Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 11.06.2020 in allen Bereichen

  1. 6 points
    So noch die letzten zwei, bevor ich sie temperaturbedingt an meinem Hausbach in ruhe lasse...
  2. 5 points
    Nach vielen kleinen um die 24cm, hat es wieder mal eingeschlagen am kleinen Bach. 37cm schon ziemlich Kapital in dem Gewässer.
  3. 4 points
    Habe in meinen Fischerferien meine erste Fliege gebunden. Sie brachte mir Fisch. Hier noch meine neuste Kreation. Madame Tussaud is going to Brazil. Die muss sich noch beweisen. Gruss Mötti
  4. 4 points
    Die ersten diese Saison sind immer die BESTEN.
  5. 3 points
    Ich finde es unter der Gürtellinie, wenn man Lebewesen bei der Fortpflanzung nur aus finanziellen Zwecken tötet. Jetzt sind es "nur" die Hechte. Was folgt als nchstes, die Eglis? Schauen wir mal, wie du reagierst, wenn dann die Berufsfischernetze im Spätherbst in der Nähe der Aufstiegsbäche für Seeforellen auftauchen.
  6. 3 points
    Mann, war das gut ...... Kabeljau auf Ananas Curry Zwiebel Sauce 300 Gramm Kabeljau Rückenfilet 1 kleine Ananas 1 Zwiebel 1 Chili 2 EL Curry Pulver gelb ½ EL Mehl 1 EL Sesam Samen Olivenöl 1.5 dl Milch 1.5 dl Hühnerbouillon 1 dl Halbrahm Salz & Pfeffer Für die Sauce die geschälte und gewürfelte Ananas und die Zwiebeln in Olivenöl anbraten. Das Curry Pulver beigeben. Mit dem Mehl bestäuben und kurz schwenken. Ablöschen mit der Hühnerbouillon und der Milch. 10 Minuten leicht köcheln lassen. Mit dem Rahm, Salz und Pfeffer abschmecken, nach Belieben Chili Streifen beigeben. In einer beschichteten Pfanne die Sesam Samen ohne Öl leicht rösten, beiseite stellen. Den Kabeljau auf jeder Seite 2 Minuten anbraten, zwei Minuten ziehen lassen, salzen und pfeffern. Auf einem vorgewärmtem Teller mit der Sauce einen Spiegel bilden und den Fisch zusammen mit dem gerösteten Sesam darauf anrichten.
  7. 3 points
    Es ist klar, dass die Eglifänge der Berufsfischer steigen und noch mehr steigen werden. Wenn der Brotfisch der Berufsfischer nicht mehr genügend vorhanden ist, suchen die Berufsfischer nach anderen Möglichkeiten. Konnte man letztes Jahr gut beobachen. Viele gute Eglispots waren letzten Herbst 7 Tage und 7 Nächte die Woche zugenetzt. Noch was erfreulicheres Ich konnte Heute auch die ersten guten Eglis diese Saison fangen. Was mich sehr gefreut hat, sie waren bei bester Kondition und wohlgenährt.
  8. 3 points
    War heute das erste mal seit 3 Jahren wieder am Lac de Moiry (Wallis). Hab fast vergessen wie schön es da oben ist. Fisch gab es on top auch noch Petri
  9. 3 points
  10. 3 points
    einfacher kann es eigentlich gar nicht sein. Dazu noch einen frischen Kopfsalat....
  11. 3 points
  12. 3 points
    Der Lohn für vier Stunden schieggen. Zitrone, Butter, Knoblauch, Rosmarin und ein gutsch Weisswein.
  13. 3 points
    Das habe ich mir gedacht. Du bist nach meiner Meinung ein extrem guter Beobachter und ich schätze deine Seforellenbilder ob aus dem See oder dem Laichgewässer. Glaube aber da hast du was übersehen bei dem Filmli von Glardon-Stucki, weil du zu sehr auf das starke Zeichen geachtet hast. Ich habe schon sehr viele gute Massforellen zurückgesetzt in meiner über 30 Jahre dauernden Schleppfischerei. Eine Seeforelle die man zurücksetzen will, feumert man nicht mit einer Schuppmaschine als Feumer. Das empfindliche Schuppenkleid der Seeforelle wird in so einem Feumer bis sie abgehakt ist unheimlich strapaziert. Nach meiner Meinung zu sehr als dass ein zurücksetzen noch Sinn machen würde. Uebrigens, hast du gewusst, dass sich das Schuppenkleid einer Seeforelle wenn sie aufsteigt zu laichen, sich nicht nur farblich verändert, sondern dass das Schuppenkleid auch fester wird in der Zeit. Da hat die Natur vorgesorgt hat mir mal ein Fischbiologe erklärt. Das Schuppenkleid einer Seeforelle im See gefangen ist aber sehr empfindlich, weiss jeder Seeforellenfischer.
