Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 29.08.2020 in allen Bereichen

  1. 6 points
    Da lohnt sich die Wanderung im dunkeln.
  2. 6 points
    47-er aus einem Bergbach diesen Sommer...
  3. 5 points
  4. 5 points
    Da die Egli bei uns (nicht nur bei mir) wieder sehr sperrig sind, bin ich heute Nachmittag mit der Fliegenrute an den See. Klar muss man für den Rückschwung zuerst mal die Lage analysieren, sonst gibt es Probleme mit Bäumen, Spaziergängern oder der Hochspannungsleitung der SBB. In der Regel findet man aber immer einen Platz. Die Enten und anderen Wasservögel darf man auch nicht vergessen. Die nehmen die Fliege richtig gierig und so ein herziges Äntli im Drill wäre schlecht für unser Image ..... Eine 18er Black Gnat am 12er Vorfach funktioniert eigentlich immer auf Schwalen und Co. Nur finden muss man sie zuerst. Mit dem Velo ist das aber keine grosse Sache. Hat man erst einen Schwarm gefunden, ist es sehr kurzweilig. Die kleinen Fische sind aber sehr flink und es bleibt lange nicht jeder hängen. Aber die Frequenz stimmt jedenfalls. So konnte ich in bunter Folge Hasli, Schwalen und auch ein paar Läugel fangen. Und am Schluss haben die Hände wieder diesen einmaligen Geruch, wie damals als Bueb, wo das ganze angefangen hat ......
  5. 5 points
    ANbei mal ein paar Pics von ein paar meiner liebsten Gewässer Sind halt nur Handypics...
  6. 4 points
    War mit meinem Vater fischen in den Bergen.
  7. 3 points
    So Kurt heut hab ich mich mal wieder an Thai-Kitchen versucht (mit Unterstützung von am Kolleg dessen Mutter Thai is) Vorspeise: Tom ka gai Suppe Hauptgang: Red Curry mit Fried Rice
  8. 3 points
    Heute beobachtet 80+!!!
  9. 3 points
  10. 3 points
    Heute knapp 5 Stunden die neue Rute ausprobiert. Ich behalte sie leider hat’s mit den egli nicht so ganz geklappt. dafür hab ich mich über andere Hinterlassenschaften etwas gewundert. Mir war nicht bewusst, dass wir die Kollegen hier am Zürichsee haben.
  11. 3 points
    Will keinem an den Karren fahren, finde einfach ob erlaubt oder nicht - Lebendig fischen ist bei uns nicht mehr Zeitgemäss.
  12. 3 points
    Dieser hübsche Zwilling ist mir erst Zuhause beim rüsten richtig aufgefallen. Gefunden wurde er von meiner Partnerin.
  13. 3 points
    Eintopf Gab es heute. Da ich ja nicht üppig Zeit hatte ein Kalbsvoressen, mit allem drin was gut ist und Geschmack gibt. Butterzart, aromatisch und saftig. Soweit ganz zufrieden.
  14. 3 points
    Wieder mal ein paar Bilder gemacht beim Binden.
  15. 2 points
    Ich handhabe es so, dass ich versuche, etwa im Gleichgewicht zwischen Billigläden wie askari und Schweizer Händlern zu kaufen. Aber wie schon gesagt wurde, gibt es dort oftmals hochwertige aktuelle Rollen zum halben Preis. Das macht dann schon etwas aus. Dass die Lieferung etwas später eintrifft stimmt, hatte ich ehrlich gesagt bei renommierten Schweizer Händler auch schon. Angekommen ist immer alles. Deswegen zur Polizei zu gehen oder extra einen Account in einem Forum zu machen, finde ich übertrieben.
  16. 2 points
    Das stimmt ja alles und damit muss man sich arrangieren, oder eben nicht. Allerdings bekommen Stammkunden auf ihren Geburtstag jeweils eine 15% Coupon auf alles. Das heisst dann im Klartext z.B., dass ich eine Stella FJ für 413 anstatt für 819 Franken bekomme. Und das sind dann schon mehr als die 3% wo ich sage, es interessiert mich nicht......
