Jump to content

Rouven

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    182
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    21

Rouven hat zuletzt am 9. August gewonnen

Rouven hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

189 Neutral

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Rouven

  • Rang
    Angelgeselle
  • Geburtstag 12.03.2001

Letzte Besucher des Profils

2'459 Profilaufrufe
  1. Norwegen 2018

    Ich komme nun vermutlich zum letzten Teil meines Berichtes (Video Uploads exklusive)! Ich bedanke mich nochmals für die tolle Kritik, die ich von euch bekommen habe. Am Tag nach dem "Disaster" war das Boot wieder repariert. Wir haben versucht auf Muschelbänken Steinbeisser zu erwischen, jedoch ohne Erfolg. Ich konnte dafür einen schönen Schellfisch fangen. Am Nachmittag steuerten wir noch einige Unterwasserberge an, die jedoch keinen grossen Fisch brachten. (ausser eines guten Lumbs und eines Lengs) Der nächste Tag war jedoch super. Ich konnte zum erstenmal einen Dorsch mit ca. 75cm landen. Er war 5 kg schwer. Etwas später schlug mein Vater zu und fing einen 93cm Dorsch mit 7 kg Gewicht. Ich freute mich darüber, dass wir doch noch 2 gute Dorsche fangen konnten, auch wenn sie die Metermarke noch nicht überschritten hatten. (Brauche fürs nächstemal ja auch noch Zieleb) Am letzten Tag fingen wir noch kleine, schöne Dorsche und ich speedjiggte noch sehr erfolgreich auf (leider nur) halbstarke Köhler. Auch konnten wir noch einen Schweinswal aus nächster Nähe beobachten. Und wieder kehren wir aus den Ferien zurück und der grösste Fisch fing mein Vater! (Das letztemal war es auf den Azoren der Barracuda). Rouven
  2. Norwegen 2018

    Montag: Wir fuhren gegen 15.00 aufs Boot und angelten in ca. 23 Metern tiefe. Wir fanden gewisse Hotspots mit mittelgrossen Dorschen. Jedoch gabe es enorm viele davon. Da der gestrige Tag aber nichts besonderes bot kommen wir zum Mittwoch. Wir wollten es auf Steinbeisser probieren. Dazu fuhren wir in einen anderen Fjord. Zuerst mussten wir jedoch noch Köderfische fangen. auf ca. 19 Meter Tiefe probierte ich es auf Köhler, konnte jedoch in ca. 2 Min 3 kleine Dorsch fangen (zu klein und ungeeigent als Köderfische). Da waren wir jedoch plötzlich nahe am Land und wir mussten zurücksetzten. Mein Vater setzte sich and Steuer und betätigte den Zündschlussel... Nichts, der Motor sprang nicht an. Nicht einmal ein klicken. Auch konnten wir den Motor nicht hochtrimmen. Und so mussten wir rudern. Wir riefen jemanden aus der Gegend an dem das Boot gehörte, der mit einem anderen Boot vorbeikam. Wir hatten keinen Anker und an landen war nicht zu denken, da der Motor sonst Schaden genommen hätte. Trotz rudern und abstossen war der Wind und die Strömung so stark, dass wir sogar eimal am Ufer aufkratzen, jedoch ist dabei nichts passiert und er kam nach ca.40Min. und zog das Boot vom steinigen Ufer weg.Und so wurden wir von einem 25Ps boot ca. 40 Minuten lang in den Hafen gezogen. Als er das Boot im Hafen anschaute war ihm klar, dass es ein Problem mit der Elektrik sei (alte Kabel). Und er sagte er würde es flicken. Gestern Abend bekamen wir den Anruf, dass es wieder ginge. Glück gehabt. Rouven
  3. Norwegen 2018

