Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation on 29.10.2019 in allen Bereichen

  1. 2 points
    Spinnfischen ist in den meisten Forellenanlagen eher schwierig, da die Tiefe meist gering ist und die Teiche eher stark bewachsen sind... Pack dir schwimmende Spiros und Insektenimitate ein... Weiss nicht genau warum aber (hell-)grün/schwarz läuft am besten... Und pass auf, an vielen Anlagen sind Würmer und Maden verboten, also Teig nicht vergessen, bekommst aber auch da... Hafen kann Spass machen, allerdings weiss ich nicht, wie es um diese Jahreszeit dort aussieht... Kleine Gummis (-10cm) am Jigkopf oder Fischfetzen auf Grund oder auch gezupft, bringen aber meist etwas... Kombiniert auch immer einen Versuch wert, einfach zum Gummi noch einen Fetzen dran hängen... Vorzugsweise fettigen Fisch wie Makrele als fetzen verwenden... Oder Wattwürmer für Plattfische, gibt's reichlich in deiner Reisegegend... .
  2. 1 point
    Hallo Rouven Eigentlich sollte das Fett etwas Süsswasser gut aushalten, kann aber schon sein, das es bei deinen Wascheinsätzen weg kam. Kurzes abspülen, während dem du die Spule drehst, reicht nach dem Angeln definitiv auch... Ist deine Rolle nicht Salzwasser beständig und viel im Einsatz gewesen, kannst sie nach dem Urlaub immer noch zerlegen, gründlich reinigen und neu Fetten... Ist dann aber mehr um dein Gewissen zu beruhigen...
  3. 1 point
    Jede Geschichte muss ein Ende nehmen und so tut es auch diese. Auch in den letzen Tage machten es mir der Wind und die Wellen schwer, gescheiten Köderkontakt herzustellen, wesshalb ich auf meistens auf ein Pier ausweichen musste, an welchem die Fische selten gut bissen. Ein Einheimischer Fischer konnte jedoch auf Maden einen Wolfsbarsch verhaften. An dem einen Tag, an dem das Wetter es gut meinte, wollte ich an einer Steinküste im Golf von Barrati am Abend noch mit Spinnrute, Spinnern oder Gummifisch ausrücken um evtl. Barracuda oder Wolfsbarsch zu fangen, was ich jedoch abbrach, da es schon am Nachmitag zuviele Fischer hatte, welche sich um Spots kämpften und nichts fingen. Auch hatte es viele Taucher mit Speeren welche ebenfalls nur spärliche fänge machten. Ich hatte auch den falschen Tag ausgewählt. Sonntag. Mit Maden und Shrimps fing ich doch noch den ein oder anderen Fisch. Es zeigte sich ein Hornhecht, eine kleine Meerbrasse, ein Meerjunker und eine Grundel, welche ich nicht bestimmen kann. (Spirolin oder Grundmontage) Unser Versuch ein Boot zu mieten und auf eigene Faust vom Boot aus zu erkunden schlug fehl, da alle Vermieter schon geschlossen hatten. Was noch folgen wird ist ein Yt-Video, denn trotz des Windes war es wieder mal ein schönes Abenteuer in der Toskana. Rouven
  4. 1 point
    Ich werde 1 Woche in Irland in der Drowes Salmon Fishery mit meinem Cousin angeln und dachte mir, ich führe meine Tradition weiter und schreibe einen Live-Bericht. Unsere Angelmöglichkeiten sehen wie folgt aus: Auf Lachse im Fluss 2 min. entfernt. In diesem hat es auch eine gute Population an Forellen. Oder auf Barsche, Forellen und andere Fische im See mit einem kleinen Boot. (5 Ps) Auch gibt es etwas entfernt einen See der Hechte beherbergen soll. Gestern kamen wir an und wurden sogleich herzlich begrüsst. Wir packten aus und gingen noch kurz angeln. Unser Zielfisch war Barsch und Forelle. Nach nur ca.10 minuten hatte mein Cousin eine ca. 30cm Forelle, welche er kurz vor der Landung verlor. Gebissen hat diese auf einen Spinner. (Mepps 2) Nach 30 Minuten konnte ich einen wunderschönen Barsch fangen. Die Farben waren sehr intensiv, das hatte ich so am Zürichsee noch nie gesehen. (auf dem Foto nicht umbedingt sichtbar) Danach verlor ich noch eine 30cm Forelle, die sprang. Ich bin zuversichtlich, dass wir noch viel Spass und Fisch haben werden. Rouven