  14. 2 points
    Routine und nächste Woche habe ich meinen Grill
  15. 2 points
    Ich durfte letzte Woche im grossen Bündner Fluss eine statliche Regenbogenforelle fangen. Nun habe ich das zweite Filet gegraved. Das erste war ein bischen salzig, jetzt hab ichs viel besser getroffen. Danke fürs Rezept @loup
  16. 2 points
  17. 2 points
    So, nun war ich ein paar Mal damit am Wasser, hier nun mein kurzer Bericht: Die Tict Ice Cube IC-86.5TB-Sis "Rockin'Beast" ist 2.60 Meter lang, hat ein Wurfgewicht von 0.4-18 Gramm und wiegt ohne Kontergewichte 113 Gramm. Verarbeitet und mit einer Spritzigkeit ausgestattet, wie man es sich von einer „normalen“ Tict gewohnt ist. Die Japaner können das eben schon sehr gut. Das Mehr an Länge ist natürlich speziell und hat durchaus seinen Hintergrund. Ich würde die Rute als ultra x-fast bezeichnen, sehr feine aber straffe Tube Spitze mit dahinter markigem Backbone. Fittings wie bei Tict üblich, sehr fein, hochwertig und hübsch. Wie bei solch leichtgewichtigen Ruten üblich, muss man damit sorgfältig umgehen. Ich glaube nicht, dass die feine Spitze grobe Stösse oder zuschlagende Kofferraumdeckel mag…. Ich habe mir die Rute gekauft um damit auf grosse Distanz Rig`s zu fischen. Dabei wollte ich aber KEINE Einschränkungen was das Feedback und die Möglichkeit der präzisen Köderführung angeht. Normalerweise sind Ruten mit 8 ½ Fuss ja immer mehr oder weniger etwas kopflastig. Die Rockin`Beast hat nun aber serienmässig Kontergewichte im Lieferumfang, mit denen sich die Rute perfekt ausbalancieren lässt. Dadurch steigt natürlich das Gesamtgewicht etwas an, das ist aber in der Praxis gar nicht spürbar. Ich sage ja nicht zum ersten Mal, dass nicht das absolute Gewicht, sondern die Balance ausschlaggebend ist. - Was man hingegen sehr wohl spürt ist die Ausgewogenheit, mit der die Combo nun in der Hand liegt. Zudem sind die bewegten Massen, vom Drehpunkt des Handgelenkes aus gesehen, absolut gering. Dies ist auch die Basis um ganz präzise, kurze Impulse aus dem Handgelenk zu setzen, ohne dass es Kraft erfordern würde, oder mit der Zeit anstrengend ist. Ich fische die Rute mit einer Shimano Stradic FL 2500SHG mit einer PE 0.6 drauf. Rute und Rolle halte ich so, dass der Steg vom Rollenfuss zwischen Zeige- und kleinem Finger liegt. Den Daumen lege ich oben auf den Griff und den Zeigefinger seitlich an den Blank. Fast so, wie weiland der liebe HRH die Daumen-Zeigefinger Haltung immer postuliert hat… So lassen sich C- und T-Rig sehr präzise aus dem Handgelenk mit kurzen Impulsen führen. Chebu und Jigen mit Köpfen bis 10 Gramm und 3“ Easy Shiner geht auch sehr gut. Für Dart-Jigs, Twitchbaits und tieflaufende Cranks gibt es aber natürlich andere Ruten. Dank der Länge lässt sich nach dem Wurf, die Schnur auch bei Wind sehr schön und gerade ablegen. So fischt man einfach direkter. Die Rückmeldung ist wie bei Tict üblich hervorragenden und dank dem feinen Spitzli sieht man auch vorsichtige Zupfer sofort in der Spitze und zeitgleich spürt man sie im Zeigefinger. – Die Wurfweiten sind mit 8 ½ Fuss natürlich mehr als ausreichend. Eigentlich würde ich die Rute als Finesse Stecken einordnen, trotz der 18 Gramm WG, die sie sicher auch kann. Es ist halt etwas für die feine Fischerei wo Rückmeldung und Spritzigkeit unabdingbar nötig sind. Ob man die Rute nun kaufen soll, kann ich nicht sagen. Für mich sehe ich den Stecken ganz klar bei C- und T-Rig (wobei eher T) in den leichten Gewichten, zwischen 5-10 Gramm. Und da ist sie einfach nicht zu schlagen. Ich kenne keine andere Rute, die mir all das ermöglicht, was ich mit der Rockin'Beast mache. Mit allem Drum und Dran, habe ich gute 300 Stutz bei digitaka.com dafür bezahlt. Sicher eine aussergewöhnliche und etwas spezielle Rute, aber ich würde sie nicht mehr missen wollen.