    Bis jetzt haben wir in diesem Urlaub schon Vieles erlebt und gesehen. Dazu gehörten die verschiedensten Tierarten wie z.B. Schweinswale, Robben, Otter, Graureiher u.s.w. Ebenfalls brach meine erste, selbstgekaufte Rute beim Auswurf. RIP Dazu haben wir etwas Einzigartiges entdeckt. 1 Tag bevor unserer Abreise nach Arnoya (andere Insel) fuhren wir an einem abgestürzten Flugzeug vorbei. Soweit wir es sahen (es hatte bereits genügend Menschen) war jeder wohlauf. Das Flugzeug muss wohl auf der Strasse notgelandet sein und ist danach von der Strasse abgekommen und in der Böschung steckengeblieben. Als wir am Folgetag die Insel verliessen war dieses Flugzeug aus der Böschung geborgen worden und, siehe da, es sah unversehrt aus. So, nach all diesen spektakulären Ereignissen kommen wir nun zum Fischen. Auf der Insel, direkt vor dem Haus hat es einen alten Anleger, von dem ich fröhlich meinen Gummi mit Schaufelkopfjighead ausgeworfen habe. Nach etwa 10 Minuten hatte ich den Dreh raus und hatte bei jedem Wurf mindestens 1 Biss und konnte ca. jeden 3. Wurf einen Fisch landen. Zuerst fing ich viele Köhler und ein paar Dorsche, doch dann biss eine gute Makrele. Beim nächsten Wurf eine Weitere! Ich war so glücklich. Man hatte mir gesagt, die Makrelen seien noch nicht hier, aber "Tada": Schlussendlich konnte ich 2 Makrelen landen. Am nächten Tag probierten wir das Boot aus: Es sank.............. nicht. Da es jedoch zuviel windete, angelten wir nur ca. 1h und konnten mehrere Köhler fangen. Vom Ufer probierte ich es nochmals und hatte Erfolg. Auch mit der Fliegenrute versuchte ich es, jedoch hatte es zuviel Wind vom Meer her. Wegen dieses Windes kam ich nicht genug weit raus. Mein Vater konnte ebenfalls noch einen guten Dorsch vom Ufer aus fangen. Rouven
  4. Norwegen 2018

    Gestern war ein erfolgreicher Tag für meinen Vater. Ich im Gegenzug war sehr talentiert im verlieren von Fischen. Aber nun zurück zu den Anfängen des Tages. Wir fuhren ca.40 Minuten um ein "weit entferntes" Offshore Gewässer mit unserem 30Ps Zuckerwassermotörchen anzusteuern. Schon nach ca. 3 Minuten angeln konnte er einen schönen Pollak landen. Danach fing er noch einen Dorsch (ca. 60cm) und noch etliche Kleinköhler. Kleinköhler konnte ich zwar auch erwischen, ich verlor jedoch 3 gute Bisse/Drills. Einer dieser verlorenenen Fische muss wohl ein Gigant gewesen sein. Er zog mir 10 Meter Schnur mit starken schlägen von der Rolle, bevor er sich vom Haken löste. Zum Glück fing ich nochmals einen Grossen Lumb und einen etwas kleineren Pollak. Doch meine Pechssträne endete abbrupt, als ich beim Heimfahren nochmals einen kleinen Spot in unserem Fjord anfuhr. Ich liess den Pilker einmal runter, zog in 2 mal hoch und zack: 2 Dorsche waren dran, die ich gut landen konnte. Heute war es umgekehrt. Ich hatte das Glück einen guten Pollak zu erwischen, und er einen Halbstarken Köhler. Mein Vater hatte das Glück noch eine neue Fischart zu seinen fängen dazuzuschreiben (die ich bereits habe). Ein Schellfish Rouven
  5. Norwegen 2018

    Ich habe nun einen (etwas zu langen) Zusammenschnitt von Tromsö auf YouTube hochgleaden. Nach diesen sehr fängigen Tagen in Tromsö kamen dann die weniger fängigen Tage auf Senja. Trotz Boot,Gps,Kartenplotter und Echolot brauchten wir 2 Tage um Beutefische zu finden. Die sonstigen Hotspots (Unterwasserberge) waren komplett leer. In diesen 2 Tagen fingen wir viele Lumbs und auch vereinzelte Lengs in Grundnähe. Diese waren schon fast eine Plage. Als Köder verwendeten wir Pilker und Beifänger. Es war auch ein grosser Lumb dabei, bei dem man schon zufrieden sein kann. Auch kleine Rotbarsche konnten wir auf den Pilker fangen. Ebenfalls gelang es mir 1 Makrele (10cm länge) zu verhaften. Nun habe wir die Kleinköhler gefunden und volle Vorfreude unsere Köder dort versenkt. Schon nach kurzer Zeit konnte ich 2 Dorsch landen, die mit 60cm zwar gute Essgrösse hatten, jedoch noch viel Platz nach oben war. Jedoch war es sehr mühsam, dass unsere Köder die ganze Zeit von diesen nervigen Köhlern attackiert wurden. Die Dorsch befinden sich vermutlich knapp darunter oder zwischendrinn. Trotz der grossen Köder hattten die Seelachse wohl fressneid und schnappten nach noch so grossen Pilkern. Zum testen warf ich eine Makrelenpaternoster aus und die war fast immer Rappelvoll. Am Abend wollten wir es nochmals probieren, doch von meinen Traumdorsch fehlte jede Spur. Wir checkten nochmals einen Unterwasserberg ab, jedoch befand sich dort immer noch nichts, also fuhren wir wieder zu den Köhlerschwärmen. Ich konnte in 2 Stunden 1 ca. 55cm Dorsch fangen, und dieser war auch noch am Bauch gehakt. Nun hoffe ich darauf, dass uns doch noch in diesen 1 1/2 Wochen, die uns im Norden noch bleiben, der ein oder andere Grossdorsch oder auch Grossköhler einsteigt. Rouven
  6. Norwegen 2018