  17. 2 points
    Askari versendet nur 1x in der woche in die schweiz. Ist was nicht lieferbar und es kommt einen tag später im zentral lager an, bleibt es dort eine woche liegen. Dazu hatte ich mehrfach das gefühl das die damen und herren die die emails beantworten auch nur einen tag in der woche dafür arbeiten. Und grundregel nummer 1 bei askari, hände weg von den eigenmarken! Also alles was prominent zuerst erscheint und beworben wird. Selten ist davon wirklich was brauchbar.
  18. 2 points
    Ich würde es noch etwas schärfer formulieren. Das Geschäftsmodel ist "Geiz ist geil." auf Kosten von Warenendkontrolle, Support und allem anderen. Wenn Du jetzt z.B. für die beginnende Trüschensaison dort etwas bestellen willst, dann ist die Gefahr einer Enttäuschung groß. Aber wenn Du jetzt für die kommende Seeforellensaison eine Bestellung machst, bereit bist Dich etwas rum zu ärgern und im schlimmsten Fall noch etwas zurück senden musst, dann kannst Du günstig zu Deiner Ware kommen. Habe aber auch schon die positive Erfahrung gemacht, das mir eine Rolle für 200.- anstandslos ersetzt haben. Betrüger sind das nicht, aber man bekommt bei einem Discounter halt nicht die gleiche Leistung wie bei einem lokalen Fachhändler. Gruss Mötti
  19. 2 points
    Heute kleine Runde, ein paar schöne Schneckenfrasige und perfekter 600 Grämmer.
  20. 2 points
  21. 2 points
    Habe mir etwas fürs nächste jahr im Bach gekauft
  22. 2 points
    OK, habe es fast vermutet, hatte dort um diese Jahreszeit schon oft gute Egli, und fast immer auf Krebse. Die Egli dort sind auch oft relativ dunkel goldig gefärbt, schon faszinierend das die Umgebung so einen Einfluss auf die Färbung der Fische hat:
  23. 2 points
    Shrimps als Ceviche, war auch nicht schlecht
  24. 2 points
    Aubergine ist ja nicht Jedermanns Sache. Möchte euch eine Möglichkeit zeigen wie ich dieses Gemüse seit Jahren liebe. Aubergine halbieren, einschneiden , in die Spalten Stifte von Knoblauchzehen eindrücken. Mit einem Haushaltspinsel Olivenöl auf die Schnittfläche der Aubergine auftragen. Bei 180 Grad 1 Stunde in die Mitte des Backofens Ich lasse sie meist auskühlen Salz Darauf eine Creme fraiche mit Paprika und wenig Salz Mischung. Verwende im Moment Pimenton de la Vera, geräuchertes Paprika aus Spanien Das ganze kann gut mit einem Dessertlöffel von der Haut der Aubergine genossen werden. Finde das eine gute und spezielle Vorspeise oder Beilage.
  25. 2 points
    Ich weiss schon, dass dies ja ein Fischer Forum ist. Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass ich zuviel zum Thema Essen poste.... Nun denn, falls jemand diesen Eindruck hat, kann er mir dies gerne per PN mitteilen und ich werde dann meine Aktivitäten reduzieren. - Aber ich koche nun mal sehr gerne und ich bin nicht der Einzige der das gerne tut in diesem Forum... Wie auch immer, falls jemand Interesse daran hat, hier noch die Variante von meinem Indischen Curry mit Rind. Um genau zu sein, verwende ich dazu gerne ein richtig gutes Stück Siedfleisch. Das hat halt einfach mehr Geschmack und wird, bei der richtigen Zubereitung, auch butterzart. Egal, die die es nicht lesen wollen, können ja scrollen Indisches Curry mit Rindfleisch 3 Scheiben Rind Siedfleisch 2cm dick 1 Grosse Zwiebel 5 Knoblauchzehen 3 Lorbeer Blätter 4 EL Curry Pulver 1 EL Mehl 5 DL Hühner (oder Rinderbrühe) brühe£ 1 EL Korianderkörner£ 3 Nelken 1 EL Kreuzkümmel 2 EL Kurkuma 1 Hand voll Rosinen 1 Chili entkernt und gehackt 2 DL Kokosmilch Die Siedfleischscheiben in Sonnenblumenöl auf beiden Seiten je drei Minuten scharf anbraten. Zur Seite stellen. In der gleichen Pfanne die Zwiebel und den Knoblauch anziehen. Lorbeerblätter und Curry Pulver beigeben. Umrühren. Mehl beigeben und umrühren. Mit der Hühnerbrühe ablöschen und köcheln lassen. Die Gewürze im Mörser fein mahlen und beigeben. Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und in die Sauce geben. Alles zusammen in eine Pfanne mit Deckel geben und im Backofen bei 80° Saucentemperatur (bei meinem Backofen bedeutet dies, dass die eingestellte Temperatur 110° sein muss) für 5 Stunden langsam garen lassen. Das Fleisch aus der Sauce nehmen. Die Pfanne auf den Herd stellen, Rosinen beigeben und die Sauce vielleicht 20 Minuten langsam reduzieren lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Fleisch, die Kokosmilch und den Chili beigeben, warm werden lassen. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.