  18. 2 points
    Bei mir gab es heute die Chanterelles. Ich war leider so hungrig, dass der Teller schon halb leer war, ehe mir der Gedanke bzgl Foto des schön angerichteten Tellers kam- wie bei Dir und Kurt... mea culpa. Müsst euch noch den Salat auf einem schönen Teller vorstellen
  19. 2 points
    Bei uns wars heute Abend orientalisch angehaucht. Aromen wie 1000 und eine Nacht.
  20. 2 points
    Also beim Brot backen, tue ich mich echt schwer. Beim Backen bin ich sowieso die Pflaume vor dem Herren…. Die erste Version war voll Kacke, die zweite etwas weniger schlimm… Dafür ist mir eines der besten Jamie Oliver Rezepte wie gewohnt gelungen. Ist ja auch keine Kunst…. Vollreife türkische Feigen, sardische Tomaten, frischer Basilikum, Mozzarella, gerösteter Sesam, der beste Culatello und das himmlische Dressing aus Zitronensaft, Honig, Balsamico und Olivenöl. Notabene, natürlich noch grob gestossener TelliCherry Pfeffer und fleur de sel.
  21. 2 points
    In diesem Jahr ist richtig viel Brutfisch unterwegs. Habe auf dem See beim vorbeifahren eine Stelle gefunden wo es einen ca. 200m langen Gürtel voll mit Brutfischen hatte, ich vermute Felchen Brut. Konnte sogar sehen wie von unten grössere Fische hoch kamen und jagd auf die Brut gemacht haben, auch hier vermute ich Felchen. Ich glaube am Neuenburgersee ist es relativ leicht Felchen mit Kunstköder zu fangen, wenn man am richtigen Ort zur richtigen Zeit ist, das übliche halt. Hatte mal einen Felchen Nachläufer auf einen kleineren Hechtköder und die war nicht klein. Aber auch im Ufer Bereich findet man relativ schnell Brutfische, keine Ahnung was für eine Art.
  22. 2 points
  23. 2 points
    Dazu kamen noch Kartoffeln, 1.9kg Pulpo geschnitten und die Kirschtomaten. Alles in einen emailierten Gusseisentopf in den Ofen. Ohne Wasser und ohne Salz oder weitere Gewürze. Das Ergebnis war ein leckerer Pulpoeintopf, wie ich ihn noch nie so gemacht habe.
  24. 2 points
    Heute durfte mich auch mal wieder eine mit nach Hause begleiten.
  25. 2 points
  26. 2 points
    Kalte Melonensuppe ganz einfach, aber mhhhh.. 1 gute Melone Salz und Pfeffer Ein guter Mixer Melone von der Haut und den Kernen befreien, Schnitze bisschen zerkleinern, ab in den Mixer. Gut pürieren und in den Kühlschrank damit. Sollte sehr kalt serviert werden, vor dem anrichten ins Teller den Mixerbecher mit Inhalt nochmals aufschütteln, wie ein guter geschüttelter Drink. Sorry, Bild sollte nur 1 Mal erscheinen.
  27. 2 points
    Sommerzeit = Grillzeit Pouletschenkel Lammspiess Costine Grillgemüse Erdäpfel Einfach aber fein!