  5. 1 point
    Zuerst möchte ich mich für die positiven Antworten bedanken! Gestern probierten wir wieder mit dem Boot draussen Barsche und Forellen zu fangen, doch das Wetter war nicht mehr so wohlwollend und die Fische wollten nicht, wesshalb wir nur 5 kleine Barsche fangen konnten. Diese jedoch auf Wobbler, wesshalb wir noch für das nächste mal 2 weitere Wobbler gekauft haben. (Rapala Firetiger) Vom Ufer aus konnte ich jedoch neue Erfolge verbuchen. Ich sah wie jemand ein vermeindliches Rotauge fing und somit probierte ich auch mein Glück. An einem ruhigen Ort am See konnte ich Angeln und man hörte nur die Wellen. Wunderschön! Auf Brot klappte es auch nach kurzer Zeit. Ich denke es handeln sich um Rotfedern. (stimmt das?) Es hat ganz viele Rotfedern. Dies unterstützt natürlich auch die Raubenden Spezies. Was mit jedoch auffiel, war, dass alle Rotfedern zwar gesund waren, alle jedoch Parasiten hatten. Die Forellen, die wir auf dem Boot fingen (letzer Bericht) haben ich filletiert, und bei einer war das Fleisch wirklich wunderschönt Rot. (vemutlich viele Krebse und Mücken gegessen) Auch haben wir am Haus "Haustiere", nämlich Spinne welche sich am Abend alle auf die selbe Höhe abseilen. Diese beschützen uns vor Mücken etc. Rouven
  6. 1 point
    Das Boot war gestern an der Reihe, doch von Anfang an: Am Morgen waren wir früh aufgestanden, doch leider erfolglos auf Lachs und Forelle unterwegs, am Abend wollten wir mit dem Boot raus, und das taten wir auch. Wir schauten, dass wir zu einer windstilleren Zeit auf den See gingen. (am Abend) Spinnfischen brachte leider keinen Erfolg, und so schleppten wir 2 3er Mepps Spinner hinterher. Nach 10 Minuten konnte ich einen Barsch fangen, danach fuhren wir in der Mitte des Sees, wo ich einen Biss verpasste. Danach schleppten wir wieder am Ufer entlang und Biss. Die ersten 3 Schläge des Fisches waren gewaltig, danach gab er schnell auf, es war eine grosse Forelle. Danach konnte ich noch 2 Barsche landen mein Cousin, (Laurin) war noch Schneider, obwohl wir das genau gleiche getan haben. Nach weiteren 2 Barschen meinerseits konnte er auch noch 1 kleinen landen. Später hatten wir sogar einen Doppelbiss nach mehrmaligen Rutentausch, er hatte einen Barsch und ich eine andere Forellenart. Der grösste Barsch war 30cm und 0,315kg und die grosse Forelle war 39.5cm und 0,530kg. Nur 1 Barsch von ca. 10 war unter 25cm. Rouven
  7. 1 point
    Am Sonntag probierten wir es vorallem auf Lachs, konnten jedoch keinen fangen. Auch Regnete es stark. Wir gingen in einen Laden, liessen uns beraten, und kauften Lachsköder. (Spinner (Flying C), Blinker, etc.) Am Montag probierten wir es auf Forellen mit der UL-Rute. Mein Cousin konnte nach 30 Minuten ein wahres "Monster" landen. Gefischt haben wir mit einem Mepps 2 Spinner. An einem Unscheinbaren Ort, an dem man nicht gut werfen kann wurde mein kleiner Spinner dann genommen. Ich dachte zuerst es wäre eine grosse Forelle. Nach einem langen und nervenaufreibenden Drill war es klar, es war ein Lachs, an der Ul. Mein Cousin konnte ihn landen und wir waren glücklich. Er war 56cm lang und 1,3kg schwer. Wir hatten Glück, da die Rute, die Schnur und der Köder sehr beansprucht wurde/n. (Mepps war verbogen) Der Lachs wurde dann wie vorgeschrieben Getaggt und von mir Filletiert. Er schmeckte vom Grill sehr gut. Am Abend konnte ich noch 2 kleine Forellen landen. Ich hoffe, dies war nicht der letzte Lachs der Ferien. Rouven