  26. 2 points
    Also ich weiss nicht. Ich habe ja meine ganze Bubenzeit im Zürisee Egli auf gefischt und auch satt gefangen. Nie aber auch gar nie war eines grösser als 35. Nun habe ich vor ein paar Jahren wieder damit begonnen und ich fange viel weniger als früher. Trotzdem rappelte letztes Jahr ein 47er auf mein C-Rig und dieses Jahr, so schlecht es bis jetzt auch lief, konnte ich einen 53er releasen. Ich schreibe das nur ungern, habe ich doch nie ein Handy mit am See. Aber trotzdem, man kann jederzeit mit Ausnahmefischen rechnen und das macht es eben aus, dass ich auch in harzigen Zeiten immer wieder am Ufer stehe.
  27. 2 points
    Granatapfelsauce Granatapfelkerne 50 Gramm Zucker 1 TL Bratbutter Schalotte gehackt 2 EL Himbeeressig 2 EL Wasser 1 dl Fleischbrühe 1 TL Tellicherry Pfeffer frisch gemörsert 4 TL Butter Die Granatapfelkerne zusammen mit dem Zucker in einer Pfanne heiss anziehen. Die Masse verflüssigt sich, etwa 6-7 Minuten unter ständigem Rühren kochen. Das Wasser beigeben. Danach durch ein Sieb mit einem Löffel ausdrücken. Die Kerne müssen draussen bleiben. Mit wenig Bratbutter die Schalotte leicht farbig anziehen. Mit der Fleischbrühe (oder Bouillon) ablöschen und reduzieren. Pfeffer und den Granatapfelsaft beigeben. Köcheln lassen. Vor dem Service mit der eiskalten Butter aufmontieren.
  28. 2 points
    Saanenland Lamm. Ganz kurz, heiss angebraten. Mit einem Deckel aus Knoblauch, geriebenen Nüssen, Grünzeugs und Panko-Paniermehlflocken versehen. Kurz und sehr heiss ganz oben, bei Oberhitze im Ofen überbacken. Panko habe ich für das das erste Mal verwendet. Hat richtig Freude gemacht.
  29. 2 points
    @Nicolas und @Ruff Das sind Gewässer nach meinem Geschmack, perfekt für die Fliegenrute.
  30. 2 points
    Da ich nicht auf dem See war Heute, gab es was aus den Bergen zum Nachtessen. Rührei mit frischen gebratenen Steinpilzen. Gar nicht mal so übel.
  31. 2 points
  32. 2 points
    Heute vergan Gebackener Blumenkohl 1 Blumenkohl Salz Olivenöl fleur de sel Den Blumenkohl in grosse Röschen teilen, waschen und in kochendem Salzwasser 2 Minuten blanchieren. In Eiswasser abschrecken und gut austropfen lassen. Ein rundes Backblech mit Backpapier auspolstern und den Blumenkohl darin anrichten. Den Blumenkohl satt mit Olivenöl einstreichen und mit fleur de sel würzen. Im Backofen bei 220° für 20-30 Minuten backen, bis er eine schöne Farbe hat. Servieren. Granatapfel Vinaigrette Granatapfel Kerne Schalotte 1 EL Senf 2 EL Himbeeressig 4 EL Olivenöl 1 TL Zucker Salz & Pfeffer Die Schalotte fein hacken und zusammen mit den restlichen Zutaten zu einer Emulsion rühren. Servieren. Hummus 300 Gramm weich gekochte Kichererbsen 2 EL Olivenöl 2 EL Sesamöl 2 EL Zitronensaft 1 TL Kreuzkümmel 1/2 TL Salz Pfeffer Alles zusammen in den Cutter geben und fein pürieren. Servieren.