    Da ich diesen Sommer wieder in Norwegen bin, habe ich vor immer wieder kleine Berichte zu veröffentlichen. Neben diesen Berichten wird es dazu noch Videos auf meinem YT-Kanal "RouvenAngelt" geben. Am Mittwoch kamen wir in Tromsö an und sogleich ging ich im Hafen fischen. Gestern und Heute konnte ich so mit kleinen Twistern, und Gummifischen bis zu ca. 10cm länge, unzählige Dorsche, mehrere Köhler und einen Seeskorpion fangen. Geangelt habe ich mit einer 5-15g Teleskopspinnrute und einer 2500 Rolle mit geflochtener Schnur. Die Köder habe ich in 3 Methoden geführt: Entweder wie ein Pilker (Zum Grund sinken lassen und danach hoch und runter), einfach rausgeworfen und eingezogen oder mit der Faulenzer-Methode über den Grund. Am Samstag gehts nach Senja, wo wir ein Haus mit Boot gemietet haben und dann hoffentlich die grossen Fische beangeln zu können, auch wenn diese Kleinen auch schon enorm spassige Drills bieten. Rouven
  7. Habe mir etwas gegönnt

    Heute kam noch ein bischen Kleinkram, Billigkram und mein neuer Kescher an. Rouven
  8. Sportfischer Bann Region Skeena River

    Leider kann ich dir dazu keine Auskunft geben, würde mich aber freuen wenn du es mit uns teilst, wenn du mehr erfähst. Mein Cousin hatte ebefalls 2 Wochen an diesem Fluss gebucht (im Sommer) und kann nun ebenfalls nicht auf Lachs fischen. Rouven
  9. Île d'Yeu Fischen?

    Ich bin nun zurück, und werde einen Kurzbericht schreiben. Vom Ufer konnte ich leider nur Grundeln in Ebbetümpel verhafte. Es war einfach nahzu unmöglich einen Fisch vom Ufer zu fangen. Vermutlich hatt es einfach zu viel Gezeiten. Auf jedenfall buchte ich aus Frust eine Tour bei einem Guide, mit dem ich und 2 andere Personen 4.30h fischen. Zuerst gings 1h auf Wolfsbarsch. Jedoch hatten wir kein Glück und lediglich ein paar Bisse. Daraufhin gingen wir Pollak angeln und waren auch erfolgreich. (Jiggen) Hier mein Video: Als wir am Nachmittag nochmals auf Wolfsbarsch giengen konnte einer der Mitfischer auch noch einen fangen, der jedoch untermassig war und wieder zurück kam. Die Pollaks wurden alle gegessen, da ich in einem Klassenlager war dies kein Problem. Rouven
  10. Île d'Yeu Fischen?

    Durch Nachforschungen habe ich inzwischen herasugefunden, dass man für das Meer keinen Schein braucht. Aber trotzdem danke Lutra!
  11. Île d'Yeu Fischen?

    In unserem Biologielager verschlägt es uns nach Île d'Yeu im Atlantik. (Frankreich) Weiss jemand ob man da fischen darf und was man da fischen kann. (bzw ist ein Angelschein nötig) Habe im Internet dazu leider nichts gefunden. Vielen Dank Rouven
  12. Echolot

    Ich muss bis morgen abend wissen, was ich nehmen soll! Wie wäre es mit diesem im Model 5cv ( http://www.compass24.ch/navigation/instrumente/fischfinder-echolote/111213/garmin-striker-plus?c=10235# )? Da keine Karte dabei ist, kann man die sich jedoch durch Abfahren selber Erstellen. Ist dies genau oder eher so naja? Währe Dankbar um eine Antwort! Rouven
  13. Echolot

    Da sich meine Familie ein Boot im Obersee gekauft hat, und ich vorhabe diesen auch zu befischen wäre ein Echolot wohl etwas wichtiges. Im Boot ist bereits ein Echolot, jedoch ohne Fisch-erkennung, gps oder kartenplotter. Nun ist meine Frage, was ihr für ein Echolot für den Obersee empfielt. Möchte auf Hecht und andere Rauber fischen (ab und zu). Preisbereich bis ca. 400FR. Wäre gut, wen man es direkt an die Bootsbatterie aufschalten könnte. Rouven
  14. Wels neuling. Dickes petri an alle

    Willkommen im Forum! Es gibt hier sicher den ein oder anderen, der sich da auskennt! Rouven
  15. Hallo zusammenaus dem schönen Bündnerland

    Willkommen im Forum! Das nenne ich mal eine ausführliches Vorstellung.
×