  8. 1 point
    Gestern war ein erfolgreicher Tag für meinen Vater. Ich im Gegenzug war sehr talentiert im verlieren von Fischen. Aber nun zurück zu den Anfängen des Tages. Wir fuhren ca.40 Minuten um ein "weit entferntes" Offshore Gewässer mit unserem 30Ps Zuckerwassermotörchen anzusteuern. Schon nach ca. 3 Minuten angeln konnte er einen schönen Pollak landen. Danach fing er noch einen Dorsch (ca. 60cm) und noch etliche Kleinköhler. Kleinköhler konnte ich zwar auch erwischen, ich verlor jedoch 3 gute Bisse/Drills. Einer dieser verlorenenen Fische muss wohl ein Gigant gewesen sein. Er zog mir 10 Meter Schnur mit starken schlägen von der Rolle, bevor er sich vom Haken löste. Zum Glück fing ich nochmals einen Grossen Lumb und einen etwas kleineren Pollak. Doch meine Pechssträne endete abbrupt, als ich beim Heimfahren nochmals einen kleinen Spot in unserem Fjord anfuhr. Ich liess den Pilker einmal runter, zog in 2 mal hoch und zack: 2 Dorsche waren dran, die ich gut landen konnte. Heute war es umgekehrt. Ich hatte das Glück einen guten Pollak zu erwischen, und er einen Halbstarken Köhler. Mein Vater hatte das Glück noch eine neue Fischart zu seinen fängen dazuzuschreiben (die ich bereits habe). Ein Schellfish Rouven
  9. 1 point
    Wie ich im Bericht von Rumänien geschrieben habe, eröffne ich nun meinen ersten eigenen Beitrag, auch hier geht es nicht nur um die Fischerei, sondern auch um die Lebensumstände und wie es da so läuft in diesem Land, ich hoffe ich kann es Euch ein wenig Interessant schildern. Im Jahr 2002 habeich meine zukünftige Frau kennengelernt, gebürtig aus Kroatien, aus dem Landesinnern. Mit der Zeit erfährt man ja so einiges von der Familie und vom Land. Sie hat erzählt, das Sie aus einer total abgeschiedenen Gegend kommt, jeden Tag 10 Kilometer zu Fuss in die Schule und am Abend wieder nach Hause laufen musste, im Winter bei viel Schnee um 05.00 ablaufen musste mit Ihrem Bruder damit Sie um 08.00 pünktlich in der Schule war. Strom gab es keinen. Für die Lehre musste Sie in die nächste Stadt, da konnte Sie im Lehrbetrieb wohnen und schlafen da der Weg viel zuweit war, da fahren keine Busse nichts. Das alles war schon sehr Interessant, aber irgendwann hat Sie dann erwähnt das Ihr Onkel und Ihr Bruder da jedesmal Fischen gehen beim Fluss der da gleich vorbei fliesst... Da hat es natürlich geklingelt bei mir ;) Fischen? Ja was fangen Sie den so da? Sie hat mir dann von Forellen erzählt und anderen so gepunkteten Fischen. Durch Nachfragen bei Ihrem Bruder habe ich dann erfahren das Sie Huchen fangen. Bis heute ist es immernoch so, das Ihr Onkel am gleichen Ort wohnt und mehr oder weniger immernoch Selbstversorgung (Jagd Fischen,Obst anbau, Wein, Schnaps:)) macht da er vom Staat noch viel Geld bekommt aber das zieht sich halt hin. Meine Neugier war natürlich geweckt und fragte mal nach, wie es so aussieht, ob