  33. 1 point
    Sehe ich genau so! Habe schon X mal bei Askari was bestellt und meine Ware immer erhalten...von den Schnäppchen die es dort manchmal gibt, ganz zu schweigen! Hab dort für meine 2 Exist inkl Rabatt 820 Franken bezahlt, für BEIDE Rollen! Da kann ich auch mal ein Paar Tage warten. Ich musste auch schon Ware zurücksenden und habe ohne Komplikationen mein Geld erhalten! Ganz so schlimm finde ich das also nicht und falls ich etwas brauchen sollte, bestelle ich wieder mal dort!
  34. 1 point
    @Mötti das trifft es ziemlich auf den Punkt. Wer eher defensiv eingestellt ist, oder die Sachen schnell will, sollte da nicht kaufen. Auf der anderen Seite muss man auch sehen, dass ich da schon Stellas und Exist zum halben Tax bekommen habe. Da gehen auch ein paar Wochen Wartezeit in Ordnung.
  35. 1 point
    Kleine krause Glucke. Für mich ein super guter Pilz.
  36. 1 point
    Hei Pingu Rehhaarfliegen fische ich auch ganz gern, die schwimmen auch im wilden Wasser ganz gut. Zurzeit ist teilweise eine sehr schöne Fischerei auf steigende Bafos mit der Trockenfliege möglich, aber das ganze neigt sich leider langsam dem Ende. So muss ich mich dann auch mal der Äschenfischerei widmen in nächster Zukunft. Aber heute habe ich mich mal meiner schon länger wachsenden Idee die Sefos ab Februar nur noch mit der Fliegenrute zu befischen gewidmet. Ich weiss zwar noch nicht wie genau, habe aber eine 8er Rute mit Schusskopf hier liegen. Die wird wohl eher fürs Regen Wind und Schnee Sefo fischen herhalten. Wie ich die Köder damit auf Weite bringe habe ich auch noch nicht wirklich versucht am Wasser, werde aber dann wohl die ersten Versuche mit Helm und Visier starten. Naja heute habe ich mir schon mal einen Streamer dazu gebunden.
  37. 1 point
    Nein Bin momentan im Eglipimp-modus Habe den Fisch an einem typischen Seefohotspot entdeckt Natürlich war ich nicht der einzige beobachter.
  38. 1 point
    Man kann, wenn man Bedenken hat, die Shrimps 30 Sekunden lang in kochendem Salzwasser blanchieren. Ich habe sie aber lediglich 30 Minuten in Limettensaft mit einem TL Zucker ziehen lassen.
  39. 1 point
    Ich wurde zwar nicht gefragt, aber ich fische gerne den NW Pencil 52 und Gunfish 75. Mit allen anderen Topwater-Ködern von Lucky Craft oder der Konkurrenz, was ich alles probiert hab, wurde ich nie warm. Erstaunlich finde ich auch, dass der 75er Gunfish kaum grössere Egli bringt als der NW Pencil 52. Er ist also trotz seiner Grösse kaum selektiv Ich finde es sympathisch. Macht weniger Lärm und kaum Wellen. So kann man schön gechillt Felchenpimpen oder schleppen, ohne fast ins Wasser zu fallen, wenn ein Motorboot-Rowdy durchfährt
  40. 1 point
    Ohh sehr toll... Ist immer wieder schön dort oben, wenn im Herbst dazu noch die Lärchen gelb sind... einfach wunderschön
  41. 1 point
  42. 1 point
    Vor einigen Jahren habe ich das Topwaterfischen für mich entdeckt und bin heute wortwörtlich süchtig danach! Jede andere (erfolgreiche) Variante kann mir um diese Jahreszeit den Buckel runterrutschen Nicht nur das Fischen mit dem Popper sondern auch mit anderen Oberflächenködern zieht mich komplett in den Bann! Erfolgreiches Fischen mit Topwaterködern lässt sich nicht erzwingen sondern nur mit viel Geduld, Hartnäckigkeit und Ausdauer erlernen. Häufig sind es kleinste Differenzen in der Führung der Köder, welche den Unterschied ausmachen können. Ganz zu schweigen vom passenden Material... (insbesondere der richtigen Rute) Aber das muss jeder für sich selbst herausfinden und testen... Ich freue mich jedenfalls schon auf meinen nächsten Topwatereinsatz und viel, viel Action an der Wasseroberfläche!
