Jump to content
  • Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

    Parasiten bei Fischen


    Griechisch Parasitos = Schmarotzer. Parasiten leben ohne eine Leistung zu erbringen auf Kosten Anderer und entziehen ihnen Nährstoffe oder Substanz. Oft schwächen sie den Wirt bis zum Verenden. Neben den pflanzlichen Schmarotzern (z. B. gewisse Efeuarten an Baumstämmen) gibt es vor allem auch Tiere (Würmer, Einzeller, Gliederfüssler, usw.), welche andere Lebewesen befallen.

    Bei den Fischen zählen unter anderen vor allem Fischegel, Kiemenwurm, Karpfenlaus und gewisse Krebsarten zu den Aussenparasiten, welche sich am Fischkörper manchmal in ganzen Rudeln festbeissen und sich von Hautteilen, Fleisch und Körperflüssigkeit des Wirtes ernähren. Bandwürmer, Fadenwürmer und andere Innenparasiten leben meist im Darm der Fische und fressen die Fischnahrung auf.

    Aber auch unter Menschen gibt es Schmarotzer. Sobald wir die Natur z. B. durch Überfischung so stark nutzen, dass sie dadurch Schaden nimmt, verhalten wir uns parasitär. Wenn du also einmal einen von Parasiten befallenen Fisch siehst, dann erinnere dich daran, wie ekelhaft Schmarotzertum sein kann

    Von Viola

      Lexikon-Eintrag melden
    Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden


×