Jump to content

  • Die einfachste und wirtschaftlichste Art Aale zu fangen, ist das Benutzen von Aalreusen. Reusen haben eine weit zurückreichende Tradition, denn schon vor mehr als tausend Jahren wurden Reusen zum Fang von Fischen und Krebsen genutzt. Damals wurden Weidenzweige, Sehnen und einfache Textilien zum Reusenbau verwendet. Einige dieser Materialien, werden sogar heute noch verwendet.

    Eine Reusen-Röhre besteht aus mehreren hintereinander montierten Trichtern, welche sich an ihren Enden stark verjüngen. So können die Fische zwar in die Reuse hinein schwimmen, finden aber nur noch schwer hinaus.

    Heutzutage spielen Reusen immer noch eine bedeutende Rolle, vor allem wenn es um den Fang von Aalen geht. Da sich der Fang mit der Angelrute aus wirtschaftlichen Gründen nicht lohnt und das Benutzen von Netzen bei Aalen so gut wie unmöglich ist, setzen Aalfischer nach wie vor auf die Aalreuse. Sie wird mit Ködern wie Würmern oder Schnecken bestückt und in Ufernähe, meist vom Boot aus ausgelegt. Da der Aal nachtaktiv ist, werden die Reusen abends ausgelegt und früh morgens dann wieder eingeholt.


      Lexikon-Eintrag melden


    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden



    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden


×