Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 21.03.2020 in allen Bereichen

  1. 4 points
    Peterli :-) Die Fische sind schon relativ munter, war positiv überrascht. Liegt wohl an dem Wetter der letzten Tage. Liess sich aber fast wie ein nasser Sack einleiern. Die spritzigeren Drills werden aber sicher auch schon bald zurückkehren! Weiterhin viel Petri allen :-)
  2. 2 points
    Der Moment wenn die Felchen grösser als die Seeforelle sind, der Moment wenn man sieht das die Seeforelle schon mal am Haken hing... Die Fische stehen im Moment unheimlich flach, alles hat in ca. 1-2m Wassertiefe gebissen.
  3. 2 points
  4. 2 points
    Heute war aber weniger los. Hatte kaum Fischkontakt und konnte eine massige Bafo landen. LG Hans
  5. 2 points
    Auch von mir ein Petri an die Fänger War am Wochenende auch am Wasser. War am Samstag an einem kleinen Bach im Beo. (Patentgewässer) Es war schon erstaunlich viel los für diese Jahreszeit. Obwohl am morgen noch eisig kalt bei -3 und ich mir den Arsch abfror. Hatte definitiv zu wenig Warme Kleider dabei nach den angenehmen Temparaturen der letzten Tage. ° Hier noch der Bach Petri an alle Gruss Hans
  6. 2 points
    Heute am lac de joux Nach einem kleinen Hecht und einem Ausschteiger doch noch die lang erwarterte Seefo
  7. 1 point
    Vielleicht mag der ein oder andere auch Bilder und Berichte seiner gefangenen oder nicht gefangenen Forellen teilen. Ich darf seit diesem Jahr ein Pachtgewässer im Kanton Luzern befischen.Auf dem Bild ist eine Wohlgenährte 38er zusehen. Im Magen hatte die gute eine grosse Groppe und ein Bachneunauge. Gefangen übrigens auf 3inch DoliveCraw am 7g Chebu. Gruss Perch
  8. 1 point
  9. 1 point
    Für mich zeigt es mal wieder das die grossen Fänge in den 70-80er halt doch nicht so natürlich waren: Viel Dreck und viel Besatz. Das selbe sieht man auch bei den Seeforellen, da wurden zb. im Neuenburgersee mit bis zu 14k/21t im Jahr unheimliche Mengen an Sefo gefangen.
  10. 1 point
    Sehe das änlich wie Hans und auch petri82 Ich fische auch mit dem Ziel Fische zu fangen, und wenn man sich für Fangbilder noch fast rechfertigen muss, ja weiss auch nicht Und sorry wenn ich hier mit dem Thema weiterfahre. Geht hier ja eigentlich um Seefos Petri
  11. 1 point
    Passt, freu mich schon auf nächstes WE. Hoffe wir haben dann nicht die komplette Ausganssperre
  12. 1 point
    Die Welt ist klein, besonders die Schweiz...
  13. 1 point
    Petri an euch alle. Wirklich erstaunlich wie viel schon los ist.
  14. 1 point
    Kommst du aus M bei Bern? Wenn ja schreib mich doch an. Könnte sein das wir uns kennen
  15. 1 point
    Auch von mir ein herzlisches Willkommen LG Hans
  16. 1 point
  17. 1 point
    Hoi Rolf Herzlich willkommen hier bei haken.ch und viel Spass. Gruss Mötti
  18. 1 point
    Wirklich eindrücklich, ich habe grossen Respekt für solche Handwerkskunst. Danke für den Beitrag!
  19. 1 point
    Und ja, ich gehe Fischen um Fische zu fangen, darum nennt sich das ja Fischer. Und ja ich nehme auch Fische mit nach Hause. Warum auch nicht. Jeder soll sich an die geltenten Gesetze halten. Ich will jetzt hier gar nicht anfangen zu erzählen was alles schief läuft in der Fischerei, sei es Seefo oder Bafo. Drillen bis zum geht nicht mehr, z.B jeder normale Fischer hätte den Fisch schon lang gefäumert oder Entnommen, Fisch anfassen ohne nasse Hände, Fotos von lebenden Fischen(am besten noch Untermassige) usw. Zum Thema C&R, sorry, ist für mich Tierqulärei. Und sorry Dural, wenn mir Fische nur in Wasser gefallen, dann kauf ich mir ein Aquarium
  20. 1 point
    @nemo @Petri82 sehe das genau so. Und auch 2017/18 wurden ca. das doppelte gefangen als noch zwischen 1990-2000. Die Statistik kann ja jeder nachlesen, da der Kanton Bern ja alles veröffentlicht. https://www.vol.be.ch/vol/de/index/natur/fischerei/statistik.html Bei den Bachforellen sieht die Statistik in vielen Gewässer leider etwas anders aus. Ich fische fast nur auf Bachforellen und bin kein Profi beim Seeforellen angeln wie andere hier..... Und ja, ich veröffentliche auch seit einiger Zeit keine Fangbilder mehr. (geht auch so manchem Kollegen von mir so. Und ist vielleicht desshalb das Forum hier fast Tot. Siehe z.B Show your Trouts) Man wird blöd angemacht, auch per PN weil man etwas oder eben viel fängt. Und nein, ich schlage nicht jede massige Forelle tot. Da ich aber sehr viel am Wasser bin, fange ich auch einiges. Bin in einem Angelfischerverein mit diversen privat Gewässer, bin Mitpächter eines Bachs und habe für zwei Kantone ein Patent. Beim fischen ist es wie fast überall, es gilt das Pareto Prinzip. 20% der Fischer fangen 80% der Fische. Und wenn ich sehe, wie sich so manch ein Fischer am Bach verhaltet, oder eben angelt, verwundert es mich nicht, dass die nichts fangen. Sorry ist jetzt etwas provokativ, nicht die Fische sind am Aussterben, sonder die Fischer welche noch fischen können. Petri-Heil an alle
  21. 1 point
    Peter, dem kann ich nur zustimmen. Passt Genau wegen dem stelle ich keinen Bericht und keine Bilder mehr in dieses Forum.