wir im Sommer mal da in die Ferien wollen mit meine Jungs aus erster Ehe. Sie war entsetzt über den Vorschlag :D D Du weisst nicht wie es ist da, da hat es keinen Laden in der Nähe, es ist alles sehr alt, hat null Komfort, die Kinder haben nichts zu spielen, keine anderen Kinder, kein Meer zum schwimmen gar nichts. Ihr war es total peinlich, wir gehen lieber in ein schönes Hotel. Meine Jungs waren öfters mit mir Fischen und ich dachte mir das ist doch mal ein Urlaub wo die Kinder mit Bestimmtheit auch Ihre Freude haben daran. Wir haben dann miteinander gesprochen und waren uns einig, da wir wollen dahin:cool:, zudem meine Jungs Ihren Bruder sehr gern haben und sich sehr gut verstehen. Also, Frau kommt nach Hause und wird in die Urlaubspläne eingeweiht:P Aber Kinder, Ihr schlaft im Schlafsack, etc. etc etc etc. Klaro Geil :squint::squint::squint: Auto vollgepackt, das wichtigste an Ruten etc mitgenommen und Vollgas nach Kroatien bis nach Ogulin, hier ab der Autobahn, dann sind wir gefahren... Ich dachte wir sind im Amazonas:D Die Strasse war geteert aber es ging über 20 Minuten durch die Wälder. Ja leck mich am Arsch wohin gehen wir? Könnt Ihr Euch das Gesicht meiner Frau vorstellen? Ja ich habe es ja gesagt... Bist Du sicher das der Weg stimmt? Da hinten muss die Welt fertig sein:D:D Dann sind wir die Strasse ein wenig runter gefahren an einen wunderschönen Fluss, wow, wir steigen aus bei der Brücke und schauen den Fluss an. Der Fluss heisst Dobra und fliesst bei Ihr zuhause durch. An diesem Fluss fischen Ihr Bruder und Onkel. Wir fahren weiter. Ihr wisst was jetzt kommt oder? Die Strasse war nicht mehr geteert:D Es war eine Kiesstrasse mit so grossen Löchern das mit dem Auto schön schräg stehst. Ich merke den kritischen Blick meiner Frau, aber die Jungs und ich wir hatten eine riesen Gaudi. Nochmal etwa10 Minuten dann sind wir an alten Häusern vorbei gefahren, zum Teil wohnen noch ganz alte Leute da. So jetzt noch 500 Meter und wir sind da. Wir werden schon von Vesna (Freundin vom Onkel) und von Ihrem Onkel Zlatko erwartet. Wir werden begrüsst wie wir seit immer dazu gehören. Meine Frau zeigt uns das Haus immernoch mit einem grossen Unbehagen. Sie zeigt uns die Dusche. Ich sage Euch der Brüller:D Bevor Du duschst musst Du ober der Dusche in einem grossen Tank Wasser einfüllen, dann darunter ein Feuer machen um das Wasser zu erhitzen, wenn das Wasser heiss ist mit kaltem Wasser so weit wieder auffüllen damit es angenehm ist zum Duschen:D:D:D So etwas findest Du in keinem Hotel. So ich werde gerne weiter Schreiben wenn es Euch Spass macht. Nachher kommen auch Fischerdetails dazu mit Fotos etc. Aber ich finde die ganzen Umstände gehören auch irgendwie dazu. Also wenn es keinen Spass macht sagt es bitte auch, dann muss ich mir die Mühe nicht machen :-O
  10. 1 point
    Von wilden Brown Trouts, Barschen ohne Ende und sturen Lachsen: Ireland again! Letzte Woche verbrachte ich in Irland, zusammen mit meinem Vater und Forenmitglied @falu. Wir wohnten eine Woche lang in der Salmon Lodge, direkt am Lachsfluss River Drowes gelegen, und ganz in der Nähe des berühmten Lough Melvin. Mit den Lachsen hatten wir leider kein Glück. Aber abgesehen von diesen sturen Böcken war es einfach nur genial! Hier sind einfach mal einige tolle Bilder, auf meiner Homepage findet ihr unter diesem Link einen detaillierten Bericht...
