Jump to content

Rouven

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    248
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    45

Rouven hat zuletzt am 13. Oktober gewonnen

Rouven hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

270 Neutral

6 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Rouven

  • Rang
    Angelexperte
  • Geburtstag 12.03.2001

Letzte Besucher des Profils

5'882 Profilaufrufe
  1. Toskana 2019 (Mittelmeer) (Live-Bericht)

    Jede Geschichte muss ein Ende nehmen und so tut es auch diese. Auch in den letzen Tage machten es mir der Wind und die Wellen schwer, gescheiten Köderkontakt herzustellen, wesshalb ich auf meistens auf ein Pier ausweichen musste, an welchem die Fische selten gut bissen. Ein Einheimischer Fischer konnte jedoch auf Maden einen Wolfsbarsch verhaften. An dem einen Tag, an dem das Wetter es gut meinte, wollte ich an einer Steinküste im Golf von Barrati am Abend noch mit Spinnrute, Spinnern oder Gummifisch ausrücken um evtl. Barracuda oder Wolfsbarsch zu fangen, was ich jedoch abbrach, da es schon am Nachmitag zuviele Fischer hatte, welche sich um Spots kämpften und nichts fingen. Auch hatte es viele Taucher mit Speeren welche ebenfalls nur spärliche fänge machten. Ich hatte auch den falschen Tag ausgewählt. Sonntag. Mit Maden und Shrimps fing ich doch noch den ein oder anderen Fisch. Es zeigte sich ein Hornhecht, eine kleine Meerbrasse, ein Meerjunker und eine Grundel, welche ich nicht bestimmen kann. (Spirolin oder Grundmontage) Unser Versuch ein Boot zu mieten und auf eigene Faust vom Boot aus zu erkunden schlug fehl, da alle Vermieter schon geschlossen hatten. Was noch folgen wird ist ein Yt-Video, denn trotz des Windes war es wieder mal ein schönes Abenteuer in der Toskana. Rouven
  2. Toskana 2019 (Mittelmeer) (Live-Bericht)

    Durch den Wind konnte ich nicht jeden Tag angeln. Am Freitag gingen wir mit einem Guide aufs Meer. Mit einer tiefeingestllten Pose und ganzen Sardinen, welche wir auch angefüttert haben konnte ich 2 Goldmakrelen fangen (52cm und 49cm). Auch gelangen noch andere Fänge wie Geldstriemenbrassen und Bastardmarkrelen. Nach einem Platzwechsel angelten wir noch auf Makrelen, welche viel Dampf haben. Auch haben wir noch einen anderen Fisch gefangen. (Weiss jemand die Art?) Alle gefangenen Arten: Wir teilten die Fische mit dem Guide und ich filletierte meinen Teil. Gestern hatte es viel Wind, wesshalb ich von einem Pier angelte. Auf Shrimps fing ich einen Hornhecht und auf Maden einen Bläuel. Rouven
  3. Toskana 2019 (Mittelmeer) (Live-Bericht)

    Mehr Wind, mehr Probleme, mehr Nährstoffe?! Angeln mit leichtem Gerät wird schwieriger. Trotzdem konnte ich ein paar Bläuel fangen. Diese halten sich in der Brandungszone auf. 1-3 Meter vor dem Punkt an dem die Wellen auf das Ufer schlagen. Am Montag waren Massenfänge möglich, wenn auch nur kleine. In den letzten 30 Minuten versuchten mein Vater und ich es noch in einem Kanal und er konnte eine kleine Brasse landen. Beim Schnorcheln konnten mein Kollege und ich wieder viele Fische an Felsen finden. Vor allem Brassen und Streifenbarben. Gestern waren wir an einem Strand, an dem die Wellen nochmals deutlich mehr fahrt hatten. Wieder in der Brandungszone 1-3 Meter vor dem Einschlagspunkt konnte ich Bläuel fangen. Diese waren jedoch deutlich grösser und gaben sogar einen Kampf her. Unglaublich wie viel stärker Meeresfische sind. Meine Montage war immer Spirolino mit 1-2 Fleischmaden hintendran (Manchmal auch statt Spirolino der Glasstab). Rouven
  4. Toskana 2019 (Mittelmeer) (Live-Bericht)

