Jump to content
  • Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

    Weissfisch


    Weissfische sind meist sehr wohlschmeckende, normalerweise kleinere Fische aus der Familie der Karpfenartigen (und dort die Unterfamilie Leuciscinae): Bei der Bezeichnung „Weißfische“ handelt es sich um keine Familie im Sinne der Fischbiologie. In der Umgangsprache meint der Angler mit „Weißfische“ in aller Regel die kleineren Fische, die eigentlich zur Familie derCypriniden (Karpfenartige) gehören.
    Die Familie der Cypriniden (Karpfenartige) enthält jedoch die Unterfamilie Leuciscinae, die gerne als Weißfische bezeichnet werden. Zu ihnen gehören u. a.:
    Aland, Brachse, Bitterling, Barbe, Döbel, Elritze, Gründling, Güster, Karausche, Rapfe, Rotaufe, Rotfeder (Rötel), Ukelei.

    Weissfische sind meist silbrig weiss, doch enthält ihr Fleisch relativ viele Gräten, die man durch Marinieren mit Zitronensaft oder Essig jedoch auflösen kann.

    Von Viola

      Lexikon-Eintrag melden
    Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden


×