  43. 1 point
    Zufälle gibt es manchmal. Gestern habe ich mir so gedacht ich könnte das erste mal in diesem Jahr Zander fischen gehen, gestern Abend habe ich mich schon fast dazu entschlossen heute zu gehen... plötzlich kommt eine Versand Bestätigung rein, Lieferung für heute Absender Xy. Kurz musste ich überlegen was das den ist, ich habe dort doch gar nichts bestellt. Bis mir einfällt das es meine Bestellung ist, die ich vor rund 10 Monaten dort getätigt habe und drei mal dürft ihr raten was unteranderem dort drin ist, richtig eine Zander Rute Ich bin dann mal weg.
  44. 1 point
    Gegen toten Köfi oder Würmer und Maden spricht ja nichts, finde ich OK. Ich treffe am Wasser aber immer mal wieder Fischer die felsenfest überzeugt sind das ein lebender Köfi das Beste ist, in der Regel sind es eher ältere Fischer. Und das bezweifle ich massiv, ja es ist anders aber nicht besser. Ich kenne sogar fälle wo ein Raubfisch den lebenden Köfi nicht genommen hat, stattessen lieber einen Kunstköder.
  45. 1 point
    Ich konnte es doch nicht lassen. Eigentlich wollte ich ja nur meinen neuen Stecken ausprobieren.... von 19 Uhr an habe ich verschiedene Köder probe geworfen und mich ein bisschen mit der Einstellung der Rolle beschäftigt. Nicht ein Nachläufer die ganz Zeit. Als es dunkel wurde hatte ich dann den ersten Sichtkontakt. Sofort auf Dart Jig gewechselt und schon beim ersten Wurf hing ein schönes Pfannenegli. Nun ging es 20 Minuten lang Schlag auf Schlag. Klar sind immer wieder ein paar nicht hängen geblieben, aber für einen Znacht reicht es allemal. Hatte jedenfalls meinen Spass mit der Baitcaster, bis ich zu wenig Licht fürs werfen hatte.
  46. 1 point
    Wochenbericht Zugersee: Das schlechte Wetter Ende letzte Woche hat den See ziemlich durcheinander gebracht. Am Sonntag ging auf Egli gar nichts. Am Bacheinlauf einige Alet beobachtet. Ob sie auf herunterfallende Früchte warten? Bringt der reissende Bach viel Nahrung? Unter dem unterspülten Gebüsch tummelte sich auch eine Forelle. Montag, Dienstag ging nicht viel bis gar nichts... Mittwoch und gerade gestern Donnerstag viel besser. Felchen-Drill auf Grund und in der Schwebe versüssten den spätsommerlichen Abend. Am Ufer jagten Egli.... eine Möve flog von einem Schlachtplatz zum anderen. Beim Eindunkeln die Spots angeworfen... statt des erwarteten Kindergarten packten 30'er die Gummi-Köder. Herrlich, der See lebt! Fazit: Gutes Fischerwetter ist zwei, drei Tage alt.