    Es ist wieder soweit. Auch wenn das Mittelmeer vielleicht nicht soviel Fisch zu bieten hat wie Norwegen ist es immer wieder eine Freude dort zu fischen oder zu schnorcheln. Diese Freude kommt mir jeden Herbst zu teil und ich werde euch wiede berichten was ich erlebt habe. Hoffentlich kann ich mit meinen Tricks jemanden bei seiner nächten Mittelmeerreise helfen. Das Wetter gestern war sehr schön, so begaben wir uns an den berüchtigten Sandstrand (der letzten Berichte) um zu Baden etc. Natürlich darf die Rute nicht fehlen und mit einem Glasgewicht fing ich an. Mit diesem wollte ich die Maden, welche ich dahinter gehängt habe, langsam einziehen woran sich Hornhechte und Bläuel zeigen sollte. Dies klappte nicht wirklich, da das Glas zu schnell sank, welssalb ich auf den klassichen 15gr. schwimmenden Spirolino gewechselt habe. Entweder zog ich ihn langsam ein oder führte ihn mit stopps. Dies ergab mehrere Hornhechte (eher kleine) und kleine Bläuel. Auch ein Petermännchen hing am Haken. (Ich bade nur noch mit Badeschuhen) Beim Schnorcheln entdeckten wir (ein Kollege und ich) weiter draussen Felsen mit Wasserpflanzen, Algen Anemonen und auch versch. Fischen wie Goldstriemen, Geissbrassen oder Lippfischen. Auch sahen wir bei unserem Gemüseeinkauf noch eine Bieberratte. (Nutria) Mal schauen was in nächster Zeit noch so passiert. Rouven
  5. Mittellandseen 2019

    Flussbarsch = Egli Das Fluss ist zwar verwirrend, ist jedoch die Bezeichnung unseres Barsches, auch wenn er im See lebt. Rouven
  6. Angeln in Irland/Drowes Salmon Fishery

    Ich habe es endlich geschafft, das Video zu schneiden! Rouven
  7. Habe mir etwas gegönnt

    Habe mir eine Daiwa Fuego in 3000 und noch Kleinkram gekauft. Dazu noch 2 billige Ferien-Ruten. Rouven
  8. Malta

    Im Forum hat es viele Berichte über das Mittelmeer. Genau über Malta weiss ich leider nichts. Rouven
  9. Mittellandseen 2019

    Ich bin von den Keitech auch mehr überzeugt, das Marketing von Lieblingsköder und deren Einfachheit ist halt super und Idiotensicher. Mit den grösseren auf Hecht habe ich keine schlechten Erfahrungen gemacht. Ich denke man soll alles ausprobieren, denn warscheinlich liegt es am Ende mehr an der führung als an den Ködern. (Keitech sind halt aromatisiert, was natürlich ein Vorteil ist.) Aber wie gesagt, Keitech sind meine Favoriten. Rouven
  10. Ausbaudoku Terhi 400

    Ich liebe diese Berichte! Sehr interessant und freue mich schon das Endergebniss zu sehen! Ein vorher-nacher Vergleich wäre top. Rouven
  11. Eure Gedanken beim Fischetöten

    @M4egiUnd sieh es so, besser einem Fisch das Leben nehmen und essen, welcher sein Lebenlang frei und glücklich war, als Essen einzukaufen welches auf engstem Raum eingesperrt Lebte und leiden musste. Ich muss Kds zustimmen, wie auch er empfinde ich nichts beim töten eines Barsches, wie er sagt, ein völlig normaler Vorgang.
  12. Sügér on board ;-)

    Willkommen auf Haken.ch. Rouven
  13. Mittellandseen 2019

    Heute Abend war ich noch auf dem Boot und ein Kollege und ich haben noch etwas gefisch. Zuerst mit Hegenen, auf welche nur baby Egli bissen. So wechselte ich auf einen Grossen Spinner (gr. 5) und hatte in einer Bucht einen Biss. Es war ein Barsch, welcher sich zu meinem Bedauern wieder löste. Nach weiterem Werfen hatte ich noch einen Fisch dran, der auch gegenwehr bot. Es war dieser schöne 56cm und 1kg schwere Hecht. Perfekt für die Küche, wo ich ihn Filletiert habe. Den Rest bekommen bei uns immer die Katzen welche sich immer darüber freuen. Rouven
  14. Eure Gedanken beim Fischetöten