  28. 2 points
    Sehr schön, dieses tolle Essen hast du dir verdient. Ich mache oft Fische so im Ofen, das ist sehr lecker. In den letzten Jahren bin ich immer mehr von der Alufolie abgekommen wegen der Schadstoffe. Du kannst das auch mit Backpapier machen. Lässt sich zwar nicht so einfach verschliessen, aber man findet auch Wege damit, und man hat die Schadstoffe der Alufolie nicht.
  29. 2 points
    Heute und gestern gaben sich die Egli wieder sperrig, oder sie sind an einem anderen Ort? Mit Dropshot konnte ich heute einen 20er auf den kleinen Keitech Mad Wag in rosa überreden und nach zwei Stunden zuppelte auch noch ein Egli auf das C-Rig mit einen 3" Keitech Shad Impact in Golden Flash Minnow. Insgesamt also nicht berauschend.... Mein Dauerbrenner Dolive Shrimp in TW 155 brachte erstaunlicherweise gar nix. Heute gibt es also Rindfleisch zum Znacht
  30. 2 points
    Ich kann deine Argumente zum Teil nachvollziehen, und ich weiss dass Fische manchmal mehr ertragen können als dass wir uns das vorstellen können. Meine Meinung ist aber ganz klar, so ein Feumer ist nicht zeitgemäss um C&R zu betreiben. Das sollte auch der grösste Schweizer Fischereigrossist wissen. Aus diesem Grund finde ich das Video schlecht.
  31. 2 points
    Hallo zusammen Einem Jungfischer FB-Kollegen ist in Bayern in der Leitzach (Bayern) eine für mich sonderbare "Bachforelle" an den Haken gegangen. Hat irgendeiner hier im Forum schon eine ähnliche Fario oder allenfalls einen Hybrid zwischen Bafo und Saibling zum Anbiss überredet. Gemäss seinen Aussagen ist es die zweite "Bafo" (kann es wohl kaum sein) mit dieser orangen Punkten Bin gespannt auf eure Meinungen zur Artenbestimmung und freue mich auf die Beiträge :)
  32. 2 points
    Bei mir läufts auch. Heute konnte ich mit einem Keitech meinen Pb mit einem 32 cm Egli aus dem Zürichsee verbessern. Durch die Kampfkraft dachte ich an der Ul zuerst, dass es sich um einen kleinen Hecht handelte. Daneben liessen sich noch ein paar kleinere blicken. Auf dem Bild ist der Barsch schon tot, wesshalb ich die Kieferhaltung praktizierte. Rouven
  33. 2 points
    Hoi Perch Hatte erst etwas Hemmungen zu posten.... Aber jetzt, wo du ja... Mehr als 20 Egli auf C-Rig. 3" OSP. Zwei mitgenommen für den Znacht. Langsam läufts....
  34. 2 points
    Heute gab es zwei gute Pfannenegli und zwei grosse welche wieder schwimmen durften. Bissen alle auf ein rassig geführtes C-Rig mit 4inch Shrimp.
  35. 1 point
    ja genau, aktuell ist`s dieser:
  36. 1 point
    Dreimal dürft ihr raten, was es morgen Abend zum z‘Nacht gibt
  37. 1 point
    Cool Mötti Bin ich mal gespannt was die Brasilianerin bringt. Bei der Unteren hast du meine ich den Haken aufgebogen, den solltest du noch etwas zurecht biegen. Muss beim nächsten Mal binden auch wieder mal ein paar Bilder machen.
  38. 1 point
    Obwohl ich heute ums Verrecken die Bildchen von meiner neuen Tict machen wollte, blieb etwas Zeit für die Küche..... Sollte gut kommen
  39. 1 point
    So- heute (ausnahmsweise), mal Slow made fast food. Burger!!! gemischtes Hackfleisch 1 Zwiebel + 1 Knoblauchzehe und frischen Peterli klein hacken und in Pfanne anschwitzen Brot ohne Rinde in Milch einweichen 1 Ei/ 1 Teelöffel Senf/ Salz/ Pfeffer/ Schuss Worcestershiresauce Alles mischen, formen und rausbraten später mit Salat, Tomaten, Röstzwiebel, Cornichon und was sonst noch Spaß macht anrichten An guadn
  40. 1 point
    Basis für viele italienische Eintöpfe und Schmorgerichte. Olivenöl, Zwiebeln gehackt, Zwiebeln ganz, Stangensellerie, Rüebli, Knoblauch, die Kirschtomaten kamen später dazu.
