Jump to content
  • Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

    Brandungsvorfächer


    Die Möglichkeiten der Brandungsvorfächer sind viele. Da ist guter Rat von aussen nicht unbedingt eine Fanggarantie. Den Entscheid über Haken- und Perlengrössen, Schnurstärken, Montagen usw. musst du selber treffen, am besten direkt am Wasser, abhängig vom Wetter, von deiner Erfahrung und Stimmung. Aber gib uns deine Tipps und Erfahrungsberichte, Beispiele und Fotos. Brandungs-Angler sind dankbar für jeden Vorschlag. Brandungsmontagen kannst du im Fachhandel kaufen, oder - wie viele passionierte Brandungs-Angler es vorziehen - fängt der Spass bereits beim Selbstanfertigen an.

    Standard-Vorfach: Die am meisten benutzte Brandungsmontage ist leicht herzustellen, kommt ohne komplizierten Schnickschnack aus und kann für Dorsch aber auch für Butt benutzt werden.

    Weitwurf-Vorfach mit zwei Wattwürmern bestückt: Der Haken ist hinter dem Weitwurfclip eingehängt, die Mundschnur ist gespannt, die Montage ist klar zum Wurf. Ein Wurf weit über 100 Meter ist mit dieser Montage kein Problem.

    Nachläufer-Vorfach: Für das Angeln in Sand- und Mischgrund bei wenig Wind- und Wellengang (Windstärken 1 bis 5) hervorragend geeignet. Die Vorfachlänge beträgt ca. 80 cm und die Mundschnur sollte 50 bis 70 cm lang sein. Dieses Nachläufer-Vorfach ist auf weite Würfe und das Angeln auf Dorsch oder Plattfisch ausgelegt.

    Doppelhaken-Vorfach: Für das Angeln in Sand- und Mischgrund bei wenig Wind- und Wellengang (Windstärken 1 bis 5) auf Dorsch und Plattfisch hervorragend geeignet. Auf den Weitwurfclip kannst du beim Angeln in Ufernähe verzichten.

    Liftsystem: Geeignet für das Angeln auf Dorsch bei Grund mit Hängergefahr, da beim Einholen der Schnur die Bleie nach oben gezogen werden. Bei starkem Wind- und Wellengang (Windstärken 4 bis 7) ist das Liftsystem angebracht, bei schwacher Strömung besteht allerdings die Chance, dass die Mundschnur am Vorfach bleibt.
    Untergrund: Grund mit Hängergefahr | Fischart: Dorsch, | Windstärke 4 bis 7. Beim einholen der Schnur nach einem Biss, wird das Blei nach oben gezogen. Hänger lassen sich so vermeiden. Diese Montage sollte nur bei guter Brandung benutzt werden, da die Mundschnur ohne Strömung am Vorfach bleibt.

    Wishbone-Vorfach / Festmontage: Ein der besten Montagen bei Seitenströmung und schwachen Winden (Windstärken 1 bis 5). Zum Angeln in Sand oder Mischgrund auf Dorsch und Plattfisch.

    Wishbone-Vorfach / Nachläufer:
    Eine leichte Brandung (Windstärken 1 bis 4) und sandiger Boden ist für das Wishbone-Nachläufer-Vorfach ideal. Durch die dicht zusammenliegenden Köder und die Sandaufwirbelung des Bleis, hat dieses Vorfach eine große Lockwirkung.

    Von Viola

      Lexikon-Eintrag melden
    Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden


×