    Ich muss mir kein Fischlimit setzten, den ich fange eh nicht viel. Nein spass, aber wenn ich auf Hecht angle und einen schönen Küchenhecht geangelt habe nehm ich den mit und höre auf zu Angeln, da ich mein Ziel erfüllt habe. (Das Limit setzte ich spontan, aber ich weiss, dass ich nicht mehr als 1 (Zahl hängt von der grösse des Fisches ab) Hechte mitnehmen muss). Dies hat einfach damit zu tun, dass ich mir selbst immer das Ziel setze einen guten Hecht zu fangen und ich nicht mehr mitnehme als ich verwerten kann. Wenns mal viel Fisch gibt wanderts halt in den Tiefkühler, versuche dies jedoch zu vermeiden. Da es ja gestattet ist einzelne Fische zurückzusetzten unter diesen Bedingungen, hätte ich den gestrigen Hecht vermutlich schonend zurückgesetzt, da er nicht der Zielfisch war, überlebensfähig war, wachsen soll und einen wichtige ökologische Bedeutung für die Art hat, wenn er ein paar mal ablaichen kann: Persönlich fand ich die Abschaffung im Zürichsee von Schonzeit und Schonmass gleichzeitig etwas Bedenklich. https://aln.zh.ch/internet/baudirektion/aln/de/fjv/fischerei/formulare_merkblaetter/_jcr_content/contentPar/form/formitems/kein_titel_gesetzt_/download.spooler.download.1427789686706.pdf/Vollzugshilfe_Toeten_und_Freilassen_von_Fischen_komplett_20150331.pdf Jeder überlebensfähige, fangfähige Fisch kann jedoch wieder freigelassen werden, sofern dies auf einer individuellen Entscheidung des Anglers für den einzelnen Fisch beruht und der Fisch einer Art gemäss Anhang 1 und 2 der Verordnung zum Bundesgesetz über die Fischerei angehört.Das Freilassen hat sofort nach dem Fang mit der grösstmöglichen SorgfGeschonte Fische müssen in jedem Fall zurückgesetzt werden. Petri-Heil schreibt: https://www.petri-heil.ch/endlich-klarheit/ Kein ökologischer Grund kann geltend gemacht werden, wenn der Fisch beim Fang so stark geschädigt wurde, dass er nicht überlebensfähig ist (z.B. blutende Kiemen, Fische aus grosser Tiefe, übermässige Erschöpfung durch langen Drill usw.). Was ich mit all dem sagen will ist, dass falls der Hecht aufgrunde der Wunde oder sonstigen Sachen nicht überlebensfähig gewesen wäre, hätte ich ihn mitgenommen. Auch wenn er eine etwas grössere grösse gehabt hätte, wäre er bei mir im Kochtopf gelandet, wesswegen ich nie gezielt auf kleine Hechte angeln würde. (Es war ja Beifang beim Barschangeln) Du siehst, dies ist nicht so ein einfaches Thema und jeder Angler hat eigene Regeln, und Etiken. Wichtig ist einfach, dass man im Legalen bleibt, und nicht ans Wasser geht um C&R zu betreiben, denn dies ist nicht gestattet. Wichtig ist das richtige Maas. *hoffentlich werde ich nach dieser Antwort nicht gelyncht. Rouven
  15. Eure Gedanken beim Fischetöten

    @M4egi Ich denke, dass ist eine berrechtigte Frage, auf die ich gar keine defintive Antwort habe. Wenn ich einen Fisch als Essen mitnahm hatte ich noch nie Probleme damit ihn zu töten, denn dies überlege ich mir vor dem Angeltripp. Wenn ich jedoch aus Zufall einen Fisch angle, welcher nicht mein Zielfisch war, denke ich an sein Leben und mache mir Gedanken. Ich habe mehr mühe, wenn ein Fisch, welcher zurück in sein Element gelassen wurde z.B. durch Schonzeiten oder Schonmaas sich nicht so gut erholt wie erhofft und z.B. lange braucht, bis er wegschwimmt. Dann hoffe ich immer sehr stark, dass der Fisch sich von den Strapazen erholt, und überlege was ich das nächste mal besser machen kann, um einen solchen Fisch besser zurückzusetzten. @Abborre Ich hoffe das ist eine Scherzfrage.. Rouven
×