Jump to content
  • Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

    Gewässerunterhaltung


    Mit dem Gewässerunterhalt will man den Abfluss des Wassers unter Kontrolle halten und Hochwasser möglichst vermeiden. Die Gewässer sollen als Landschaftselemente erhalten bleiben, das natürliche Leben bereichern und den Lebensraum für Tiere und Pflanzen pflegen.
    Die Unterhaltungsmassnahmen werden meist gesetzlich geregelt. Als Beispiel zitieren wir DIN 4047 Teil 5 (Landwirtschaftlicher Wasserbau):
    Krauten/Entkrauten:
    Beseitigung der Verkrautung, Entfernung der Pflanzenmasse, z.B. durch Mähgeräte. Pflanzen, die im Wasserbereich wachsen, werden oberhalb der Sohle abgeschnitten. Eine Sedimententnahme findet nicht statt.

    Räumen:
    Beseitigung von Auflandungen und Abflusshindernissen. Sowohl Pflanzen wie Substrate (Totholz, Findlinge etc.) werden aus dem Gewässer entnommen.

    Grundräumung:
    Beseitigung von Verlandungen und Auflandungen zur Wiederherstellung des erforderlichen Abflußquerschnittes. Der Übergang zur Räumung ist fließend. Bei der Grundräumung werden verlandete Gewässerabschnitte vollständig neu ausgehoben.

    Mähen:
    Abschneiden und Entfernen des übermäßigen Pflanzenbewuchses auf Ufern und Vorländern durch Mähgeräte.

    Von Viola

      Lexikon-Eintrag melden
    Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden


×