Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 31.07.2020 in allen Bereichen

  1. 8 points
    Kurzer Bericht einer kleiner Sensation für mich, sowie ein forentechnisches Lebenszeichen nach langer Zeit Da in letzter Zeit grad Betriebsferien ist, ergänzen sich Fischen und Pokern super. Nächtelang zocken, dann fischen gehen, wenn es hell wird und dann am Mittag ins Bett. So war es auch Ende Juli, als ich wieder mal Egli und Alets am Ufer vom Bielersee suchen wollte. Als ich paar Fische sah, ging ich schnell nachhause, holte das Tackle und hab paar Egli und Alets gezielt angeworfen. Als ich mal 2 Alets sah, hab ich mit meiner UL-Combo (Rute 2.20m, 1-9g ... per Whatsapp fälschlicherweise als 1-7g angegeben, aber egal ... , Daiwa Theory 2004, Varivas 8x Braid Avani Saltwater Finesse PE #0.2 2.7kg und 4lb FC-Vorfach) mit einem mit Perlmutt modifizierten Mikroblinker (um 1.5g) die beiden Alets um 2m überworfen und kurbelte langsam ein. Nach wenigen Kurbelumdrehungen, also etwa 2m eingezogen, kam ein ordentlicher Biss und Sekundenbruchteile später sprang ein Fisch einen respektablen Salto. Leicht schockiert dachte ich nur: "oops, das ist kein Alet" Zeitweise waren 30-50m Schnur draussen und ich hoffte wirklich, dass der dünndrahtige Owner ST-11 UL Drilling in Grösse 12, mit abgedrückten Widerhaken, irgendwie hält. Beim Fischen auf Egli und Alet brauche ich keine WH ... wozu auch? Nach einer Weile gab die Forelle langsam auf und ich konnte sie mit meinem 70x70cm Kescher beim zweiten Versuch landen. Der ist ja auch nötig, wenn ich regelmässig Alet um 50cm nachhause nehmen will. Der Drilling war völlig deformiert, hielt aber komplett im Mundwinkel versenkt und von aussen unsichtbar, ganz gut. Da es meine erste massige SeeFo aus dem Kanton Bern ist, habe ich meinen Eltern eine grosse Freude gemacht. Nach Jahren des Werfens am Thunersee und den vielen Untermassigen, kam endlich mal eine Massige auf meinen Köder, als ich es am wenigsten erwartet hätte, sowohl vom Gewässer her, wie auch beim Zielfisch Alet und der Jahreszeit. Die Forelle hatte genau 60cm und 2.75kg. Auf dem Kescherfoto waren die Farben noch frisch ... beim 2. Foto waren sie halt grau geworden nach dem Transport nachhause im Stoffsack. Das Shirt ist noch vom Pokern ... legt euch nicht mit dem Murmeli an Jetzt fehlt für mich nur noch ein Hecht, paar Forellen/Kanadier aus dem Bergsee und ich bin zufrieden mit der Fischersaison 2020
  2. 4 points
  3. 3 points
    Hirschfilet mit Eierschwämmli Rahmsosse und Bohnen
  4. 2 points
  5. 2 points
  6. 2 points
    Mit frischen Butterbohnen und einem feinen Bordeaux aus dem Jahr 1995, welcher über 20 Jahre in meinem Weinkeller auf diesen Augenblick gewartet hat., GENOSSEN. Da braucht es für mich kein weiteres Feuerwerk mehr am 1. August.
  7. 1 point
    Bei uns heute auch DeCecco. Ich mag`s einfach ......
  8. 1 point
    https://www.facebook.com/groups/seeland/?multi_permalinks=2658245414449874 Als ich den sah, hab ich mein ganzes Tackle auf den Boden gelegt, hab mein Cap ausgezogen, mich angeschlichen und bin beim Spot in Zeitlupentempo mit dem iPhone voraus über das Mäuerchen gegangen, um den Wasserbewohner aus weniger als 3m zu filmen
  9. 1 point
    Am Samstag das erste mal einigermassen gefangen, am Schluss waren es total 10 Stück von 19-35cm. Von zaghaften Bissen bis vollgas reingedonnert gab es alles. Das grösste hat Butze ausgespuckt, die kleineren hatten wenn, dann auch alle Gammarus im Magen. Komisch weil alles voller Brutfische ist, aber die sind eher klein für die Jahreszeit, bei euch auch?
  10. 1 point
    Ich denke die Trübung kommt von Schwebealgen und damit verbunden ist natürlich ein sinkender Sauerstoffgehalt des Wassers. Ergo Egli inaktiv, Hunger vergangen und vermutlich suchen sie auch angenehmere Wasserschichten, als die Uferregion. Kommt Zeit, kommt Egli ......
