Jump to content

Onefoot

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Onefoot

  • Rang
    Frischfleisch
  1. Hi Steve. Ich durfte an der Thur schon als Gastfischer dabei sein. Was Streamer betrifft kann ich dir keine Aussage machen. Mit Wobbler wurde gefischt jedoch nur mit zwei Einzelhaken. Was den Doppelhaken betrifft ist die Devise, dass bei Drillingen einer abgebogen werden muss. Dabei sind nur noch zwei Hakenspitzen aktiv. MfG Onefoot
  2. Fischen in Queensland Australien

    Wow, tolle Reiseziele hast du noch in nächster Zeit vor! Ja, die Salties hab ich vergessen. Die Barramundis stehen anscheinend immer schön im Schatten (Bsp. unter den Mangroven). In WA kann ich dir die Shark Bay wärmstens zum fischen empfehlen. Hab zwar nur vom Strand aus gefischt. In der Abenddämmerung bleibt dir der Atem aus, wenn ein paar Meter vor dir die Stingerreys (Mantas) aus dem Wasser fliegen. Der Drill eines 60+ Travally ist immer noch mein geilster Drill meiner kurzen Fischerkarriere ;-)
  3. Fischen in Queensland Australien

    Hi Aendu Ich war vor einem Jahr in Australien und habe auch dort gefischt. Jedoch habe ich nur in WA gefischt. Ich reiste zuerst an der Ostküste, dann im Süden und schlussendlich 5 Wochen im Westen. Da ich kein Tackle mitnehmen konnte habe ich mir dieses vor Ort gekauft und habe ich mich auf den Westen konzentriert. Da ich relativ viele Inlandflüge machte, war fischen erst in WA möglich (hohe Speergutkosten, kaum Platz in unseren Campern. Sehne mich jetzt noch nach Australien zurück ;-) auch wegen der Fischerei. Und wenn ich so deinen Bushcamper beachte kommt Sehnsucht in mir auf. Viel Spass mit dem coolen Ding. Ich/wir hatten in WA so ein Ding! Viele Tipps und Material bekam ich von den Aussies geschenkt. Kaum hat dich einer mit einer Rute entdeckt hattest du einen gesprächigen Freund mehr ;-) In Quennsland lohnt es sich auf Barramundis zu fischen. Diese kommen aber nur im Nord-Queensland vor, soviel ich weiss. Wichtig ist eine starke Rute mit richtig Power und einer Schnur die was aushält. Ich fischte mit einer dicken Monoschnur, wie ich Sie bei mir an den Hechtzügeln habe. Trotz der Dicke und der entsprechenden Sichtbarkeit wirst du genügend Bisse haben. Ich habe nur mir Köderfischen und Squid (Tintenfisch) am 1er Haken gefischt. Die Montage sah aus wie eine Hegene (unten Blei, oben zwei 1er Haken). Kunstköder werden sicherlich auch funktionieren. Frische Köder (sog. Baits) kriegst du aber an jeder Ecke. Manchmal dachte ich, ich sei am Ende der Welt.... Baits, XXXX und Diesel gabs trotzdem überall ;-) Viel Spass in Down Under und lass viel von deinem Trip hören. MfG Onefoot
  4. Wisternweiher Märstetten

    Hi Egli123. Vielen Dank für deine Gewässervorstellung. Immer wieder erstaunlich was für Gewässer direkt vor der Haustür liegen. Ich komme aus der näheren Region von Märstetten, jedoch Kt. SG. Der Weiher wäre allenfalls eine Variante für mich um die (Bodensee-)Nebensaison zu geniessen. Können Ausserkantonale auch die Thurgauer Fischereikarte lösen? Am Bodensee muss ich nämlich immer das SG-Patent lösen (infolge Wohnsitz), obwohl mein Boot in Arbon stationiert ist. MfG Onefoot
  5. Projekt Big-Namay und so...

    Petri Ricci zu deinen zwei Traumfischen! Ganz grosses Kino. Es ist immer wieder ein Genuss deine Berichte zu lesen resp. zu bewundern. MfG Onefoot
  6. @forelle1958: Ich war im Februar 2012 am Garichtisee Eisfischen. War das erste Mal oben.... war die einzige Möglichkeit in der Nähe der Ostschweiz, wo Eisfischen möglich resp. erlaubt ist. Wir konnten einige RF sowie einen Seesaibling fangen. Von kapitalen Seeforellen haben wir gehört, gesehen jedoch nicht. Die Bestände an Namaycush seien jedoch auf einem Tiefstand, wie uns mitgeteilt wurde. Ich werde sicherlich den Garichti irgendwann in der Sommer-Saison besuchen. MfG Onefoot
  7. Stausee-Entleerung Palagnedra Mai 2013

    Vielen Dank Ricci für den tollen Bericht über den Palagnedra. Ich fische seit ca. 3 Jahren während meinen Ferien in diesem Stausee und hatte seit letzten Sommer langsam den Dreh raus, als ich erfahren musste, dass er in diesem Frühjahr entleert wird. Verfolge gerne immer deine Berichte, da es für mich fast die einzige Quelle ist, an Tessiner-Informationen zu kommen, da ich die italienische Sprache nicht wirklich beherrsche. Die Art und Weise wie der Stausee entleert wird gibt schon zu denken. Beziehe mich hier vor allem auf den Schlick der einfach mal in Richtung Lago Maggiore gespült wird. Der Schlick könnte ausgebaggert werden und anschliessend deponiert werden. Das Material wäre auf einer Deponie unbedenklich. Ich komme aus der Bauplanung und weiss jedoch, was das Ausbaggern, Abführen, etc. an Zeit- und Kostenaufwand bedeuten würde, was natürlich ein Kraftwerkbetreiber (Ökonom) umgehen will. In der Schweiz stehen die Wasserkraftwerk- und Pumpspeicherkraftwerkbetreiber zurzeit in der Politik mit grossem Kredit da (Stichwort; erneuerbare Energie) und können sich einiges Erlauben.... schade :-( Wird der See jetzt wieder besetzt? Lohnt es sich überhaupt in den nächsten Jahren wieder an den Palagnedra zu gehen? Ich dachte, da müsse man jetzt sicher 2-3 Jahre warten. Bin gespannt auf weitere Infos. MfG Onefoot
×