  47. 1 point
    Habe heute Abend kurz eine schnelle Runde durch meine Hauptregion gemacht. Und denke auch, dass es diese Woche noch was gutes werden könnte. Bin froh, dass meine Pilzregionen nur knapp einen Schuss vor den Bug bekommen haben am Wochenende mit dem Schnee. Denn häufig wenn mal Schnee länger als ein paar Stunden lag ist es fertig mit den Steinpilzen fürs Jahr. Heute habe ich nicht viel gefunden ca. 8 Stk , aber alles war wurmfrei und schneckenbefallen und die Zeichen stehen gut. Gute Tagliatelle Porcini gab es dann doch noch heute. Noch kurz etwas zum Regen, mMn wird der Regen überschätzt während der Pilzerntezeit, der ist sehr wichtig wie die Wärme für die Entwicklung des Myzels (im Frühling, Frühsommer). Aber eigentlich weniger bis gar nicht für das Wachstum der Steinpilze. Viel wichtiger ist der ?Taupunkt? , also die relative Luftfeuchtigkeit mit entsprechendem Luftdruck und Temperaturen und bei welchen Temperaturen sich die Feuchtigkeit aus der Luft absetzt. Ich kann eigentlich ziemlich gut auf die Autos vor unserem Haus gehen, sind die Scheiben beschlagen am Morgen kann ich meine Pilzplätze besuchen. So geschehen dieses Jahr mitte Juli, ich wäre sonst nie auf die Idee gekommen meine Plätze in der Höhe zu besuchen. und es hat sich gelohnt. So war es auch in dem Trockenen warmen Herbst in den letzten Jahren (vor 2 Jahren?), lange nichts und dann konnte ich alle 2-3 Tage die selben Plätze aufsuchen ohne Regen. Zudem sind die Steinis bei solchen Wetterlagen noch viel besser (geschmackvoller, nussiger) als bei nassem Wetter.
  48. 1 point
    zur Info Hühnerbrühe 8 Pouletschenkel Zwiebel, Knoblauch Pfefferkörner, Sellerie, Stangensellerie, Lorbeerblätter 3 dl Weisswein Olivenöl, Salz, Pfeffer Die halbierte Zwiebel mit der Schale und die zerdrückten Knoblauchzehen in etwas Olivenöl langsam auf der Schnittfläche dunkel rösten. Mit dem Weisswein ablöschen und verdampfen lassen. 3 Liter Wasser, Pfefferkörner, Sellerie, Stangensellerie, Lorbeerblätter und die Pouletschenkel beigeben und aufkochen. 25 Minuten köcheln lassen. Anschliessend die Pouletschenkel aus der Brühe nehmen und etwas abkühlen lassen, sonst verbrennt man sich die Finger. Dann das Fleisch von Haut, Sehnen und Knorpel lösen und beiseite stellen. Das Fleisch portionsweise in Frischhaltebeutel geben und darauf achten, dass möglichst keine Luft im Beutel ist. Das Fleisch kann im Kühlschrank einige Tage aufbewahrt werden und eignet sich für Suppen, Curry`s oder Geschnetzeltes. Die Knochen mit dem Hackebeil etwa zerhacken und zusammen mit Haut, Sehnen und Knorpel wieder in die Brühe geben und nochmals eine halbe Stunden kochen lassen, bis die Brühe auf die Hälfte eingekocht ist. Jetzt die Brühe zuerst durch ein grobes Sieb giessen und gut ausdrücken. Dann durch ein feines Sieb. Die Brühe ist jetzt trübe und kann, wenn man will, noch mit Hackfleisch und Eiweiss geklärt werden. Ich finde aber eine Hühnerbrühe muss nicht klar sein. Nach dem erkalten bildet das Fett auf der Oberfläche eine feste Platte, die sich leicht abheben lässt. Nun ist die Hühnerbrühe auch noch fast fettfrei.
  49. 1 point
    Hoi Andreas Tja, so ein eigentliches Rezept habe ich da nicht. Ich verwende einfach ausgelöstes Pouletschenkel Fleisch (Schenkel 25 Minuten geköchelt) und mit den Knochen, Haut und Knorpeln mache ich eine Hühnerbrühe. Ich ziehe einfach grob gehackte Zwiebeln (wer mag auch noch Knoblauch) in Olivenöl an. Wenn die Zwiebeln etwas Farbe bekommen, streue ich drei EL Curry Pulver das man mag drüber, etwas rösten und lösche mit der Hühnerbrühe ab und reduziere sie. Auffüllen mit Kokosmilch, eine Handvoll Rosinen beigeben und zehn Minuten kochen. Chili nach belieben und einen Spritzer Limettensaft beigeben. Das ausgelöste Fleisch beigeben und nur noch warm werden lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das war`s auch schon. Natürlich kann man das variieren wie man will. Gruess Kurt
  50. 1 point
    @Ruff Petri zur neuen Combo. Es geht nicht darum mithalten zu können. Ich finde es wichtig, man steckt sich einen Preisrahmen ab in dem man was kaufen will. Man sucht sich dann das beste und passendste für sich aus, und hat Freude daran. Wünsche dir viele Fische mit der Neuanschaffung.
×