  11. 1 point
    Ich mag Perfektion in der Küche, vor allem bei den Zutaten. Diese Lammkotlett von der Alp aus dem Berner Oberland sind einfach perfekt.
  12. 1 point
  13. 1 point
    Seit vielen Jahren decke ich meinen Bedarf an Lammfleisch bei einer Bäuerin im Berner Oberland ab. Das Lamm kommt direkt von der Alp und wird von ihrem Mann, er ist gelernter Metzger, geschlachtet und nach meinen Bedürfnissen portioniert. Gestern war es wieder soweit und ich konnte mein Lammfleisch abholen. Heute war dann der Tag wo man die frische Leber essen durfte. Diese Lammleber ist mit vom feinsten was man an Leber überhaupt essen kann. Ich brate sie gerne kräftig aber sehr kurz an und lasse sie dann noch nachziehen.
  14. 1 point
    Ich befinde mich momentan in Südtirol, genauer gesagt am Kalterersee. Im Internet fand ich kaum Informationen, wie man hier angelt, wesshalb ich selber etwas zusammenstellen möchte, und euch von meinen Erfahrungen Berichten. Die Angelkarten kann man in Kaltern an dem Informationsschalter, aber auch in manchen Hotels beziehen. Gestern wollte ich vom Ufer angeln, also lief ich los, aber keine change. Der See hat kaum zugänge, auch im Hotel wurde mit mitgeteilt, dass man nur vom Boot aus angeln kann. Alles Zugänge sind privatisiert. Zum Angeln konnte ich ein Ruderboot vom Hotel ausleihen. Folgendes habe ich entdeckt: -Der See ist fast überall 5 Meter tief und besitzt kaum Struktur. -Das Ufer ist auf einer Seite Badeanlagen, auf der anderen Schilfufer, weches ebenfalls kaum Struktur beinhaltet. -Im See befinden sich die selben Fische wie bei unseren Mittellandsee aber es hat sehr viele Karpfen, u.a auch Graskarpfen. Da man diese jedoch alle mitnehmen und dementsprechend essen muss, wenn man sie fängt (haben wohl einen Überpopulation) möchte ich eher auf andere Fische wie Barsche und Hechte angeln. -Ich kann lediglich von 08.00 bis 18.00 angeln, da ich danach keine Boot habe. Nun brauche ich eure Hilfe. Wie kann ich erfolgreich meine gezielten Fische überlisten. Heute probierte ich es mit schleppen mit dem Ruderboot. Ich konnte einen kleinen Barsch landen und einen grösseren Fische habe ich verloren. Es ist natürlich schwierig Rudern und zu Schleppen zugleich, habe es aber langsam draussen. Wie tief und was soll ich schleppen? Ich habe mehrere Köder versucht. 2er. Mepps, Kleine Wobbler ca. 1.5 Meter Lauftiefe und diverse Köder mit einem Einhänkblei davor. Parallel oder quer durch den See schleppen? Er ist sehr klein. -Dieser Teil ist etwas Strukturierter, aber sehr flach. Ich freue mich über Hilfe. Rouven
  15. 1 point
    Leider gelangen mir am Kalterersee keine weitere Erfolge. Am Tag nach meinem obrigen Post hatte ich bösen Sonnenbrand *eincremen ist wohl doch schlau . Also ging ich erst am Abend aufs Boot, doch der Wind machte ein vernünftiges fischen schwierig. Ich erhielt jedoch die Erlaubniss auch am Abend das Boot zu nehmen. Am nächsten Tag angelte ich mehr. Ich warf Seerosenfelder, Stege und Bacheinläufe mit Hechtspinner ab. Nichts. Auch beim Schleppen danach wollte sich kein Fisch mehr an meiner Angeln sehen lassen. Schade. Die Angelplätze sahen meiner Meineung nach sehr erfolgsversprechend aus. Wir änderten das Hotel worauf ich an einem Tag noch an einem anderen See angelte. Bei diesem handelte es sich um den Lago Smeraldo. Dieser ist sehr klein und nur an wenigen Stellen tief. Man sah Rotfedern und div. andere Kleinfischarten. Auch waren Kaulquappen zu haufen an dessen Ufer. Nach etwa 1 1/2 Stunden Spinnfischen änderte ich auf Bienenmaden, wobei ich 3 Regenbogenforellen fangen konnte. Diese wurden gestern verspiesen. Auch mit einem Keitech an einem Jigkopf konnte ich noch eine Bachforelle erwischen. Rouven
  16. 1 point
    Oben mit einem 4,5mm Bohrer ein Loch gebohrt und mit Heissleim zugemacht. Dicht schient es auch zu sein.
×