  41. 1 point
    So, heute wird gebacken. Aber keinen Kuchen. Sehr praktisch die kleinen Chlüppli.....
  42. 1 point
  43. 1 point
  44. 1 point
    Das wird ein leckeres Essen am Samstag bei dir. Mein Härdöpfustock mit den Bintje Kartoffeln vom letzten Jahr hats echt gebracht. Ich mache auch nichts anderes rein, bei einem guten Härdöpfustock braucht man kaum andere Aromen als Kartoffeln und Butter zu spüren. Der Stock war so gut, dass ich als Nachschlag einfach nur ein bisschen Stock genossen habe, ohne Sauce und Beilagen. Ein Härdöpfustock mit Seeli ist aber Erinnerung pur an die Kindheit.
  45. 1 point
    Ich mag dieses Video. https://www.facebook.com/watch/?v=670070023542701
  46. 1 point
  47. 1 point
    Diese Wochenende war von der Fischerei her eher unterirdisch viele Stunden am Wasser Fischkontakt eher sehr wenig, habe mich heute dafür ein wenig mit Gewässerfotografie beschäftigt.
  48. 1 point
  49. 1 point
    Nachdem ich mir auf die letzte Saison vorgenommen habe Bäche und Flüsse nur noch mit der Fliegenrute zu befischen kann ich nun endlich sagen, so langsam wird es mit der Fliegenfischerei. Im Gegensatz zum letzten Jahr komme ich langsam immer mehr zum Fischen, anstatt zum Entwirren und neu Binden. Ich fühle und sehe mittlerweile die Bisse und habe mich von gut sichtbaren Bissanzeigern mehr oder weniger verabschiedet. Wenn setzte ich eher auf eine Trockenfliege dafür, aber versuche mich mehr und mehr auf das Fliegenschnurende zu konzentrieren. Wie Mel Krieger es mit Tennis vergleicht in meiner aktuellen Bettlektüre: Irgendwann kommt man zum Spielen, anstatt immer nur den Ball aufzuheben. Aufjedenfall konnte ich in letzter Zeit die Ein oder Andere Untermassige ans Band locken in unseren wilden Bächen und auch unzählige Bisse versemmeln, aber immerhin bekomme ich die Bisse jetzt mit und reagiere...... zufrüh, ......zu spät und manchmal passt es auch. Aufjedenfall habe ich auch diverse Muster gebunden in der Zeit und eines hat sich jetzt für mich im Frühjahr in meinen Gewässern ganz gut bewährt. Dieses möchte ich euch zeigen und habe dazu auch eine kleine Schritt für Schritt Anleitung hinten angehängt sollte jemand interessiert sein. Das Ziel war es einen fetten Happen zu kreieren der trotzdem nicht allzuschwer ist und doch sehr gut und schnell absinkt um auch die tiefen Löcher schnell zu erreichen. Heraus kam eine Nymphe mit einem lakierten Körper und UV-Rippung, irgendwie scheinen die Forellen sie zu mögen. Die benötigten Materialien seht ihr hier: Als erstes habe ich die Perle (hier Messing) auf den Haken gezogen und (je nach Geschmack und gewünschter Tiefe) mit Blei ergänzt zur Prele hin. Anschliessend mit braunem Floss oder ähnlichem eine Grund Wicklung gebunden. Anschliessend habe ich ein kurzes Stück UV Faden Orange und ein paar Fasanenfiebern nach hinten eingebunden. Jetzt kann man mit dem Floss über die obenaufliegenden Fasanenfiebern den Körper formen und anschliessend mit dem UV Faden (oder was auch immer) die Rippung binden und diese abbinden und abschneiden. Anschliessend mit dem UV Lack lackieren und mit der Lampe trocknen. Nachher gewünschte Farbe Dubbing auf das Floss spinnen. Mit dem Dubbing den "Oberkörper" formen, die Fiebern zurück legen und abbinden De überstehenden Fiebern abschneiden und den Knoten noch mit etwas Lack oder so sichern. Zum Abschluss Faden abschneiden und mit einer Bürste noch etwas Dubbing seitlich herausbürsten. Gruess Ändu
  50. 1 point
    Da ich momentan leider fast mehr Hechtli als Egli fange, habe ich mal einen 60er in ein thailändisches Fischgericht überführt
×