteiger endlich einen Bachsaibling gefangen. Von denen gab es dann noch viele weitere. Auch konnte ich meine erste Äsche auf eine Nymphe fangen. Leider habe ich keine (Waat)Stiefel, welche ich mir besorgen muss. Damit kann ich die Fische viel sorgsamer und auch besser im Wasser enthaken, was sonst nicht immer möglich ist. Am dritten Tag war ich an der Taurach und an der Enns am flyfishing only Teil. An der Taurach fing ich 2 grosse Saiblinge und eine kleine Bachforelle. Der Trick war es die Nymphe (Fliegenrute) oder den Spinner (Spinnrute) unter vorhängendes Gestrüpp treiben zu lassen, jedoch war die Strömung für den Spinner fast immer zu schnell. An der Enns (Flyfishing only) tat ich das gleiche mit der Fliegenrute und verlor eine Regenbogenforelle von betrachtlicher Grösse! Wenigstens konnte ich dann noch einen Saibling fangen. Dies war mein Bericht! Die Gewässer an sich sind Fischreich und auch gut befischbar. Rouven
  12. Mit einem Schlabberstoch auf Korsika

    Ach ja, und wenn du gesehen hast, dass die Fische gross sind, oder auf Doraden aus bist, nimm schon etwas grössere Haken, als die, die ich vorher geschickt habe. Diese Haken benutzte ich in der Toskana, da die Fische vom Ufer kaum grösser als eine Hand sind (ausnahme Hornhecht), und weil Hornhecht sonst nicht hängen bleiben. Bei dir in Korsika, schein der Bestand aber nach deinen Sichtungen nach nicht schlecht zu sein, wesshalb du auch grössere Haken verwenden kannst. Shrimps aus dem Supermarkt waren zumindest auf den Azoren ein top Köder! Kosten fast nix und fangen! Rouven
  13. Mit einem Schlabberstoch auf Korsika

    Ich vermute es dürfen auch Drillinge sein, aber es ist hier nicht eindeutig geschrieben. Sonst würde, zumindest in der Schweiz, stehen nur 2 einfache Haken. Ich vermute es dürfen auch Drillinge sein, aber dies ist reine Spekulation (ich übernehme kein Haftung). Sonst mal mit Google übersetzter/ oder Sprachskills im Angelladen fragen. Die höhe hängt vom Ort ab, wenn es 3-5 Meter Tief ist, und die Fische Nahrung vom Grund nehmen würde ich es auf Gründnähe respektiv 2,80 Meter probieren (mit einem Stopperknoten kannst du das an dem Schwimmer einfach regulieren und dazu noch auswerfen). wenn sie höher aktiv sind probierst du es auf 1 Meter u.s.w. Hornhechte mögens z.B. ganz flach resp. Spirolino. Auf Brassen ist eine Grundmontage sicher nicht verkehrt. Rouven
  14. Mit einem Schlabberstoch auf Korsika

    Zitat von https://www.korsika.com/angeln-auf-korsika/: In Frankreich und somit auf Korsika ist das Angeln ohne Angelschein/-karte nur begrenzt erlaubt. Ohne Schein darf an der Küste mit einer Rute und bis zu 2 Haken geangelt werden. Fischen mit kleinen Netzen ist auch ohne Erlaubnis gestattet. Ich denke das Mitnehmen von Fischen zum Verzehr ist Erlaubt. aber nur 10. Zitata von https://www.korsika.com/angeln-auf-korsika In allen Flüssen und Seen auf der Insel Korsika ist das Angeln ohne Angellizenz nicht gestattet. Bei Nichtbeachtung erfolgt eine Beschlagnahmung der Ausrüstung, eine hohe Geldstrafe und der Ausschluss aus dem französischen Angelverband. Angelscheine (carte de pêche) zum Fischen in Binnengewässer können online oder vor Ort nach Vorlage eines Personalausweises/Reisepass gekauft werden. Im nächsten Angelgeschäft oder in der Post sowie natürlich in der jeweiligen Mairie (Rathaus) sind die Scheine erhältlich. Beim Lachsangeln benötigt man immer einen gesonderten Angelschein. Jahreskarte: 68 € (1. und 2. Kategorie), Jugendliche 12 – 18 Jahre: 20 € Tageskarte: 16 € Wochenkarte: 32 € In dem Link steht auch was du darfts und nicht darfst. Die Maden die ich nacher erwähne sind z.B. bei dir in Korsika wenn ich das richtig lese, verboten. Ich habe nicht alle Aussagen noch mit dem Angelrecht auf Kosika verglichen. ------------------------ Kurzzusammenfassung was ich über das Mittelmeer weiss: Schwimmerangeln mit enorm kleinen Haken geht immer. (Köder: Brot, Muscheln, Maden etc.) Spirolino mit enorm kleinen Haken einfach langsam einziehen mit stopps für z.b. Hornhechte (Köder: Maden und Muscheln etc.) Grundfischen mit allen Ködern geht manchmal gut, manchmal aber auch total in die Hose. Spinnfischen ist schwierig, in der Morgen/Abenddämmerung hast du die besten Changen. (evtl. Spinner) ANFÜTTERN ist oft enorm wirkungsvoll! (Notfalls mit zerriebenem Brot) Meine bevorzugte Hakengrösse: Die Spots: Mein absoluter Hotspot am Mittelmeer/Toskana waren Badestrände. Dort einfach den Spirolino ganz langsam durchziehen. Auch strukturreiche Steinküsten können erfolgreich sein. Konnte auf Korsika mal eine gute Dorade vom Ufer mit Muschelfleisch an der Pose fangen. Die Tiefe der Posenmontage ist wichtig.(musst du herausfinden) Am Steinstrand hast du sicher am Morgen und am Abend auch Changen auf den ein oder anderen Raubfisch. Häfen, Docks etc. können erfolgreich sein, sind jedoch meistens von Einheimischen total überfischt, und die Fische sind scheu geworden. Manchmal hat es jedoch viele grosse Meeräschen, dann musst du einfach mit schwimmendem Brot angeln. (ganz vorsichtig, sie sind oft sehr scheu) Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen. Rouven
  15. Angeln in Irland/Drowes Salmon Fishery

    Gut merk ich mir! Waren meine ersten mit der Fliegenrute, desshalb war ich natürlich etwas freudig. (Habe Hände natürlich angenäss)
×