  11. 1 point
    kroatien 2006 die kinder sind dieses jahr wieder mit dabei und natürlich wurde schon im vornherein schon besprochen was wir alles machen wollen:D als wir angekommen sind gibt es natürlich kein ausruhen. die ruten werden scharf gemacht :D hinter dem haus sind wir zum fluss runter gestiegen und haben wobbler und gummifische geschwungen, aber es erbrachte und nur 3 oder 4 mittlere alet. am abend am tisch haben wir dann beratschlagt was wir morgen machen. es wurde diskutiert und diskutiert und irgendwann fierl der namen karpfen... ich fragte nach, karpfen? ich fische gerne auf die rüssler aber noch nie gezielt,aber so gemütlich am see hocken und warten... sie erzählten das es in etwa 45 autominuten ein karpfengewässer hat, da kann man eine tageskarte lösen und zahlt nachher die karpfen nach kilos. ein karpfenpuff... klar aber egal die jungs und ich wollten das sehen. am morgen sind wir in der früh abgefahren und sind gegen 7 uhr beim see angekommen. es ist ein komplex mit 3 seen, ein kommerzieller see mit karpfen die man rausnehmen muss und nach gewicht zahlen, ein see ist nur für die vereinsmitglieder und ein see ist c&r, dieser see wird später noch eine rolle einnehmen hier :D sofort haben wir die karten gelöst und sind an den see. es hatte fast niemand am see also hatten wir freie platzwahl. wir haben alle ruten auf grund montiert, ganz normal mit laufblei. jeder hatte 2 ruten. als rutenablage diente die gute alte astgabel. als köder wurde mais benützt. dann wurde ausgeworfen und die rute in die astgabel gelegt,als bissanzeiger haben wir die bremse ganz gelöst von der rolle damit wenn ein biss kommt der fisch schnur nehmen kann. gespannt warteten wir der dinge die kommen. fische hat es bis 10 kilo in diesm see, zudem hat es etwa 4 grosse amur,die sind über 1 meter lang, es kann also einige passieren. es ging nicht lange und bei josso hat die rolle gekreischt :D bald darauf ist die rolle bei mir los die bisse bleiben auch bei den kids nicht aus . wir haben den ganzen tag über immerwieder fische gefangen, es war einfacht geil. die karpfen waren sehr kampfstark und wir hatten alle einen riesen spass. josso hat dann begonnen seine kollegen zu informieren und viele haben karpfen bestellt. wir haben die karpfen anschliessend noch ausgeliefert. am nächsten morgen sind wir an einen anderen fluss gefahren. hier hatte es früher einen sehr guten forellen und barbenbestand, der weg führte durch ehemaliges kriegsgebiet, überall hatte es warntafeln das man die strasse nicht verlässt da es noch mienen hat. der fluss war absolut der hammer, aber schaut selbst nach ca 2 stunden fischen und grillieren hatte zlatko genug, er holte die flossen raus und seine harpune :D er stieg ins kalte wasser und ist zu den wesserfällen geschwommen und hat sich umgesehen. nach 30 minuten ist er rausgekommen und erzählt das es absolut keinen fisch mehr gibt in diesem paradies. er hat 1 schöne forelle gesehen und ein paar weissfische sonst ist es tod. ein fussgänger hat dann erzählt das leider alles mit dynamit abgefischt worden war.... brutal, es wäre ein absoluter traum dieser fluss... fortsetzung folgt:D
  12. 1 point
    ich mache dann mal weiter nach langer zeit :D im 2005 sind wir ohne kids nach kroatien gefahren. natürlich haben wir uns auf die 3 tage die wir da waren gefreut, vorallem natürlich auf die fischerei und was uns sonst alles erwartet. in der nacht abgefahren zuhause, nach 9 stunden in der nähe von duga gora alles noch eingekauft, brot, einige getränke milch und natürlich die benötigten zigaretten für zlatko. es hat sich einiges getan. die strasse zu ihrem heim wurde fast bis zur haustüre geteert, macht es ein wenig einfacher mit dem auto dahin zufahren. wir wurden schon sehnsüchtigt erwartet, begrüsst