  22. 1 point
    Gründet doch ein Forum zum Thema Fischbeobachtungen und Fotographie von frei lebenden Fischen. Wäre sicher auch interessant und ich würde dieses Forum auch interessiert verfolgen. Aber hier heisst das Forum "Haken" und ja, Haken hinterlassen Spuren. Irgendwie tragisch, dass sich bis auf ein paar wenige praktisch alle rechtfertigen müssen, welche ein Fisch entnehmen und so dreist sind, auch noch ein Bild von diesem online zu stellen. Sorry dafür! Wird nicht mehr vorkommen. Echte Empörung kann ich verkraften das sind Überzeugungen und Ideologien und da muss man auch nicht immer gleicher Meinung sein. Kann man aber eigene Ideologien nicht an wirksameren Orten einbringen, um vielleicht sogar Änderungen in der Gesetzgebung zu erreichen, als in einem Fischerforum...? Also wundert euch nicht sterben diese Foren mehr und mehr aus, respektive gibt es kaum noch spanende Fang- oder Reiseberichte mit Fotos zu lesen. Diese waren für mich oft Inspiration (vor allem auch Reiseberichte) und habe ich sehr gerne gelesen und geträumt. Stattdessen zig Beiträge über teure neuen Ruten, Rollen und Köder - auch spannend. Mich faszinieren aber Erlebnisberichte von unserem Hobby viel stärker. In der Regel folgen aber nach ein paar Petris, Gratulationen oder Danksagungen für die schönen Bilder und den interessanten Berichte, die obligaten Diskussionen und der Verfasser muss sich im besten Fall auch noch rechtfertigen. Schade! Wer versteht den Verfasser von solchen Berichten nicht, wenn er es das nächste Mal sein lässt...? Ich attestiere mir einen gesunden und vor allem respektvollen Umgang mit allen Fischarten an. Verarbeite die Fische und geniesse sie im vollen Bewusstsein als Delikatesse. Euer Bild könnt über mich könnt ihr euch selbst malen. Ob nun eine gezielte Entnahme bei einem weidmännischen Verhalten gegenüber dem Tier besser und legaler ist als reines Catch & Release, soll jeder für sich beurteilen. Ich betrieb v.A. im Ausland auch schon reine C&R-Fischerei und werde dies sicher auch wieder machen. Betrachte ich mein Verhalten in diesem Moment ganz nüchtern, muss ich mir eingestehen, dass dies nichts anderes ist als Tierquälerei auf Kosten von meinem eigenen Spass ist. Oder gibt es irgend einen Grund ein Tier fester oder weniger fest mit einem Haken zu verletzen, den Fisch in einem Drill unnötig extrem zu stressen und im besten Fall den Drill noch unnötig zu verlängern um das Handy hervor zu suchen und den ganzen Spass auf Video oder Foto festzuhalten? Bitte nun nicht die schon 1000. Diskussion zum Thema C&R starten, wie gesagt geht es vielfach um Ideologien und die ändern sich auch durchs ständige Diskutieren eigentlich nie. Und sollte sie dennoch entstehen ich beteilige mich nicht daran. Viel mehr ziehe ich mich wieder vermehrt in die Rolle des stillen Mitlesers zurück und trage so, wie die meisten meinen Betrag dazu bei, dass dieses Forum aktiv und für alle unterschiedliche Ansichten attraktiv bleibt... Mir ging es mit diesem Post viel mehr darum, dass sich alle wieder einmal ein paar Gedanken machen. Ganz nach dem Motto: "Leben und Leben lassen". Ist die eigene Meinung wirklich auf jeden Post gefragt? Kann man andere Ideologien und Ansichten nicht wenigsten versuchen zu akzeptieren? Oder muss man wirklich zu allem was einem nicht zu 100% passt seinen Senf dazu geben? Müssen Fischbilder, welche nicht dem eigenen Ideal entsprechen kritisiert werden? Oder ist es vielleicht nicht vernünftiger auch einmal einfach nichts zu sagen? In dem Sinne ein friedliches und tolerantes Miteinander! Geniesst die Stunden am Wasser ob mit oder ohne Haken und das wichtigste, bleibt alle gesund! Petril-Heil
  23. 1 point
    Wo du recht hast, hast du recht. Im Moment hört man zumindest auf dem Thunersee nicht sehr viel Positives, für viele scheint es nicht zu sein wie immer oder meistens. Um dies zu beurteilen fehlt mir aber schlicht die Erfahrung. Ich für mich bin zufrieden, denn eine Seeforelle muss erarbeitet sein, egal ob vom Ufer aus oder beim Schleppen. Aber es gibt sie definitiv... Petri-Heil allen!
  24. 0 points
    Damals in den 70er und 80er Jahren. Mir blutet das herz .....
×