wurde ich wie ich seit jeher zur familie gehöre :P dann natürlich gleich ein feiner schnaps sogleich wurde beraten wo wir schnell die rute schwingen. es wurde ein kleiner fluss vorgeschlagen. also schnell das material bereit gemacht, die kleinen wobbler eingepackt und den golf bestiegen. es war gegen 11 uhr als wir abgefahren sind, vereinbart wurde das wir um 14 uhr zurück sind zum essen. wir sind dann wieder durch den urwald an einen schönen fluss gefahren.sofort aus dem auto und wir standen an einer kleinen alten mühle. wow wahnsinn dieses wasser. natürlich die ruten zusammengesteckt und gleich vom ufer aus die tiefen gumpen nach dem wehr abgefischt. und im 2 wurf... päng :D die erste wunderschöne bachforelle wurde gelandet. aus diesem lauf haben wir 3 getupfte erwischt.dann sind wir langsam flussabwärta gewatet und haben die wobbler auf tauchgang geschickt. immerwieder hatten wir bisse und auch fische gelandet. ich schaue auf die uhr, oho... es ist schon 14.00, wir müssen zurück. ich rufe zlatko zu das wir gehen müssen... ich sage euch, der schaut mich an als wäre soeben eine monsterforelle vom haken gesprungen:P da er mich nicht versteht fragt er josso auf kroatisch ob ich wirklich gesagt habe das wir gehen... josso übersetzt für mich... dann höre ich eine standpauke auf kroatisch, abwohl ich kein kroatisch kann habe ich zu 100% verstanden was er gemeint hat :D:D:D die zusammnefassung war: ob ich nicht ganz normal sei bei diesem wetter, in diesem fluss nach hause zu gehen wenn die fische beissen:D:D mir war es ja recht, also weiter fischen jupi :cool: um 17 uhr waren wir dann zuhause, das essen stand bereit und war schnell wieder aufgewärmt und es hat auch dann noch toll geschmeckt und gemeckert hat auch niemand:D am abend haben wir natürlich wieder ein schnäpschen genehmigt. sie haben dann gestöhnt wegen den wildschweinen, sie machen ihnen die maisfelder kaputt. josso fragte mich ob wir nachher noch auf pirsch gehen. klar bin ich dabei. um ca.23 uhr haben wir uns auf den weg gemacht. ich hatte einen grossen scheinwerfer mit einem schweren akku dabei, josso war bewaffnet mit seinem jagdgewehr, zur sicherheit hat er mir noch eine pistole mitgegeben. bei den wildschweinen weiss man nie, da haben sie schon keiler mit 150 kilo geschossen. josso instruiert mich genau was ich zu machen habe. es ist ein wunderschöner abend. so einen sternenhimmel habe ich noch nie gesehen, es ist ein wahnsinn... nach 2 minuten biegen wir vom weg ab und gehen durch die natur. er kennt die wege natürlich blind. er läuft vor mir,ich orientiere mich an seiner sihlouette.wir gehen ganz langsam,alle paar schritte stoppen wir und hören in die natur. es ist ein wahnsinn was man in einer solchen natur alles wahrnimmt in der nacht. in dieser gegend hat es sehr viele senken, da drin werden vielfach maisfelder angelegt. josso führt mich von einem feld zum andern. er flüstert mir zu jetzt kommt ein grosses feld, wir gehen ganz vorsichtig weiter, halten an und hören in die nacht. da... wir hören das sich etwas bewegt im feld. wir stehen still. wir probieren zu lokalisieren wo das tier sich befindet. als ich sicher bin aus welcher richtung die töne kommen leuchte ich mit dem scheinwerfer dahin. josso hat das gewehr durchgeladen im anschlag. sofort finde ich das tier, die augen leuchten... es ist ein reh, josso senkt das gewehr, ich lösche die lampe und wir marschieren weiter. es ist total faszienierend sich nur auf das gehör zu verlassen. wir marschieren fast 2 stunden durch die nacht. beim letzten feld hören wir schon von weitem das sich da einiges tut. wir bewegen uns sehr langsam vor, die wildschweine sind sehr clever. josso bleibt stehen, er flüstert mir zu ich solle mal gut riechen. es ist wahr, man riecht die wildschweine, sie riechen dermassen nach pisse... langsam kommen wir näher, deutlich hört man wie die schweine im feld wüten. als wir genug nahe sind hat irgend etwas die tiere aufgeschreckt, wie die feuerwehr sind sie abgehauen.ich habe sofort mit dem scheinwerfer gezündet aber eine gezielte schussabgabe war leider nicht möglich. nach weiteren 2 tagen sind wir wieder ans meer gefahren und uns noch zu erholen. im nächten bericht hat es auch ein paar fotos mehr :D fortsetzung folgt:D
  13. 1 point
    :Da mal ne kleine Vortsetzung:D Nach dem ersten Rundgang hies es natürlich schon das erste Schnäpschen probieren. Langsam wurde es schon dunkel daher wurde schon langsam gekocht. Natürlich wollten die Jungs noch etwas erleben also die Frage: Wann gehen wir Jagen? Nach den Erzählungen und den Fotos nach wurden immer wieder Wildsachweine geschossen von Josso (Bruder) und Zlatko (Onkel) Nach dem Essen, als es Dunkel war wurden die Gewehre bereit gemacht, mit Zielfernrohr und grossem Schweinwerfer. Natürlich unglaublich spannend für die Jungs :) Wir sind dann in einen alten Golf gestiegen, Fenster konnte man nicht mehr rauf drehen, Nummer hatte es keine dran, Pneu hatte kein Profil mehr,also bei so einem Gefährt würder man in der Schweiz mit Lebenslangem Ausweisentzug bestraft. Aber der Golf lief wie ein Uhrwerk :D Die Kinder und ich hatten natürlich einen riesen Spass mit diesem Auto durch diese abgelegenen Gegend zu kurven. Er erklärte dann das wir Rehe suchen,dazu fuhren wir mit dem Auto langsam durch die Gegend und Josso als Beifahrer hat mit dem Scheinwerfer gezündet. So sieht man die Augen der Rehe da sie genau ins Licht schauen und kann dann schiessen. Es ging aber nicht lange und die Jungs schliefen schön daneben ein,als zurück wo Zlatko natürlich gesagt hat das er nie geschossen hätte mit Kinder im Auto. Am nächsten Tag war das erste Fischen auf dem Programm. Natürlich musste die halbe Nacht lang beratschlagt werden wo wir hin gehen. Wir haben uns dann für einen kleinen Fluss in der Nähe entschieden. Natürlich fuhren wir mit dem Golf da hin :D Wow, ein wunderschöner kleiner Fluss, so zwischen 4 und 6 Meter breit und vielleicht bis 3 Meter tief, bewachsen mit Bäumen und Sträucher. Mit 2 Ruten haben wir abgewechselt mit Fischen. Hatten wir ein Patent? Nö, mit Zltko brauchst nirgends ein Patent, er schaut überall zum rechten und hat alles im Griff in dieser Gegend:D Es war ein richtig kleines Traumgewässer und wir haben etwa 3 schöne Bachforellen gefangen, diese stammen aus keiner Zucht oder so... Zuhause angekommen wurde Champions gesucht, gefüllt mit Frischkäse und so grilliert. Ich sage Euch das war ein Hammer, so kannst nirgends Essen in einem Restaurant, dazu die frischen Forellen auf dem Grill. Am Abend Todmüde ins Bett, alles ohne Fernseher nichts, es war ein Traum :D Am nächsten Tag sind wir zu dem Fluss der direkt am Haus vorbei fliesst, Pascal mein Junior hat einen schönen Alet gefangen, wir haben einen schönen Huchen gesehen aber leider nicht erwischt. Dann haben meine Jungs ganz viele kleine Fische gefangen, die schmeisst man ganz auf den Grill und Isst sie genau so mit allem. War nicht schlecht aber gibt sicher besseres.:wacko: Natürlich waren die Jungs aus der Schweiz ein groses Thema in der Region, darum hat Zlatko Reh im Topf gemacht und die Leute wurden eingeladen. Dieser Topf wurde dann in der Erde eingegraben und so hat das Fleisch geschmort, ich sage Euch, ein Gedicht:D Den ganzen Tag draussen unterwegs zu sein, sehr einfach aber sehr fein zu Essen, es hat alles gepasst. Da meine Frau zu wenig Mut hatte, waren wir nur wenige Tage da und sind dann noch ein paar Tage ans Meer gefahren um sich zu "erholen". Aber die erste Frage war als wir wieder zu Hause waren von den Jungs wann gehen wir wieder?
×